CDU, Migration, Mafia, George H. W. Bush & Niedrigzins

0
217

CDU

Die CDU muss wieder die Partei der wirtschaftlichen Vernunft werden Angela Merkel tritt als CDU-Chefin ab und hinterlässt ein schwieriges Erbe. Unter der Oberfläche der guten Konjunktur hat Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit gelitten. Es ist höchste Zeit, die Fehler der vergangenen Jahre zu korrigieren. Die Welt

Auf dem CDU-Parteitag heißt es jetzt: Merz oder Untergang Nach 18 Jahren Angela Merkel kann nur Friedrich Merz die CDU retten. Schon der Wahlkampf zeigt, dass er der Kandidat ist, der Debatten prägen kann. Handelsblatt

Wohlstand schaffen, statt nur verteilen Die Delegierten der CDU haben die Chance, einen Kurswechsel in Deutschland zu ermöglichen. Weg von der Illusion des Landes, das von der Substanz lebt, hin zu einem wirklich reichen Land. Wirtschaftswoche

Schäubles „Merkel muss weg“ Mit seiner Wahlempfehlung für Friedrich Merz geht Wolfgang Schäuble auf größtmögliche Distanz zur Kanzlerin. Es zeigt, wie sehr er nicht nur für das Ende der Ära Merkel plädiert, sondern auch, wie sehr er glaubt, dass sich die CDU für Deutschland verändern muss. stern

Merkels Freundin Zwei Frauen machten sich einst auf, die CDU zu ändern. Die eine, Angela Merkel, beginnt jetzt loszulassen. Die andere weiß schon, wie das ist. taz

Migration

Bürde für Unternehmen Die Regierung bürdet den Unternehmen bei der Einhaltung von Menschenrechten viel auf. Es sollte nicht Aktionismus den Ausschlag für Maßnahmen geben, sondern deren nachhaltige Wirkung. FAZ

Warum Geflüchtete kaum eine Gesundheitsgefahr für Zielländer sind Schleppen Geflüchtete viele Infektionskrankheiten ein? Nein. Migration nützt der öffentlichen Gesundheit mehr, als zu schaden, sagt eine unabhängige Forschungskommission. Zeit

Wir haben es (fast) geschafft Ausgerechnet Bayern setzt den Satz der Kanzlerin in die Tat um. Die Bilanz von Joachim Herrmann schafft das Flüchtlingsproblem aber nicht aus der Welt. Augsburger Allgemeine

War es das schon mit Europas besten Jahren? Mitnichten! Die EU zweifelt, hat Angst vor der Zukunft, kurz: Sie ist in einer Sinnkrise. Doch aus einer solchen Situation kann auch etwas Gutes entstehen, sagt Staatsminister Michael Roth. Vier Vorschläge, um Europa wieder aufzuwecken. Die Welt

Organisierte Kriminalität

Das Mutterland der Mafia steht in der Verantwortung Solange die Mafia nicht im großen Stil mordet, hat sie zumeist freie Hand. Die italienische Politik müsste viel entschiedener vorgehen. Aber auch in Deutschland geschieht zu wenig. Süddeutsche Zeitung

Ein europäischer Schlag Inwieweit der italienischen, besser gesagt europäischen Mafia, ein wirklicher Schlag versetzt wurde, lässt sich nach Durchsuchungen und Festnahmen noch nicht sagen. Die Größe der Operation ist aber ein deutliches Zeichen. FAZ

Im Kampf gegen die Mafia müssen Demokraten fest zusammenhalten Der Kampf gegen die Mafia ist nicht nur eine überparteiliche Staatsaufgabe der Italiener. Es ist auch eine gesamteuropäische Angelegenheit. Nur so lassen sich die gut organisierten Kriminellen stoppen. Die Welt

Die unterschätzte Großfamilie Die Mafia-Gruppierung ’Ndrangheta agiert inzwischen global und verdient dabei Milliarden. Frankfurter Rundschau

Trauerfeier für George H. W. Bush

Niemand setzt Bushs Werk fort. Das lässt nichts Gutes ahnen George H. W. Bush war ein Meister der Staatskunst und des globalen Gleichgewichts in hochgefährlichen Zeiten. Mit ihm geht eine Epoche zu Ende, die Pax Americana. Es scheint, als hielte die Welt für einen Moment den Atem an. Die Welt

Amerika hält inne Der Tod von George H. W. Bush löst unerwartet heftige Trauer aus. Dabei beweinen die Menschen auch ein Land, das es so nicht mehr gibt. Ein Mann wie Bush hätte heute keine Chance mehr auf die Präsidentschaft. Süddeutsche Zeitung

Visionär und Pragmatiker Ohne George H. W. Bushs Weichenstellungen am Ende des Kalten Krieges würde Europa heute anders aussehen, möglicherweise sehr anders. NZZ

It Was….Awkward News & Guts

Niedrigzins

Die Märkte misstrauen der Fed – zu Unrecht Anleger fürchten, dass die US-Notenbank mit ihren Zinserhöhungen die Konjunktur abwürgt. Aber es muss nicht so weit kommen. Handelsblatt

Es wird ernst Die Alarmglocken schrillen immer lauter. Eindringlich hatte im Mai bereits die Finanzaufsicht auf die klamme Lage diverser Vertreter aus dem Lager der Pensionskassen hingewiesen. Börsen-Zeitung

Achtung, die Kursturbulenzen häufen sich Die amerikanische Hemdsärmligkeit in Handelsfragen macht die Anleger kurzfristig ziemlich nervös, aber nicht nur sie. Tatsächlich zeichnet sich an den Finanzmärkten das Ende einer Ära immer deutlicher ab. NZZ

…one more thing!

China nimmt die Uno-Menschenrechtserklärung ins Visier 2015 stellte der chinesische Präsident Xi Jinping der Uno-Generalversammlung seine Vision einer «Gemeinschaft mit geteilter Zukunft für die Menschheit» vor. Damit könnte China dereinst die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte herausfordern. NZZ

Leitartikel

Gewissensfrage Der Wahlkampf um den CDU-Parteivorsitz war spannender als die Bundestagswahlkämpfe der letzten Jahre. Bild

Die Lage in Frankreich und Großbritannien gibt auch Grund zur Hoffnung In Frankreich kapituliert Macron vor dem Mob und scheitert mit dem Versuch, das Land für das 21. Jahrhundert fit zu machen. In Großbritannien knickt die Regierung vor dem Parlament ein. Doch das könnte ein positives Signal sein. Die Welt

Die Zeit der Rüstungskontrolle könnte bald vorbei sein Atomraketen mittlerer Reichweite sind verboten, beschlossen 1987 UdSSR und USA. Jetzt bricht Putin den Vertrag, und Trump prahlt mit seinem Atomknopf. Süddeutsche Zeitung

Europa braucht mehr Behauptungswillen in der Weltpolitik Die Europäer dürfen sich nicht länger an die Ära Bush klammern. Trump, Putin und Xi fordern zur Verteidigung der liberalen Demokratie heraus. Tagesspiegel

Die Diesel-Verlierer Angesichts drohender Fahrverbote setzen sich Politik und Autobauer langsam in Bewegung. Aber ein Thema wird dabei regelmäßig vergessen. Frankfurter Rundschau

Viele Probleme belasten die Börse Brexit-Sorgen, Angst vor einer schwächeren Wirtschaft in Amerika und der Streit mit China: Die Chancen auf eine fulminante Jahresendrallye stehen schlecht. FAZ

Die neue Sklavenhaltergesellschaft Urängste erwachen: Ein chinesischer Forscher programmiert jetzt also Menschenleben. Was, wenn Biotechnologie und digitale Kontrolle kombiniert werden? Zeit

A Show of Class The Bush funeral was a moment of shared respect America needed. Wall Street Journal

George H.W. Bush’s funeral was a powerful renunciation of Trump What made him a great leader are the very traits that, by their absence, make Trump so woefully inadequate. Washington Post

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT