Wahlkampf, EU, USA, Frankreich, Russland, Großbritannien & Betriebsrenten

0
543

Wahlkampf

Ausgebremst Mit dem Wohnungsmarkt lässt sich prima Wahlkampf betreiben. So will sich die SPD als Kämpfer für die Mietpreisbremse präsentieren. Doch bringt das wirklich die gewünschte Gerechtigkeit? FAZ

Der Pannenberater Peer Steinbrück weiß, wie man eine Wahl gegen die Wand fährt. Hat er ja 2013 vorgemacht. Trotzdem hat er für seinen Genossen Martin Schulz Ratschläge parat. Zeit

Gibt es jetzt einen Anti-Trump-Wahlkampf? In knapp vier Monaten wählt Deutschland, und der Wahlkampf nimmt langsam an Fahrt auf … DAS große Thema momentan: die USA und ihr neuer Präsident Donald Trump. Bild

Wahlkampfhelfer Donald Trump Die Kritik Merkels am US-Präsidenten ist ein für sie nützliches Signal nach innen. Sie schlägt der SPD damit womöglich ein gutes Thema aus der Hand, meint Christopher Ziedler. Stuttgarter Zeitung

Verhältnis EU – USA

Angela Merkel ist endlich da, wo sie stets sein wollte In der vergangenen Woche glänzte die Kanzlerin als inoffizielle Führerin der freien Welt. Man kann sich schwer vorstellen, dass die Mehrheit der Deutschen jetzt noch Wechselstimmung spürt. Die Welt

Folgen einer Bierzeltrede Angela Merkel sieht Europa auf sich allein gestellt und löst mit ihren Aussagen eine internationale Debatte aus. Frankfurter Rundschau

Ohne Amerika geht es nicht Angela Merkel stellt die Verlässlichkeit der Vereinigten Staaten infrage – und fordert Europa auf, das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen. Wenn die Europäer für sich selbst sorgen wollten, müssten aber andere Saiten aufgezogen werden. FAZ

Warten wir also auf den nächsten Präsidenten Europa muss seine Interessen verteidigen und auf bessere Zeiten hoffen: Mit Donald Trump ist nichts anzufangen, zumindest nichts zu einem gemeinsamen Ende zu bringen. Zeit

Zeitenwende zwischen EU und den USA Die Bundesregierung betont nach dem Nato-Treffen und dem G7-Gipfel die Bedeutung der transatlantischen Beziehungen. Ein Neustart mit mehr Eigenständigkeit der EU steht dennoch bevor. Bonner General-Anzeiger

Merkel nutzt Trump als EU-Katalysator Dass sich die deutsche Kanzlerin von den USA distanziert, liegt nicht nur am Wahlkampf. Die Herausforderung Trump bietet der europäischen Politikerelite eine Chance, die EU-Integration zu vertiefen. NZZ

Die Welt wird ver-rückt Nur noch eines ist heutzutage gewiss: dass nämlich die Zukunft ungewiss ist. Doch trotz schwerer Zeit: Nichthandeln und Ohnmacht können wir uns dennoch nicht leisten. Tagesspiegel

Merkels heimlicher Nationalismus Merkel kritisiert Trumps Abschottung, tatsächlich aber verbirgt sie ihr „Deutschland zuerst“ nur besser. Das zeigt sich an der Haltung zu Griechenland. taz

Hoffnung kommt aus dem Osten Nach dem enttäuschenden G-7-Gipfel braucht Merkel neue Verbündete, um für freien Handel, Klimaschutz und eine gemeinsame Flüchtlingspolitik zu werben. Der Besuch des indischen Premiers passt da gut ins Konzept. Süddeutsche Zeitung

Nationalism Makes for Bad Foreign Policy What Trump Gets Wrong Foreign Affairs

Trump Remains a NATO Skeptic While he avoided major blunders in the Middle East on his first foreign trip, he may come to regret his failure to affirm U.S. support for the alliance. The Atlantic

Verhältnis Frankreich – Russland

Pompöse Begegnung unter Blattgold und Lüstern Nach dem Treffen von Putin und Macron in Versailles ist klar: Moskau und Paris trennen weiter Welten. Daran ändert auch der beste Händedruck nichts. Süddeutsche Zeitung

Im Dissens vereint Der pompöse Empfang, den Macron Putin bereitet hat, wirkt nach außen hin wie der Versuch eines Neustarts in den Beziehungen Frankreichs und Russland. Aber da sollte man sich keinen Illusionen hingeben. FAZ

Im Gleichschritt Macron empfängt Putin in Versailles. Doch das eigentliche Ereignis ist das neue deutsch-französische Einverständnis gegenüber den Großmächten Russland und USA. Zeit

Großbritannien

May hat die Wahlen noch längst nicht gewonnen Zu Beginn des Wahlkampfs lag die britische Premierministerin mit ihren Tories in Umfragen weit vorne. Doch der Vorsprung schmilzt – auch, weil die Wähler May jetzt erst richtig kennen lernen. Süddeutsche Zeitung

Keiner weiß, wie Britanniens Unterschicht wählt Wer in Bristol für Labour von Haus zu Haus zieht, bekommt einen Einblick in die britische Klassengesellschaft. Parteichef Jeremy Corbyn setzt auf Neomarxismus – auch wenn das aussichtslos ist. Die Welt

Ein Königreich für ein Drama Eigentlich sollten sich May oder Corbyn duellieren. Doch in der britischen TV-Debatte saßen die Gegner im Publikum. Mit ihren Fragen gingen sie dahin, wo es wehtut. Zeit

May unter Druck Am Abend haben sich Großbritanniens Premierministerin Theresa May und ihr Herausforderer Jeremy Corbyn zum ersten TV-Duell vor der Unterhaus-Wahl getroffen. Einen direkten Schlagabtausch gab es zwar nicht, dennoch sorgte vor allem der in der eigenen Partei umstrittene Labour-Führer Corbyn für eine Überraschung. Deutschlandfunk

Theresa Mays kapitale Fehler im Wahlkampf Vorsprung der Premierministerin schrumpft kontinuierlich. Labour punktet mit Sozialprogrammen. Kurier

„Ich bin die schlimmstmögliche Wählerin“ Die jungen Briten waren die größten Verlierer des Brexit, nun haben sie wieder die Wahl. Über eine Entscheidung zwischen Schock und Hoffnung auf ein zweites Referendum Zeit

Betriebsrenten

Da geht noch etwas Die Reform der Bundesregierung ist gut und unzulänglich. Süddeutsche Zeitung

Pläne der Regierung zur Betriebsrente reichen nicht aus Die neue Betriebsrente kommt. Am heutigen Montag werden die Details vorgestellt. Aber die Pläne der Regierung gehen nicht weit genug. Dabei hat Hessen ein gutes Modell vorgeschlagen. Tagesspiegel

Die neue Betriebsrente, ein Reförmchen fürs Alter Dass die gesetzliche Rente langfristig kaum noch geeignet ist, den gewohnten Lebensstandard im Ruhestand zu sichern, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Saarbrücker Zeitung

Kein großer Wurf für Betriebsrenten Über die Verabschiedung des Betriebsrentenstärkungsgesetz Freie Presse

Zuviel Klein-Klein Es ist ein Gesetz, das nicht leistet, was es müsste: die Angst vor dem Alter zu verringern. Warum fällt es der SPD so schwer, das zu verstehen? taz

…one more thing!

Warum Bitcoins so verlockend sind Kurssprünge von 2000 Prozent? Riesenpotenzial? Der Hype um digitale Währungen hat auch Handelsblatt-Redakteurin Astrid Dörner gepackt. Doch wie kauft man eigentlich Bitcoins und Ether? Und wo lauern die Risiken? Handelsblatt

Leitartikel

Die Schwäche Amerikas könnte zur Schwäche Europas werden Immer wieder haben die USA durch ihre Präsenz Europa in Konflikten beigestanden. Doch seit Trump Präsident ist, greift Misstrauen um sich. Süddeutsche Zeitung

Alles hat seinen Preis – auch die Toleranz Wir erleben die Stunde der Wahrheit in Sachen globaler Dschihad. Sollten die Boten des Terrors triumphieren, stehen nicht nur Sicherheit und Recht auf dem Spiel, sondern die freiheitliche Staatsform insgesamt. Die Welt

Die schleichende Kriminalisierung von Flucht Es gibt sinnvolle Asylverschärfungen und solche, die Flüchtlinge pauschal zu potenziell Verdächtigen machen. Tagesspiegel

Kontakt zum Bürger Wenn die EU-Kommission wissen will, warum sie so schlecht ankommt, sollte sie sich dem Thema Kindergeld für EU-Ausländer widmen. Bild

Kleine Rentenfreiheit Union und SPD haben der gesetzlichen Rentenversicherung viele Milliarden Zusatzkosten aufgehalst. Jetzt setzt die Rentenpolitik endlich mal an der richtigen Stelle an. FAZ

Es gibt längst bessere Alternativen Betriebsrenten sollten durch eine „Reduktion der Komplexität“ attraktiver gemacht werden. Berliner Zeitung

Merkel, Trump and the end of the west The German leader’s speech was a blunder and risks becoming a self-fulfilling prophecy Financial Times

Trump’s Energy, Low and Dirty Risking the planet to keep a lie alive. New York Times

Angela Merkel Stopped Relying on President Trump Only After Failing to Reason With Him Time

JFK wasn’t the greatest president, but he was a hell of a politician Los Angeles Times

All the President’s Strongmen: The Fall of Noriega Noriega is dead at the age of 83. But the war in Panama remains a cautionary tale about an American president who misled the country for political purposes Newsweek

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT