Romney, Merkel in China, Schulden-Krise, Antisemitismus, Blockfreie

Romney will Amerika zurück in die Vergangenheit führen. Der Polit-Roboter macht sich locker: In einer soliden Rede verspricht Mitt Romney, die alte Stärke der USA wiederherzustellen. Er greift US-Präsident Obama nicht persönlich an, sondern umwirbt geschickt dessen enttäuschte Anhänger. Doch das Programm, mit dem der selbsternannte Business-Experte zwölf Millionen Jobs schaffen will, ist erschreckend vage. Süddeutsche Zeitung

Romney verspricht besseres Amerika. Der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat mit seiner Rede zum Abschluss des Nominierungsparteitags seiner Partei die Endphase des Wahlkampfs eröffnet. Mit einem Fünf-Punkte-Plan will er die Vereinigten Staaten aus der Wirtschaftsmisere führen. FAZ

Rechte Kante kontra Obama-Kult. Cowboyhüte, Kriegsveteranen, Kid Rock und reichlich Tränen. Die Krönungsmesse der Republikaner erfüllte ihren Zweck. Sie zeigte auch: Die Zukunft der Partei liegt rechts. Stern

Mission erfüllt. Der Imagewechsel ist gelungen. Mitt Romney kam als hölzerner Technokrat zum Parteitag. Er verlässt ihn als Problemlöser mit Herz. Wichtiger aber ist: Er hat die zerstrittene Partei vereint. Doch der Preis dafür ist hoch. Handelsblatt

Fünf Lehren aus Romneys Rede. Mit einer Schlüsselrede auf dem Parteitag wollte der Republikaner Mitt Romney die US-Wähler überzeugen. Fehler machte er dabei nicht, aber es fehlte die Leidenschaft, der zündende Gedanke. Der Mann, der Präsident der Vereinigten Staaten werden will, bleibt vielen ein Rätsel. Der Spiegel

Die Kampfansage des Präsidentschaftskandidaten. „Ich bin Amerikaner. Ich nehme mein Schicksal in die Hand. Und wir haben es besser verdient.“ Bild

Romneys verpatzter Auftritt. Wer hat bloß diese Rede geschrieben? Auf dem Nominierungsparteitag in Florida erreichte Präsidentschaftskandidat Romney allenfalls Mittelmaß Die Zeit

Mitt Romney schwingt die Keule des Klimawandels. US-Präsidentschaftskandidat Romney hat seine Anhänger auf dem Republikaner-Parteitag entzückt: mit Angriffen auf Amtsinhaber Obama, dem er vorwarf, das Ansteigen der Ozeane nicht zu verhindern. Die Welt

Der Kulturkampf hat erst begonnen. Amerika hat die Wahl: Zwischen so wenig Staat wie möglich oder einem sozialen Netz, zwischen Homo-Ehe und Recht auf Abtreibung oder erzkonservativem Familienbild. Der Wahlkampf zwischen Mitt Romney und Barack Obama ist ein Kulturkampf tagesschau.de

Recht auf Lebenlassen. Auf dem Parteitag der Republikaner in Tampa herrscht große Gelassenheit – zur Freude von Mitt Romney. Noch nicht einmal die Abtreibungsgegner wollten dem amerikanischen Präsidentschaftskandidaten die Show der Eintracht verderben. FAZ

Wie groß ist Romneys innerparteiliche Unterstützung? Es war die wichtigste Funktion des Republikaner-Parteitages: die eigenen Leute von Mitt Romney zu überzeugen. Denn bislang mangelte es daran Die Zeit

Republikaner denken schon an Bush III Die Zeit

Mitt Romney Is Disappointed. In his convention speech, he admonished the president as if he were a wayward child. New York Times

The Romney Opportunity. The times fit the man, if the politician can meet the moment. Wall Street Journal

Romneys Rede im Original-Wortlaut

Das „Go fuck yourself!” eines zornigen alten Mannes. Ein bizarrer Auftritt, so peinlich, dass man die Augen niederschlug: Hollywood-Legende Clint Eastwood hat auf dem Parteitag der US-Republikaner eine fiktive Zwiesprache mit Barack Obama gehalten. Die Welt

Witz-Rede mit leerem Stuhl. Hollywood-Legende überrascht mit einer missglückten Ansprache.Bild

Obama Reaktion zu Eastwood auf Twitter

Merkel in China

Wen und Merkels großes Welttheater. Deutschland und China demonstrieren ihr Sonderverhältnis. Doch zu viel Harmonie ist nicht gut. Protokollarischer Pomp ist kein Ersatz für klare Positionen Frankfuter Rundschau

Gefestigte Beziehungskiste. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist zum zweiten Mal im laufenden Jahr auf China-Visite, diesmal mit einer Delegationsstärke an Kabinettsmitgliedern und Wirtschaftsführern, wie man sie sonst nur von USA-Besuchen kennt. Man kann dies als Reverenz an die wachsende wirtschaftliche Abhängigkeit der Bundesrepublik und ihrer Industrieunternehmen ansehen oder gar eine sich verstärkende Demutshaltung mit Blick auf Absatzmarktpflegebelange hineininterpretieren. Börsenzeitung

Merkel sieht sich „sehr ernst genommen“ China ist für Angela Merkel in der Euro-Krise ein wichtiger Partner: Deutlicher als die Vereinigten Staaten befürwortet die Volksrepublik die Forderungen der Kanzlerin an die Krisenländer der Eurozone. Auch auf anderen Feldern ist man sich einig. FAZ

Die gezähmte Kanzlerin. Kritik an Pekings fragwürdigem Umgang mit Menschenrechten? Fehlanzeige. Auf ihrem zweitägigen China-Besuch hat Kanzlerin Merkel ihre Politik der leisen Töne gegenüber der Volksrepublik perfektioniert. Bei den kommunistischen Machthabern kommt die Deutsche gut an Der Spiegel

So kämpft die Kanzlerin um Chinas Milliarden Bild

Merkels heikle Mission. Die Beziehungen zwischen Peking und Berlin sind so gut wie selten. China braucht Europa und setzt auf Kanzlerin Merkel bei der Euro-Rettung. Deutschlands exportorientierte Wirtschaft braucht ein stabiles China. Aber folgt aus dem Interesse für die Stabilität des Landes auch ein Interesse an der Stabilität des Regimes? Das wäre fatal. Süddeutsche Zeitung

Deutsche Wirtschaft beklagt sich über China. Der Markt mag der größte der Welt sein – doch die chinesische Regierung stellt Investoren weiterhin Hürden. In Anwesenheit der Kanzlerin machten deutsche Firmenchefs ihrem Unmut Luft. Anlässe zur Klage gibt es viele. Handelsblatt

Die große Chance. Deutschland sollte auf Augenhöhe über Wirtschaft und Menschenrechte reden taz

Schulden-Krise

Bundesbank-Chef spielte seinen Rücktritt durch Bild

Ein gebrannter Notenbanker spielt mit dem Feuer. Mario Draghi weiß, was es heißt, wenn eine Zentralbank der Politik zu nahe steht. Einst bejubelte er die Befreiung der Banca d’Italia. Doch für seine Kritiker wiederholt er jetzt Fehler von damals. Die Welt

EZB soll über alle Eurozonen-Banken wachen. Die Europäische Zentralbank soll nach dem Willen der EU-Kommission künftig mehr als 6000 Banken in den Euro-Ländern zentral kontrollieren. Forderungen aus Deutschland, nur die größten, systemrelevanten Banken unter die Aufsicht der EZB zu stellen, lehnt EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier ab FAZ

„Katastrophe für die Jugend“ Die Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen warnt vor einem Zerbrechen der Euro-Zone. Ein Austritt Griechenlands würde die Zahl der Erwerbslosen drastisch in die Höhe treiben. Besonders betroffen: Europas Jugendliche. Süddeutsche Zeitung

Das Ende des deutsch-polnischen Gleichklangs. Sie galten als Muster-Europäer, fleißig, diszipliniert, EU-begeistert. Doch inzwischen hat sich bei den Polen Ernüchterung breit gemacht – und die Sorge, Polens Aufschwung könne in Gefahr geraten. Die Welt

Gipfeltreffen der Sünder. Die Chef der Notenbanken treffen sich in Jackson Hole. Was früher ein Treffen solider Stabilitätsexperten war ist heute ein Gipfeltreffen der Geldbeschaffer: Sie sollen den Schuldenrausch der Politik finanzieren. Handelsblatt

Es wird einsam um Ben Bernanke Dass US-Notenbankchef Ben Bernanke heute im kleinen Skiort Jackson Hole eine neue Runde Anleihekäufe einläutet, ist unwahrscheinlich. Jedes Jahr wird das Treffen der Notenbanker zum Großereignis hochgejazzt – doch die Fed hat mehrere Gründe, stillzuhalten und die Jackson-Hole-Propheten zu enttäuschen. manager magazin

Aus Schuldenstaaten werden Vorbilder. Mexiko und Thailand galten einmal als hoffnungslose Schuldenländer. Heute sind sie Reformstars. Das könnte auch für die derzeitigen Verlierer der Euro-Krise gelten. Financial Times Deutschland

Antisemitismus

Graumann fordert Engagement muslimischer Verbände. Nach dem Gewaltverbrechen an einem Rabbiner in Berlin fordert der Präsident des Zentralrats der Juden von muslimischen Verbänden, sich mit Taten am Kampf gegen Antisemitismus zu beteiligen FAZ

„Bist du Jude?” – Hass junger Migranten auf Israel. Nach dem Angriff auf einen Rabbiner in Berlin werden Warnungen vor Antisemitismus laut. Die Zahl der körperlichen Attacken steigt. Die Täter sind oft junge Migranten, die sich als Opfer Israels sehen. Die Welt

Israel verurteilt Angriff auf Rabbiner in Berlin. „Widerliche Tat“ und „brutaler Rassismus“: Der Überfall auf einen Berliner Rabbi und seine Tochter zieht international Reaktionen nach sich. Die Zeit

Gipfel der Blockfreien

Fiasko für Iran. Erst liest UN-Generalsekretär Ban Ki-moon Teheran die Leviten, dann bezeichnet der ägyptische Präsident Mursi Syrien ohne Scheu als „Unterdrücker-Regime“. Der Blockfreien-Gipfel wird für Gastgeber Iran zum Fiasko FAZ

Beziehungsgipfel in Teheran. In der Arabischen Welt zerbrechen gerade jahrzehntealte Freundschaften – neue beginnen sich, ein wenig verhalten, zu entwickeln Frankfuter Rundschau

Prized Guests Slam Iranian Policies. International Conference Seen as Showcase for Tehran Turns Sour as Egypt’s Leader, U.N. Chief Criticize Host’s Stances Wall Street Journal

… one more thing!!!

Die Moral der Agrar-Spekulation. Mit Rohstoffindizes wird spekuliert. Die Spekulation hilft aber Bauern, sich gegen Preisrisiken abzusichern. Das ist wirtschaftlich sinnvoll und moralisch erwünscht. Sie verbieten zu wollen, würde das Anliegen torpedieren, den Hunger zu bekämpfen. FAZ

Leitartikel

EZB ohne Bankenaufsicht. Die EZB soll nun auch mit der Bankenaufsicht betraut werden. Das ist keine gute Idee. Es gibt zwar gute Gründe für eine gemeinsame Bankenaufsicht im Euroraum – doch dafür braucht es eine eigenständige Institution. FAZ

Von China lernen! Ja, China investiert immer stärker in Deutschland. Aber ja, wir hängen immer mehr vom Markt in der Volksrepublik ab. Und es ist auch richtig, dass China für die Euro-Rettung extrem wichtig wird. Aber ist das ein Grund zum Fürchten? Bild

Merkel in China: Gönner gesucht. AZ München

Bsirskes letzte große Chance. Der Verdi-Chef will sich mehr Mitspracherecht im Aufsichtsrat der Deutschen Bank sichern und seine Gewerkschaft so zu neuer Größe führen. Für Anshu Jain und Jürgen Fitschen wird dieser Kulturwandel schmerzhaft Financial Times Deutschland

The Best, the Brightest and the British. Politicians obsess over what the country does for immigrants. They might instead ask what immigrants could do for the country—if they were allowed Wall Street Journal

ESPN: Everywhere Sports Profit Network (Cover Story) Businessweek

Romney states his case. He describes Obama’s failures more clearly than his own plan for success. Washington Post

The Softer Side of a Hard-Right Campaign. The GOP nominee played it safe, but the convention made clear that he and Paul Ryan aim to radically reshape America. Mother Jones

Mitt’s Moment: Can Romney Finally Open Up? Time

Mr. Romney Reinvents History. Republicans charted a course of denial and obstruction from the day Mr. Obama was inaugurated New York Times

Democracy in Tea Party America. When the French politician and moral philosopher Alexis de Tocqueville published the first volume of his Democracy in America in 1835, he did so because he thought that France was in big trouble and could learn much from America. So one can only wonder what he would have made of the Republican National Convention in Tampa, Florida. project syndicate

Four more years? A president who has had a patchy first term now needs to make a convincing case for a second one Economist