Jamaika, Italien, Wikileaks & Sexismus

0
642

Jamaika-Koalition

Warum lachen Sie nicht mal, Frau Merkel? Verglichen mit den enorm aufgeheizten Verhandlungsrunden in Brüssel sind die Jamaika-Gespräche in Berlin doch wie eine nette Teestunde. Warum aber wirkt die Kanzlerin so angestrengt und genervt? Die Welt

Schonungslos ausgesessen Noch immer fordern die Gegner von Angela Merkel innerhalb der CDU eine detaillierte Aufarbeitung des schwachen Ergebnisses bei der Bundestagswahl. Doch immer gibt es angeblich Wichtigeres zu tun. Fügen sich die Skeptiker? FAZ

Abschaffung des Soli wäre ein Geschenk für Populisten Dann würden wieder nur die vom deutschen Aufschwung profitieren, die jetzt schon viel haben. Eine faire Reform müsste stattdessen Einkommensteuer und Sozialabgaben verringern. Süddeutsche Zeitung

Stille, schöner Götterfunken Ausgerechnet die Europapolitik spielt in den Jamaika-Sondierungen nur eine Nebenrolle. Das liegt an der Natur der EU – und am politischen Naturell der Kanzlerin. Zeit

Digitalisierung ist kein Nebenjob Seit Jahren hinkt Deutschland bei der Digitalisierung hinterher. Nur ein eigenständiges und zugleich koordinierendes Digitalministerium kann gleichzeitig Antreiber und Vordenker sein. Tagesspiegel

Mehr geht nicht Deutschland hält im dritten Quartal nicht nur sein Wachstumstempo, sondern legt sogar noch eine Schippe drauf. Wenn das mal keine guten Nachrichten für die potenziellen Jamaika-Koalitionäre sind. Börsen-Zeitung

Grüne Zukunft Viele große Unternehmen drängen die Jamaika-Parteien, die Treibhausgas-Emissionen so rasch wie möglich wirksam zu senken. Warum sich daraus vielleicht noch mehr machen lässt. Bonner General-Anzeiger

Noch ein Knackpunkt für Jamaika Die Jamaika-Sondierer schmieden einen „Pakt für den Rechtsstaat“. Ihr Hauptproblem bleibt: die Vorratsdatenspeicherung. taz

Wären Neuwahlen besser als eine Jamaika-Koalition? Pro & Contra Berliner Zeitung

Was passiert, wenn die Jamaika-Verhandlungen scheitern? Die Jamaika-Sondierungen in Berlin gehen in die Schlussphase. Dass am Ende eine Koalition herauskommt, ist dabei alles andere als sicher. Vor allem bei den Themen Klima und Migration müssen die Verhandler noch dicke Bretter bohren. Die Szenarien, falls Jamaika scheitert. Stern

Verhärtete Fronten – Scheitert Jamaika am Klimaschutz? phoenix Runde am 14.11.17

Italien

Land des Versagens Der Fußball ist das Spiegelbild der traurigen Lage des Landes, in dem noch immer alte Seilschaften dominieren. Tagesspiegel

Italien hat andere Probleme als den Euro Italien ist das größte Sorgenkind Europas: hohe Arbeitslosigkeit, die höchste Staatsverschuldung im Euro-Raum und Banken mit vielen notleidenden Krediten. Noch schlimmer ist, dass die Probleme nicht angegangen werden. Wirtschaftswoche

„Weil wir wirtschaftlich so schwach sind, wird Fußball zu einer Art Revanche“ Giorgio Ballabeni ist nicht nur einer der bekanntesten Eismacher Münchens – er weiß auch, welche Rolle Fußball für Italiener spielt. Und warum für italienische Fußballfans gerade bittere Zeiten anbrechen. Süddeutsche Zeitung

Wikileaks

Wikileaks – die Wahlhelfer von Trump Wikileaks hat sich dem Sohn von Donald Trump regelrecht als Wahlkampfhelfer angeboten. Ist die Plattfrom noch eine seriöse Quelle? Frankfurter Rundschau

„Dein Vater sollte twittern“ Wikileaks wandte sich mehrfach an Donald Trump jr.: Sein Vater solle die von russischen Hackern erbeuteten Dokumente gegen Hillary Clinton im Wahlkampf nutzen. Tagesspiegel

Getrieben vom Hass auf Hillary Clinton Dass Wikileaks im US-Wahlkampf den Kontakt zu Trump-Sohn Donald junior suchte, wundert nicht. Dessen Antworten zeigen eine erschreckende politische Naivität. Das schadet dem Präsidenten-Vater. Süddeutsche Zeitung

Die verdächtigen Zeilen des Trump-Sohns Neue Chat-Protokolle belasten Trumps Team in der Russland-Affäre: Im Wahlkampf hielt ein Sohn des US-Präsidenten Kontakt zur Enthüllungsplattform Wikileaks. Einige Wünsche des Wikileaks-Teams blieben aber unerfüllt. Handelsblatt

WikiLeaks ist erledigt Berliner Zeitung

Eine Marionette von Moskau? Wurde die Enthüllungsplattform Wikileaks von Russland beeinflusst? Eher nicht, womöglich aber ausgenutzt. Deutschlandfunk Kultur

The Secret Correspondence Between Donald Trump Jr. and WikiLeaks The transparency organization asked the president’s son for his cooperation—in sharing its work, in contesting the results of the election, and in arranging for Julian Assange to be Australia’s ambassador to the United States. The Atlantic

Mike Pence Denied Trump-Wikileaks Collaboration the Same Day Donald Jr. Spread Intel Did Mike Pence even work on the same presidential campaign as Donald Trump and the first family? Newsweek

Sexismus-Debatte

#metoo: Reicht’s dann jetzt mal? Frauen sollen langsam Ruhe geben, heißt es in der Sexismusdebatte immer öfter. Dabei geht es nicht bloß um sexuelle Belästigung und Gewalt. Es geht um eine Alltagskultur, von der auch immer mehr Männer genug haben. Stern

Machtmissbrauch ist das eigentliche Thema der Sexismus-Debatte Berliner Zeitung

#MeToo und Folgen: „Die Täter waren bisher Schattenwesen“ Sexuelle Gewalt und Belästigungen beschäftigen seit Wochen die Öffentlichkeit. Ein Gespräch über Täterschaft und Männerbilder Der Standard

„Jede Institution hat einen Weinstein“ Ändert sich jetzt was? Bei „Anne Will“ diskutieren die Gäste über Sexismus als „strukturelles Problem“ – und die Kamera zoomt auf die Beine von Verona Pooth. Da muss sich noch was ändern. Spiegel

Lachen als Geste der Demütigung Der Erfolg und das Selbstbewusstsein der Frauen macht vielen Männern Angst. Sie reagieren mit Abwertung: Sexistische Zoten und das Gelächter darüber sind ihr Kampfmittel. Zeit

Raus aus den Sphären des Kavaliersdelikts #metoo Männer grabbeln, belästigen und vergewaltigen nach unten. Über die sexuelle Ausprägung des Machtmissbrauchs Der Freitag

„Was gerade passiert, ist eindeutig rechtswidrig“ „Die ganze #MeToo-Debatte, die die Medien aufgreifen mit Nennung von Ross und Reiter ist eigentlich unzulässig, muss man ganz klar sagen“, findet Medienrechtsanwalt Christian Schertz. Nicht die Medien, sondern die Behörden seien gefragt. Deutschlandfunk

The next front in the fight against sexual assault Ever since The New York Times and The New Yorker published the accounts of dozens of women accusing Harvey Weinstein of sexual harassment and assault, the social and political tides seem to be turning. More women (and a few men) have spoken out against Hollywood and media luminaries, business giants and, most recently, Alabama Senate candidate Roy Moore. Reuters

…one more thing!

Musik ist elementarer als Mathe Daniel Barenboim feiert seinen Geburtstag mit einem Benefizkonzert für seinen Berliner Musikkindergarten. Nun will er sogar eine Schule gründen. In ihr soll Bildung durch Musik geschehen. Vom Zauber der Klänge. Die Welt

Leitartikel

Sechs gute Gründe, Steuerparadiese nicht zu verteufeln In der aktuellen Debatte herrscht Furor statt Augenmaß. Die jetzt geforderten Maßnahmen zur Eindämmung von Steuerflucht sind keineswegs so einfach und effizient, wie ihre Anhänger behaupten. Die Welt

Ein Schritt in die richtige Richtung Die EU wird mehr Sicherheit nicht alleine mit einem Militärprojekt erreichen. Will sie die Anforderungen bewältigen, muss sie ernst machen mit einer gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik. Frankfurter Rundschau

Land der wirtschaftlichen Wunder Natürlich gibt es Ungerechtigkeiten und arme Menschen. Aber der überwältigenden Mehrheit der Leute geht es gut – darum wollen ja so viele Migranten hierher. Jetzt muss „Jamaika“ daraus die richtigen Schlüsse ziehen. FAZ

Verfassungstreue als Geschwätz von gestern CSU, CDU und FDP wollen die Flüchtlingsobergrenze unter dem Namen „Richtwerte“ durchsetzen. Die Grünen wären verrückt, wenn sie dem zustimmen. Süddeutsche Zeitung

Grenzen setzen! Es war ein Top-Thema im Wahlkampf. Jetzt wird es die Feuertaufe für die Jamaika-Koalition: die Flüchtlingskrise! Bild

Der Machtkampf um die Seele der Republikaner Immer mehr gemäßigte republikanische Politiker werden durch Trumpisten ersetzt. Steht dahinter eine Strategie? Tagesspiegel

Von Pimco zur Fed? Der einstige Pimco-Chef El-Erian ist im Gespräch, Vize-Chef der Fed zu werden. Es ist nur einer vor vielen Posten, die die Zentralbank neu besetzen muss. In der Übergangszeit sind Experten aus der zweiten Reihe gefragt. Handelsblatt

China Could Sell Trump the Brooklyn Bridge The president got played in his trade talks in Beijing last week. New York Times

How Roy Moore and Alabama can work wonders for women Amid sexual impropriety accusations, GOP leaders deserve some credit for going against partisan interests: Our view USA Today

Roy Moore defeat would hurt Senate GOP majority Alabama voted for Trump despite sexual innuendo. It will vote for Moore: Opposing view USA Today

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT