Rajoy in Berlin, Familienpolitik, Strompreis, Wahlkampf, Fußball-Wettskandal & Sexismus

Merkel stützt Rajoy. Es geht um etliche Millionen Schwarzgeld auf Schweizer Konten: Auch beim Besuch bei Kanzlerin Merkel in Berlin verfolgt Spaniens Premier Rajoy der heimische Korruptionsskandal – dabei wollten die beiden Staatschefs eigentlich über ganz andere Dinge sprechen Süddeutsche Zeitung

Kanzlerin nimmt Rajoy in Schutz. Auch nach den Regierungskonsultationen in Berlin muss sich der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy Fragen zur „Schwarzgeld-Affäre“ stellen. Kanzlerin Merkel spricht von einem „vertrauensvollen Verhältnis FAZ

Spaniens Premier in der Defensive. Während zuhause ein Korruptionsskandal seine Regierung schüttelt, freut sich Spaniens Premier Rajoy des Lobs, das Kanzlerin Merkel für den Madrider Sparkurs verteilt. Über den Berg ist Spanien aber noch lange nicht Wirtschaftswoche

Schwarzgeld-Affäre im Berliner Kanzleramt. Spaniens Premier Mariano Rajoy bringt seine persönliche Krise mit nach Berlin. Die Kanzlerin stärkt ihm den Rücken – und wird an den Spendenskandal der CDU aus dem Jahr 1999 erinnert Die Welt

Über die Verhältnisse gelebt. Regierungschef Rajoy scheint den Skandal aussitzen zu wollen taz

Familienpolitik

Kulturkampf um die Abrichtung unserer Kinder. Die Sozialstaatsutopien von Rot-Grün blühen, und so sollen die zukünftigen Steuerzahler vom ersten Lebensjahr an herangezogen werden – nicht von sorgenden Eltern, sondern vom bevormundenden Staat. Die Welt

Lufthoheit in der Familienpolitik. Teile eines Gutachtens aus dem Familienministerium scheinen der SPD zu helfen. Um familienpolitisch aus ihrer Defensive zu kommen, sollte die Union nun die Gesamtschau vorlegen. FAZ

Die Geldverschwendung in der Familienpolitik. Deutschland gibt etwa 200 Milliarden Euro für Familienpolitik aus. Das Geld versickert in einem Dickicht von Leistungen, über deren Sinn und Unsinn sich streiten lässt. Die Zeit

Vorschläge für eine bessere Familienpolitik. Viele Familienleistungen sind wirkunglos: Auch wenn das Ministerium dementiert, derzeit ein entsprechendes Gutachten zurückzuhalten – auf einen solchen Bericht muss man nicht warten, um zu wissen, was sich ändern muss. Süddeutsche Zeitung

Wie Deutschland Mrd. für Nachwuchs verplempert Bild

Das Versagen der Familienpolitik. Die Familienleistungen des Staates sind teuer und weitgehend erfolglos. Zu diesem – wenig überraschenden – Befund kommt eine Gruppe von Forschern. Die Opposition jubelt, doch auch sie trägt Mitschuld. Wirtschftswoche

Strompreis

Ein Tandem, zwei Richtungen. CDU-Umweltminister Altmaier will die Ökostrom-Umlage für zwei Jahre festschreiben – und was sagt die FDP? Fraktionschef Brüderle lobt die Idee, Wirtschaftsminister Rösler dagegen sagt Nein. Doch die Liberalen müssen sich entscheiden, ob sie beim Stromthema mit der Union punkten wollen oder gegen sie. Süddeutsche Zeitung

Der Spaltpilz der Opposition. Die SPD ist für eine Begrenzung der Strompreise, die Grünen sind dagegen. Das zeigt: Rot-Grün ist sich nicht so einig wie erwartet Die Zeit

Wir brauchen ein deutsches Energieministerium. Der Umbau des Energiemarkts kann nur glücken, wenn sich die günstigsten Technologien und die besten Standorte im Wettbewerb durchsetzen. Darüber hinaus brauchen wir Abstimmung – keine Subventionen, meint Christian Lindner in Die Welt

Wahlkampf

Steinbrück fordert Briten zum Verbleib in der EU auf. „Sie sollten bleiben – sie sind hoch willkommen“: SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat die britische Regierung aufgerufen, die Europäische Union nicht zu verlassen. Bei einer Grundsatzrede an der London School of Economics fordert er auch zusätzliche Hilfen für die notleidenden Staaten in Südeuropa Süddeutsche Zeitung

Mit dem PeerBlog betritt der Kandidat eine Grauzone. US-Sitten ziehen im Bundestagswahlkampf ein: Nachdem Peer Steinbrück Twitter entdeckt hat, soll nun ein Blog die Kommunikation des SPD-Kanzlerkandidaten mit dem Bürger befördern. Unabhängig betrieben und finanziert Handelsblatt

Peer lässt bloggen, das Netz spottet. Der SPD-Kandidat hat ein neues Unterstützer-Blog. Das allerdings stößt vielerorts auf Kritik. Der Online-Wahlkampf der SPD beginnt mit einem Fehlstart Die Zeit

Schwarz-grüne Notoptionen. Die Grünen werben für eine Koalition mit der SPD. Doch der erste Entwurf ihres Programms für die Bundestagswahl lässt bewusst eine Hintertür offen Die Zeit

Die Linke legt Fehlstart hin. Es sollte „das beste Wahlprogramm aller Parteien“ werden. Doch schon den Auftakt ihrer Programmdebatte hat die Linke gehörig versiebt. Die Zeit

Fußball-Wettskandal

Hoher Profit bei geringem Risiko. Internationale Verbrecherorganisationen wenden sich vom Drogenhandel ab und dem Wettbetrug zu. Die Ermittler erwarten in Zukunft noch größere Probleme für den Fußball. FAZ

Neue Enthüllungen schocken Fußball-Deutschland Bild

Zocken ohne Limit. Singapur, Hanoi, Macao und Kuala Lumpur sind große Drehscheiben in einem riesigen rechtsfreien Raum, in dem sich vom Hahnenkampf bis zum Fußballspiel in der slowenischen Amateurklasse alles bewetten lässt. Warum Wettbetrüger ihr Geschäft vor allem in Asien machen. Süddeutsche Zeitung

Fußballmafia. In diesem Sport treffen nicht nur Vorbilder der Jugend aufeinander. Und die Zahlen, die Europol vorlegt, klingen erschreckend. Doch man sollte jetzt nicht so tun, als sei jedes Fußballspiel manipuliert. FAZ

Der Kick reicht nicht. Asiens Glücksspielmarkt hat eine zu große Macht über den Fußball in aller Welt. Denn wo so viel Geld eingesetzt wird, erliegen immer wieder Spieler und Schiedsrichter der Versuchung, für ein paar tausend Euro die Mannschaft und das Spiel zu verraten. Tagesspiegel

So manipulieren Wettpaten den Fußball. Rund 700 Spiele hat Europol als verdächtig eingestuft. Ein Drittel der beteiligten Personen hat seinen Wohnsitz in Deutschland. Die Hintermänner aber sitzen in Asien Die Zeit

Viel Lärm, wenig Neues. Europol hat nach eigenen Angaben den weltweit größten Wettskandal der Fußball-Geschichte aufgedeckt. Namen und Spiele wurden aber nicht genannt. Dabei ist der Kopf des Wettkartells längst bekannt. stern

Sexismus

Politiker müssen Anti-Sexismus-Rhetorik Taten folgen lassen. Die US-Republikaner zeigen, wie es nicht sein soll: Schöne Worte, doch das Handeln bleibt frauenfeindlich. Die Sexismus-Debatte muss konkreter werden Die Zeit

Der schmale Grat zwischen Flirt und Belästigung. Wo hört der Witz auf und wo beginnt die sexuelle Belästigung? Wann wird eine Berührung zum Kündigungsgrund? Unternehmen überdenken die Zusammenarbeit von Männern und Frauen. Wirtschaftswoche

Beyoncés beckenschwingende Kopulationssimulation. Drei völlig unterschiedliche Inszenierungen von Weiblichkeit boten Jennifer Hudson, Alicia Keys und Beyoncé Knowles beim Super Bowl. Zwischen Hirschbrunft und Gitarrenphallus siegte der Busen. Die Welt

… one more thing!!!

Gesucht: Zauberformel für Nahost. US-Präsident Obama ist bisher gnadenlos im Nahen Osten gescheitert, jetzt soll sein neuer Außenminister John Kerry den Friedensprozess wieder in Gang bringen. Doch da ist er von der Bereitschaft Israels abhängig. Süddeutsche Zeitung

Leitartikel

Drohung. Die Bundesregierung kann nicht alleine über die Ökostrom-Umlage entscheiden. Darauf hat der wahre Grünen-Chef Jürgen Trittin hingewiesen. Aber auch die SPD kommt an der Ökopartei nicht mehr vorbei – und zwar nicht nur in Fragen der Energiewende. FAZ

Schrumpfende Basis. Die Wähler glauben offenbar nicht mehr, dass die Linke ihre Probleme wirklich lösen kann. Die Rolle einer Protestpartei nimmt man ihr im Westen nicht mehr ab. Frankfurter Rundschau

Billigster Populismus. „Wer gegen den Finanzausgleich klagt, missbraucht die Justiz.“ AZ München

Sichere Sache. Der Kampf gegen den Wettbetrug im Sport ist kaum zu gewinnen. Zu vage sind die Indizien. Und die Hintermänner bleiben meist unerkannt. NZZ

Hoffnung kann man messen, meint Bill Gates in project syndicate

Drone Home They fight and spy for America abroad. But what happens when drones return home? (Cover Story) Time

Hillary Clinton: The Most Powerful Woman in American Politics. She changed the game irrevocably, and now she’s about to transform it again—by walking away. (Cover Story) Newsweek

Why Does the Media Go Easy on Barack Obama? Many conservatives think it’s evidence of liberal bias. But is it even true that conservatives are more willing to be adversarial on important topics? The Atlantic

GOP rules, pledges, commandments. It’s not easy being a Republican. Washington Post

U.S. venture capital needs a reboot. A decade of insufficient shrinkage hasn’t fixed wimpy performance, which undershoots boring stock indexes. The dot-com boom is history, startups find capital elsewhere, and funds chase assets over returns. A few big names aside, investors need to strip VCs of their mystique breakingviews

Why Dogs Are Smarter Than Cats. A not-so-smart best friend? Experiments in language and cognition show Fido’s (sporadic) brilliance Wall Street Journal

A Million Jobs at Stake. The dire effects of the sequester are clear, but no one in Washington seems able to stop it New York Times