Merkel, G20, Donald Trump, Israel & Opel

0
66

Merkel vor dem NSA-Untersuchungsausschuss

Die letzte Zeugin Die Kanzlerin hat nicht gelogen, als sie sagte, Freunde auszuspähen gehöre sich nicht. Merkel wusste wirklich nicht, was ihr BND so tut. Weil sie es nicht wissen wollte. Zeit

Merkel im Gespinst des Nichtwissens Die Kanzlerin präsentiert sich im NSA-Ausschuss unschuldig und unwissend. Dabei hat ihre Regierung inbrünstig Aufklärung versprochen – aber sich mitnichten daran gehalten. Süddeutsche Zeitung

Am Ende sagt Merkel nur noch „Nö“ Die Befragung der Kanzlerin im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages ist wenig ergiebig. Je länger die Vernehmung dauert, desto einsilbiger wird sie. Frankfurter Rundschau

Die ahnungslose Zeugin Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen ist die Devise des Kanzleramtes in der NSA-Affäre. Merkels Auftritt vor dem Ausschuss passt perfekt dazu. taz

NSA-Ausschuss war seine Mühen wert Mit der Aussage von Angela Merkel hat der NSA-Untersuchungsausschuss am Donnerstag seine Befragungen beendet. Mehr als 130 Sitzungen liegen hinter den Ausschussmitgliedern – ein immenser Aufwand, der sich aber gelohnt hat. Rheinische Post

G20

Beim Speed-Dating mal eben die Welt retten Die Außenminister pflegen bei ihrem Treffen in Bonn demonstrativ die internationale Zusammenarbeit. Doch der erste Adressat ihrer Worte ist gar nicht da – und sein Vertreter Tillerson macht sich rar. Süddeutsche Zeitung

Die Vernunft hat eine Chance Das Gipfelgeschäft ist ein mühsames, aber es ist unverzichtbar. Gut, dass es dieses Miteinander noch gibt und dass selbst verfeindete oder rivalisierende Mächte miteinander reden. Darin liegt ein Stück Hoffnung. Bonner General-Anzeiger

Warten auf Antworten von Rex Tillerson Das Rätselraten um Trumps außenpolitischen Kurs geht weiter. Sein Außenminister Rex Tillerson soll in Bonn Klarheit schaffen. Doch noch immer steht die Nebelwand. Derweil mutiert Sigmar Gabriel zum Friedensminister. Handelsblatt

Ensuring Euro-Atlantic Security The chasm between Russia and the West appears to be wider now than at any point since the Cold War. But Americans, Europeans, and Russians must still work together to reduce shared existential threats posed by terrorism, nuclear proliferation, or their own accidents, mistakes, and miscalculations. Project Syndicate

Donald Trump

Im Strudel des Show-Präsidenten Nach einer denkwürdigen Pressekonferenz fallen die Reaktionen sehr unterschiedlich aus. Trumps Basis jubelt, andere Beobachter sind geschockt. Der Präsident dürfte es genau so gewollt haben. FAZ

Teile aus und herrsche Ein denkwürdiger Auftritt: Donald Trump nutzt die Pressekonferenz, um erneut mit der Presse abzurechnen und Stärke zu demonstrieren. Bei Fragen zu Russland weicht er aus. Zeit

Alternative Fakten aus einer alternativen Welt US-Präsident Donald Trump arbeitet bereits an seiner eigenen Dolchstoß-Legende – für den Fall, dass er scheitert. Der Schuldige ist bereits gefunden: Die Presse, die nicht über seine Erfolge schreibt. Handelsblatt

Der Präsident lebt in einer Nebenwelt Donald Trump hat auf einer Pressekonferenz gezeigt, dass er jedes Maß verloren hat. Das Schlimme daran: die offenkundigen Lügen des US-Präsidenten werden nicht von jedem erkannt. Dieses Phänomen kann die USA in Existenznot bringen. Stuttgarter Zeitung

Einen Arzt, bitte! Nach dieser Pressekonferenz muss man sich leider ernsthaft fragen: Wie verrückt ist Donald Trump? Manager Magazin

In der Gemeinschaft der Trumpologen Was will Donald Trump? Das weiß keiner genau. Aus vagen Indizien werden Thesen gestrickt. Das erinnert an die Kremlologie zu Sowjet-Zeiten. Tagesspiegel

Was Trump sagt – und was davon stimmt Viel Eigenlob, ätzende Kritik an seinem Vorgänger, neue Angriffe auf die Medien: Die Pressekonferenz von Donald Trump war denkwürdig. Aber wie hielt der Präsident es mit der Wahrheit? FAZ

Trump unleashes fury after four long weeks ‘I won,’ Trump said, unloading on the media during an extraordinary news conference. ‘The people get it.’ Politico

The Formidable Checks and Balances Imposing on President Trump His plans have been complicated by virtually every counterforce, at home and abroad, that can limit a president. The Atlantic

When the FBI confronts the White House In May 2005, James B. Comey, then the deputy attorney general of the United States, stood before a select audience at the National Security Agency in Ft. Meade, Maryland. Fourteen months before, Comey had had a face-to-face confrontation with President George W. Bush at the White House, arguing that an NSA program of spying on Americans in the name of counterterrorism had bent the Constitution to the breaking point. Reuters

Ivanka Trump Is Vacationing with Wendi Deng The potential First Daughter and ex-wife of Rupert Murdoch are quite the pair. Vanity Fair

President Trump Holds a Press Conference White House

Israel

Trump lässt Netanjahu freie Hand Die Palästinenser brauchen nicht unbedingt einen eigenen Staat, findet US-Präsident Donald Trump. Radikale jüdische Siedler freuen sich, aber auch viele Araber haben den Traum vom eigenen Staat bereits aufgegeben. Frankfurter Rundschau

Eine neue Ära Die USA bestehen nicht mehr auf einer Zweistaatenlösung, Israels Rechte feiert. Doch Trumps Freundschaftsdienst könnte Israel in Schwierigkeiten bringen. Zeit

Palästinenser unter Druck Trump stellt die Zweistaatenlösung in Frage und setzt – zumindest kurzfristig – die Palästinenser unter Druck. Die arabische Welt will er mit einem aggressiveren Kurs gegen Iran ins Boot holen. NZZ

Opel

Die fahrlässige Gelassenheit der Politik im Fall Opel Würde Opel tatsächlich verkauft, wären deutsche Standorte und Arbeitsplätze bedroht. Doch Politiker vor Ort wollen sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ökonomen finden dagegen deutliche Worte. Die Welt

Was ein PSA-Opel-Deal für den Automarkt bedeutet Mit dem sich anbahnenden Verkauf von Opel an PSA würde ein neuer Gigant entstehen, der die Autobranche aufwirbelt. Die Konkurrenz kann das kaum noch verhindern – muss aber darauf reagieren. Wirtschaftswoche

Warum Opel nicht einfach wieder unabhängig wird Der Opel-Verkauf bewegt die Gemüter. Auch auf Facebook wird über das Geschehen rund um die Marke mit dem Blitz diskutiert. Unter anderem warum Opel nicht einfach wieder unabhängig wird. FAZ

Tesla fürs Volk? Opels Geheimplan Manager Magazin

…one more thing!

Wieso ist die Mittelschicht so verunsichert? Den Deutschen geht es ökonomisch gesehen gut. Dennoch hat die Mittelschicht große Sorgen und Abstiegsängste. Fünf Thesen, warum die Mittelschicht verunsichert ist und wie Politik und Gesellschaft regieren sollten. Wirtschaftswoche

Leitartikel

Wie Trump die Sicherheitskonferenz beschäftigt Persönlich ist er nicht da, inhaltlich wird es aber nur darum gehen, wie die Welt mit Donald Trump umgehen kann. Süddeutsche Zeitung

Börse, Poker, Profit Börsenchef Carsten Kengeter hat am Donnerstag die nächste Gelegenheit verpasst, zu den Ermittlungen gegen ihn Stellung zu nehmen. Keine gute Grundlage für eine fusionierte Börse. FAZ

Bald wird unser Gehirn direkt mit Google vernetzt Was lange Science-Fiction war, könnte demnächst Wirklichkeit werden: künstliche Intelligenz und Maschinen, die sich selbst optimieren. Für Politik und Gesellschaft hätte das dramatische Folgen. Die Welt

Trauriger Ceta-Beschluss Befürworter halten das Freihandelsabkommen Ceta für die richtige Antwort auf die Wirtschaftspolitik von Donald Trump. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Frankfurter Rundschau

Rückkehr des politischen Wettbewerbs Widerspruch ist Lebensgeist der Demokratie. Brexit, Trump und die Rechten haben ihn geweckt. Das ist gut gegen die große Erstarrung. Wirtschaftswoche

Teurer Wortbruch Die Bundesregierung versprach: Weitere Milliarden für Griechenland gibt es nur, wenn der Währungsfonds IWF im Boot bleibt. Bild

Wer sich Immobilien in Berlin leisten kann Derzeit ist viel von (Zins)Fallen und (Immobilien)Blasen die Rede. Doch niemand weiß, was passieren wird. Aber die Politik könnte einiges tun, um Schlimmes zu vermeiden. Tagesspiegel

Trump can help Americans trust him by releasing his taxes It’s really a perfect starting point to clear up assumptions about outside influences on the presidency. Washington Post

Trump Repeatedly Ducks Questions About Alleged Campaign Contacts With Russia „Russia is a ruse.“ Mother Jones

Gene editing, clones and the science of making babies Ways of reproducing without sexual intercourse are multiplying. History suggests that they should be embraced Economist

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT