Gesichtserkennung, Wahlkampf, Integration, Brexit, Barcelona, Jackson Hole, Diesel & Bondo

0
501

Gesichtserkennung

Gesichtserkennung unter Beobachtung Die Gesichtserkennung steht unter Beobachtung. Die Überwachung aller Bürger steht nicht bevor. Andererseits sollte die Bedrohungslage nicht vergessen werden. FAZ

Eine Schlappe, die Vertrauen kostet Beim ersten Feldversuch am Bahnhof Südkreuz ist ein Fehler passiert. Wer den Erfolg des Projekts will, sollte ihn lieber korrigieren. Tagesspiegel

De Maizière wischt berechtigte Kritik einfach weg Thomas de Maizière scheint sich nicht bewusst zu sein, vor welchen Aufgaben er als Innenminister noch steht, falls er das Amt behält. Berliner Zeitung

Fahndung wie Feinstaub De Maizière entreißt den Stadtmenschen ihr Recht auf Anonymität. Süddeutsche Zeitung

Ein gefährlicher Weg Wenn die Gesichtserkennung funktioniert, dann wird sie flächendeckend eingesetzt. Hamburger Abendblatt

So funktioniert Gesichtserkennung Am Berliner Bahnhof Südkreuz wird die sogenannte Gesichtserkennung getestet. Sie gibt es seit langem und mit unterschiedlichen Techniken. FAZ

Thomas de Maizière zur automatischen Gesichtserkennung bei Fahrgästen

Wahlkampf

Wünsch-dir-was-Feuerwerk für Familien Die Parteien überbieten sich im Wahlkampf mit Versprechen für Familien. Dabei ist die Zielgruppe erstaunlich klein. Sieht so wirklich gute Politik aus? FAZ

Kein Wunder, dass es keine Wechselstimmung im Land gibt Berliner Zeitung

„Die AfD soll sich auf was gefasst machen“ Junge Deutsche interessieren sich nicht für Politik? Dieser Vorwurf ist alt und falsch. Immer mehr junge Menschen gründen politische Initiativen – aus Sorge um den Zustand der Demokratie in Deutschland. Handelsblatt

Von wegen Aufrüstungsspirale Martin Schulz gibt sich im Wahlkampf als Kämpfer für die Abrüstung. Doch die Aufrüstungsspirale, von der er spricht, lässt sich kaum mit Zahlen belegen. Zeit

Yesterday-Jens Wir haben kaum problems in Germany. Deshalb ist es auch so hard, ein Wahlkampfthema zu finden. Jens Spahn hat finally 1: Englisch sprechende Hipster. taz

Integration

Warum Deutschland ein Integrationsministerium braucht Kanzleramtsminister Altmaier will kein Ministerium für Flüchtlinge, Migration und Integration. Sein Einwand speist sich aus schlechter Erfahrung und hat einiges für sich. Falsch ist er trotzdem. Süddeutsche Zeitung

„Die Union hat sich immer gegen Türken positioniert“ Die CDU habe Deutschtürken nachhaltig verprellt, sagt Staatsministerin Aydan Özoğuz. Für Erdoğans Politik würden sich die meisten aber nicht instrumentalisieren lassen. Zeit

Alltag der Integration Eine Bertelsmann-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Zusammenleben von Einheimischen und muslimischen Zuwanderern hierzulande gut funktioniert. Auf welche Menschen sich Integration dabei konzentrieren muss. Bonner General-Anzeiger

Wie Muslime deutsch werden Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung bescheinigt Fortschritte bei der Integration der Muslime in Deutschland. Doch es bleibt noch ein weiter Weg zu gehen Stuttgarter Zeitung

Brexit

Der Brexodus Fast fünf Monate nach ihrer Austrittserklärung aus der EU hat die Regierung immer noch (fast) keinen Plan. Die Unternehmen sind zunehmend fassungslos. FAZ

Albtraum für die Brexit-Hardliner Die EU könnte nach dem Brexit dauerhaften Einfluss auf die britische Rechtsprechung behalten. Für die Anti-EU-Fraktion wäre ein solches Zugeständnis ein Sakrileg. Zeit

Luxemburg ist nicht weit von London Die nächste Wendung im Brexit-Theater: London gibt sich flexibel in juristischen Fragen. Der Europäische Gerichtshof dürfte für Großbritannien noch lange Bedeutung haben. Tagesspiegel

Es steht schlecht um das Pfund Das Pfund fällt auf seinen tiefsten Stand seit 2009. Der Euro hingegen profitiert von starken Konjunkturdaten. Über den Brexit-Kurs wird weiter spekuliert. FAZ

The U.K.’s Tentative Roadmap Out of Europe A series of proposals from the British government aim to demonstrate its preparedness to leave the EU. But they may have proven the opposite. The Atlantic

Barcelona

Reden statt keifen Die Kooperation zwischen den Sicherheitsbehörden in Madrid und Barcelona war anscheinend mangelhaft. Das trotzige Gegeneinander kann fatale Folgen haben. NZZ

Offener Brief an die Attentäter von Barcelona Die spanische Sozialarbeiterin Raquel Rull hat einen Offenen Brief zu den Attentaten von Barcelona und Cambrils geschrieben. Wir haben Auszüge ins Deutsche übersetzt. Tagesspiegel

Josep Lluis Trapero, Ruhepol der Terrorjagd von Barcelona Der Chef der katalanischen Polizei wird in Spanien wegen seiner besonnenen Art als Held gefeiert. Auf Twitter sorgt auch sein spanisch-katalanisches Kauderwelsch für Begeisterung. Süddeutsche Zeitung

Härte gegen Radikale hilft auch Muslimen In der Schweiz steht der kleinen Gruppe von Extremisten eine grosse Mehrheit gemässigter Muslime gegenüber. Es liegt auch in deren Interesse, dass die Behörden Hassprediger bekämpfen. NZZ

The Roots of the Barcelona Attack In Catalonia, Salafist Terror Is No Surprise Foreign Affairs

Beyond regular security, another way to prevent extremist attacks Spain’s counter-terrorism laws are among the toughest in Europe. Yet this didn’t deter a group of young, male, Muslim immigrants – some born in Morocco, some in Spain to Moroccan immigrant families – from turning violently on their neighbors. Reuters

Notenbankkonferenz in Jackson Hole

Der Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik fällt schwer In Jackson Hole kommen die Notenbanker zu ihrem jährlichen Treffen zusammen. Die wichtigste Frage dürfte unbeantwortet bleiben: Wie gelingt der Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik? Tagesspiegel

Der Euro braucht keinen Staat Ob Merkel, Schulz oder Macron: Alle wollen eine Gemeinschaftskasse für den Währungsraum. Es geht aber auch anders. Zeit

Who Wants to Deregulate Finance? Because central bankers typically make a virtue of understatement and ambiguity, a recent interview by Federal Reserve Vice Chairman Stanley Fischer, in which he expressed strong reservations about the Trump administration’s intentions, has fueled concerns about a return to the pre-2008 status quo. But are such fears well founded? Project Syndicate

Diesel-Skandal

Sinnlose Nachrüstung Das Umweltbundesamt hat nachgerechnet, was die neue Software bringen wird, die die Autokonzerne den von ihnen angeschmierten Diesel-Kunden spendieren will. Frankfurter Rundschau

Die fragwürdige Herrschaft der Grenzwerte Von Grenzen will man unter deutschen Politikern sonst nicht viel wissen. Aber wenn es um Grenzwerte für Dieselabgase geht, kennt man keine Kompromisse. Wirtschaftswoche

Eine Frage des Geldes In Bonn wird seit Jahresbeginn der Einsatz von batteriebetriebenen Bussen getestet. Der Diesel allein ist nicht das Problem. Wer etwas für das Klima tun möchte, der muss sein komplettes Verkehrskonzept neu ausrichten. Bonner General-Anzeiger

Bondo

Naturgefahren lassen sich eindämmen Die Bewohner des Bergdorfes Bondo sind knapp einer Katastrophe entgangen. Zu verdanken haben sie das nicht zuletzt den Schutzmassnahmen, die in den letzten Jahren von der Gemeinde ergriffen wurden. NZZ

Die Gefahr am Piz Cengalo war bekannt In Graubünden rutscht ein Berghang ab und begräbt mehrere Häuser. Das ganze Dorf wird evakuiert, mehrere Menschen sind noch immer vermisst. Der Erdrutsch hatte sich angekündigt. Süddeutsche Zeitung

Rutschberge Der Klimawandel erhöht das Risiko für Bergstürze in den Alpen – und damit die Gefahr für Leib und Leben. Stuttgarter Zeitung

…one more thing!

Der Kunde kauft schon lange nicht mehr ein wie in der Vergangenheit – Warenhäuser müssen sich neu erfinden Die Detailhändler haben längst erkannt, dass sich die Zeiten grundlegend geändert haben. Allerdings erfordert die neue Welt eine radikale Anpassung des Geschäftsmodells. Weniger ist zu wenig. NZZ

Leitartikel

Wer sich wohlfühlt, ist längst noch nicht integriert Eine Studie verkündet, dass sich 96 Prozent der hier lebenden Muslime Deutschland „verbunden“ fühlen. Aber wie passt das etwa zur großen Zustimmung, die Präsident Erdogan unter Deutschtürken erfährt? Die Welt

Der notwendige 15-Billionen-Dollar-Kredit Finden Vertreter der Zentralbanken bei ihrem Treffen Mittel, mit denen sie die lahmende Weltkonjunktur ankurbeln können? Frankfurter Rundschau

Bye-bye Rot-Rot Sogar Sahra Wagenknecht wollte mitregieren. Doch nun hauen Linke und SPD wieder wie gewohnt aufeinander ein. Und der Osten hat längst eine andere Protestpartei. FAZ

Im Land der kaputtgesparten Bimmelbahn Auf der abgesackten Rheintalstrecke zeigt sich, wie marode das deutsche Schienennetz ist. Kein Wunder: Die Politik dreht sich viel zu sehr um den Straßenverkehr. Und statt in die Bahn zu investieren, muss sie große Teile des Gewinns abführen. Süddeutsche Zeitung

Soziale Markwirtschaft – war da was? In Deutschland herrscht die Soziale Marktwirtschaft über die Ökonomie. Doch in der Praxis entfernt sich die Republik vom Ideal. Was ist von der Idee noch übrig geblieben? Wirtschaftswoche

Fachkräfte verzweifelt gesucht Gut 2,3 Millionen gemeldete offene Stellen im vergangenen Jahr, fast zwei Drittel mehr Arbeitsplatz-Angebote in einigen Branchen. Bild

Blanket repression is the wrong way to deal with political Islamists Their record in power is often worrying. But they can be pragmatic and cannot be ignored Economist

The Senate Is Trolling Trump With Its Intelligence Bill The president really isn’t going to like this. Mother Jones

Trump’s rhetorical schizophrenia is easy to see through The authentic president was on full display in Phoenix Washington Post

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT