Verdun, Linkspartei, AfD, EU & Milchgipfel

100 Jahre Schlacht von Verdun

Besuch bei Europas dunklen Geistern Während der Nationalismus eine Wiedergeburt erlebt, treffen sich Merkel und Hollande in Verdun zur Gedenkfeier. Gut so: Die Erinnerung an die blutige Vergangenheit des Kontinents ist gerade heute wichtig. Süddeutsche Zeitung

Ins Beinhaus von Douaumont Wo, wenn nicht in Verdun, sollte Europa begreifen können, dass die Serie seiner Krisen ein unvergleichlich glücklicherer Zustand ist als das, was früher europäische Normalität war, der Krieg? FAZ

Das Unheil des Nationalismus Wer vor Augen haben möchte, zu welchem Irrsinn übersteigerter Nationalismus führen kann, gehe ins Beinhaus von Douaumont. Hier liegen Knochen von 130 000 Menschen, die in den Schlachten des Ersten Weltkriegs um Verdun starben. Und niemand kann, niemand will mehr herausfinden, welche Überreste von Franzosen und welche von Deutschen stammen. WAZ

Die Hölle von Verdun Zeit

Merkel and Hollande place wreath in Verdun DW News

Parteitag der Linkspartei

Alle lieben Sahra – fast alle Nach ihrer Abschlussrede liegt der Saal Sahra Wagenknecht zu Füßen. Auch der Tortenwurf auf die Fraktionsvorsitzende kann die Stimmung auf dem Bundesparteitag der Linken nicht trüben. Frankfurter Rundschau

Auch ein Tortenwurf ist Gewalt Sahra Wagenknecht hat auf dem Parteitag der Linken eine Torte ins Gesicht bekommen. Das klingt lustig. Ist es aber nicht. Überhaupt nicht. Süddeutsche Zeitung

Denn sie wissen, wer die Torte auf Sahra Wagenkecht warf Falls sich die Linkspartei fragt, wer die Tortenattacke auf Sahra Wagenknecht verübte, liegt guter Rat nah: Die eigene Parteistiftung fördert diejenigen, die auf solche Wurfgeschosse setzen. FAZ

Wer Torten wirft, hat schon verloren! Ein beliebtes Mittel der Provokation ist immer wieder der Tortenwurf auf den Gegner. Wirkt witzig, harmlos, fast charmant. Dabei zeigt es nichts anderes als Hilflosigkeit, Dummheit und Feigheit. Die Welt

Die Torte ging nach hinten los Sahra Wagenknecht geht gestärkt aus dem Parteitag der Linken hervor. Als Spitzenkandidatin wird sie wohl in den nächsten Bundestagswahlkampf gehen. Tagesspiegel

Kleine Linke-Welt Das mit der AfD hat für die Linke auch eine gute Seite. Der Aufstieg der Rechtspopulisten passt nämlich exzellent in ihre große Erzählung. Damit macht sie es sich einfach. FAZ

Warum Merkel den Linken sehr dankbar sein kann Die Linke findet keinen Weg, sich auf ihrem Parteitag den nötigen Debatten über Regierung oder die Flüchtlingsfrage zu stellen. Eine Torte macht diese letzte Chance zunichte. Süddeutsche Zeitung

Kampf um die Unzufriedenen Die Linke will wieder die Partei der sozial Schwachen sein – ohne mit den Ressentiments der AfD zu spielen. Beim Parteitag blieb die Suche nach dem neuen Kurs erfolglos. Zeit

AfD

Gaulands Gerede – saudumm und gefährlich Die AfD betreibt das Spiel mit der Provokation – nun am Beispiel des Fußballnationalspielers Boateng. Und schon ist die Partei wieder da, wo sie am liebsten ist: im Gespräch. Süddeutsche Zeitung

Gaulands Boateng-Aussagen zeigen die Verlogenheit der AfD Der von Alexander Gauland beleidigte Jérôme Boateng ist ein Leuchtturm deutscher Integration. Was schnell klar wurde: An des Deutschen liebstem Kind sollte sie sich die AfD besser nicht vergreifen. Die Welt

Schlechte Nachbarschaft Die Äußerung Gaulands über den Fußballspieler Boateng ist niederträchtig und zeigt, dass eine demokratische Auseinandersetzung mit der AfD ein frommer Wunsch bleibt. FAZ

Gaulands Boateng-Satz ist nicht fremdenfeindlich, sondern offen rassistisch Berliner Zeitung

Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? Alexander Gaulands Aussage über Jérôme Boateng provoziert. Studien belegen jedoch eine große Fremden-Angst in Deutschland. Rheinische Post

Doch, er hat es so gesagt: „FAZ“ hat Gaulands Beleidigung aufgezeichnet Der Aufreger des Wochenendes ist die Beleidigung gegen Nationalspieler Jérôme Boateng duch AfD-Vize Alexander Gauland. Der behauptet nun, das alles nicht gesagt zu haben. Doch, hat er, sagen die Journalisten. Stern

Die deutschen Tugenden des Herrn Boateng Die DFB-Auswahl hat verloren. Doch im Stadion ging es nicht um Fehler von Angriff und Abwehr, sondern um die zwei Unwetter des Spiels: den biblischen Regen und Gauland. Zeit

EU

Europäer sind unernst, kindisch und zerstörerisch Unsere Wohlstandsgesellschaften sind arglos und anmaßend geworden. In Frankreich wird gegen jegliche Reformen gestreikt, als wären sie Teufelswerk. Spanien verharrt im Patt. Zukunft sieht anders aus. Die Welt

Auf die Insel kommt es an Großbritannien war immer ein prägender Faktor Europas. Abnablung hatte meist ungute Folgen. „Very well alone“ bekommt beiden Seiten nicht. Tagesspiegel

Draghis nächste Attacke auf den Sparer beginnt Die Europäische Zentralbank kauft demnächst Unternehmensanleihen. Das sollte die Sparer stören. FAZ

Twin Tests for the EU Two decisions in June will shape the future of Europe: the ruling by Germany’s Constitutional Court on whether the Bundesbank may participate in the ECB’s bond-buying program and the UK’s referendum on continued EU membership. Whatever the outcome, the era of unconditional trust in the EU and its institutions has come to an end. Project Syndicate

Die Milch macht’s!

Warum Ökolandwirtschaft für die Bauern eine Chance sein könnte Landwirte müssen zusehen, wie die Preise verfallen, und produzieren immer mehr, um auf ihr Geld zu kommen. Es ist Zeit, dass sie sich selbst eine Stimme verschaffen. Süddeutsche Zeitung

Schluss mit Hochleistungskühen und Großställen Deutschlands Bauern haben angesichts sinkender Milchpreise Existenzängste. Finanzhilfen bedeuten lediglich Zeitgewinn. Die Bauern müssen sich umstellen. Tagesspiegel

Weniger wäre mehr Wenn der Milchpreis wieder steigen soll, gibt es nur eine Lösung: Der Staat muss die Bauern zwingen, weniger Milch zu liefern. taz

Milchsteuer wäre ein Irrweg Wenn ausgerechnet ein Konzernlenker die Einführung einer Steuer fordert, ist das bemerkenswert. WAZ

Langfristig wird der Milchpreis steigen Der sinkende Milchpreis trifft nicht alle produzierenden Bauern in gleicher Weise. Steigende Nachfrage aus dem Ausland dürfte außerdem schon bald die Einnahmen wieder steigen lassen. Wirtschaftswoche

Kleine werden verdrängt Mit Millionen oder gar Milliarden an öffentlichen Hilfen sollen die Milchbauern ihre Krise durchstehen. Das wird vermutlich ein Ergebnis des Milchgipfels bei Landwirtschaftsminister Christian Schmidt sein. So verständlich die Unterstützung der Betriebe auch ist: Am Problem ändern kurzfristige Stützungsaktionen nichts. Es gibt zu viel Milch, und das drückt die Preise auf ein existenzbedrohendes Niveau. Bonner General-Anzeiger

…one more thing!

Der Garten, in dem die Hoffnung wächst Berlin-Neukölln, da denkt man an Drogen, Gangs und Gewalt. Der Garten von Henning Vierck bestätigt diese Vorurteile – und widerlegt sie. Süddeutsche Zeitung

Leitartikel

Dämliche Aktion beim Linken-Parteitag Der Tortenwurf von linken Aktivisten auf Sahra Wagenknecht ist eine inakzeptable Grenzüberschreitung, von der die Angegriffene selbst profitiert. Frankfurter Rundschau

Die Lehren der Krise Nichts in den letzten Jahren hat so viel Hilfsbereitschaft in Deutschland ausgelöst wie die Flüchtlingskrise. Und nichts so viel Hass. Bild

Warum viele die 80er-Jahre unserer Zeit vorziehen Unsere Autorin fragte kürzlich, was Menschen hierzulande wütend macht, wo sie lieber leben wollen und welche Zeit ihnen die liebste ist. Ein Blick auf die genannten Orte und Epochen lohnt sich. Die Welt

Die Sache mit dem Schal Der grüne Schal beim Katholikentag in Leipzig gehört zur Tradition. Er ist Erkennungszeichen – aber diesmal auch ein Unterscheidungsmerkmal. Tagesspiegel

Warum Ökolandwirtschaft für die Bauern eine Chance sein könnte Landwirte müssen zusehen, wie die Preise verfallen, und produzieren immer mehr, um auf ihr Geld zu kommen. Es ist Zeit, dass sie sich selbst eine Stimme verschaffen. Süddeutsche Zeitung

Der Staat muss wieder lernen, Zähne zu zeigen Die ursprüngliche Aufgabe des Staates wird wieder seine wichtigste: der Schutz des Bürgers und seines Eigentums. Versagt die politische Klasse bei dieser Bewährungsprobe, sind Freiheit und Wohlstand in Gefahr. Wirtschaftswoche

Paris Die unbesiegte Schönheit Spiegel (Print)

Neue Hoffnung bei Alzheimer Focus (Print)

Bring me your huddled masses It worked for the Indochinese. Why not the Syrians? Economist

The EU Has Turned Greece Into a Prison for Refugees The grief, frustration, and need that have washed up on these shores is overwhelming. The Nation