Corona, USA, Wiedervereinigung, Islamismus, Katholische Kirche & Home-Office

Corona

Stoppt das deutsche Corona-Reisechaos Haben Sie auf die Bundeskanzlerin gehört? Und ihren dringenden Rat befolgt, im Herbst- und Winterurlaub bitte nicht ins Ausland zu fahren, sondern in Deutschland zu bleiben? Dann haben Sie jetzt Stress. Bild

„Frieden, Frieden, Freiheit, Freiheit“ Nach Protesten in Berlin zog es die „Querdenker“ nach Konstanz, unter ihnen Impfgegner und Esoteriker. Sie sind überzeugt: Die Medien verbreiten nur Lügen. FAZ

Corona-Schnelltests können helfen Gesundheitsminister Spahn will Massentests in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. Das ist dringend notwendig. Berliner Zeitung

Auf dem Party-Auge blind Mehrere Berliner Bezirke wurden als Coronarisikogebiete eingestuft. Die Hauptstadt wird um Einschränkungen des Partylebens kaum herumkommen. taz

Face mask boom has unhealthy side effects The outbreak of Covid-19 is the best thing that ever happened to the mask industry, but it’s going to require a bit of cleaning up. Side effects of the boom include diplomatic spats, quality scandals, price gouging, and fraud. Dealing with excess capacity and a rising mountain of polypropylene waste will be a headache. Breakingviews

Corona in den USA

K wie kaputt US-Museen verkaufen berühmte Werke an Superreiche, um sich in der Pandemie zu finanzieren. Das mag kurzfristig helfen – auf lange Sicht vergrößert es die Ungleichheit. Zeit

So wirkt sich Trumps Infektion auf den Wahlkampf aus Mit einer Videobotschaft will der US-Präsident Sorgen über seinen Zustand zerstreuen. Die Aussagen von Ärzten und Mitarbeitern widersprechen sich. Handelsblatt

Wie die OSZE Amerikas Präsidentenwahl überwachen will Verlaufen die Präsidentenwahlen in den Vereinigten Staaten ordnungsgemäß und transparent? Das prüft eine Beobachtermission der OSZE. Ihr Einsatz ist in diesem Jahr alles andere als Routine. FAZ

Will Trump’s Diagnosis Endanger U.S. National Security? Officials are warily watching for adversaries like Russia, Iran, and North Korea to exploit the moment. Foreign Policy

The Republican Threat to the Republic As US President Donald Trump and his fellow Republicans‘ behavior over the past four years has made abundantly clear, American democracy itself is on the line in this year’s election. Without an overwhelming victory for Democrats at all levels, Republican minority rule will be locked in indefinitely. Project Syndicate

Donald Trump

Der Superspreader im Weißen Haus Die Krankheit hat dem Präsidenten seine wichtigste Botschaft geraubt: Er ganz persönlich steht jetzt dafür, dass ein Ende der Krise nicht in Sicht ist. FAZ

Der Geschwächte US-Präsident Trump wird sich politisch nicht so schnell von seiner Krankheit erholen wie physisch. Frankfurter Rundschau

Häme für Trump endet bald in Reue Nach der Corona-Erkrankung von Trump geht es auch ganz nüchtern um die Frage, ob der Präsident weiter seine Aufgaben wahrnehmen kann. Das ist durchaus wichtig. Je länger die Ungewissheit dauert, desto stärker wird sich das Vakuum auch in Deutschland bemerkbar machen. Die Welt

Das infizierte Land Kaum eine Aussage des Weißen Hauses zur Covid-Infektion des US-Präsidenten ist verlässlich. Der Vertrauensverlust ist riesig – und reicht weit über Donald Trump hinaus. Zeit

Das Virus wütet im Weissen Haus Der amerikanische Präsident Trump hat im Kampf um seine Wiederwahl einen schweren und vielleicht entscheidenden Rückschlag erlitten. Bis auf weiteres muss er seine Kampagne vom Spital aus führen – ein für die ganze Nation sichtbares Zeichen dafür, dass er die Gefahr der Corona-Epidemie unterschätzt hat. NZZ

Donald Trump’s illness may raise the odds of him losing the election Even if the president recovers from covid-19, he is running out of time to close the gap with Joe Biden Economist

The coronavirus is all reality, no show. That’s why Trump’s diagnosis is so nerve-racking. Maybe this — all of this — is just what you get when you elect a reality television star to the presidency. Washington Post

What Happens If a Presidential Candidate Dies Before Election Day? Trump’s hospitalization raises new questions about what happens if a worst-case scenario hits while Americans are casting their votes. Foreign Policy

Corona-Schock im Weißen Haus – Wie widerstandsfähig ist die amerikanische Demokratie? Die Corona-Erkrankung des US-Präsidenten Trump könnte den amerikanischen Wahlkampf auf den Kopf stellen. Die Situation ist jetzt vollkommen unberechenbar. Schon jetzt blühen die Verschwörungstheorien im Netz. All das ist schweres Fahrwasser für die amerikanische Demokratie und eine Herausforderung für den Westen. phoenix Presseclub vom 04.10.2020

30 Jahre deutsche Einheit

Was ihr wollt Es gibt viele Lieder, die den Weg zur deutschen Wende mit geebnet haben. Beim Festakt in Potsdam hörte man aber Schlager von Roland Kaiser und Mark Forster. Wie passt das zum Wunsch des Bundespräsidenten, ein Denkmal für die friedliche Revolution zu schaffen? FAZ

Einheitsfeiern in Vollnarkose – So schlimm war es lange nicht Leidenschaftslos lauschte die Politprominenz den Ansprachen des Bundespräsidenten und klatschte so, wie man in der Kirche klatscht. Wenn Sparkassen feiern, ist mehr los. Wen wundern da wachsendes Misstrauen und bröckelnder Zusammenhalt in diesem wunderbaren Land? Die Welt

Was für eine Rede Fehler und Unterlassungen. Kein Richard von Weizsäcker, kein Johannes Rau hätte eine solche Rede gehalten wie der Bundespräsident. Tagesspiegel

Was noch zu tun ist Die „nachholende Revolution“ muss nachgeholt werden. Dann wird die Einheit vervollständigt. Frankfurter Rundschau

Erfolgsmodell Marktwirtschaft Die Rückkehr in die untergegangene Welt der DDR droht heute nicht mehr. Wohl aber der Marsch in eine Welt, in der durch staatliche Regulierung und gesellschaftlichen Druck die freie Wirtschaft so weit eingeengt wird, dass ihr die Luft zum Atmen knapp wird. FAZ

Alles muss auf den Tisch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung muss sich Deutschland endlich aussprechen. Sonst bleibt das Land im Nationalen gefangen. Tagesspiegel

Islamismus

Nur der aufgeklärte Islam gehört zu Deutschland Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat dargelegt, wie sein Land mit dem Islam umgehen soll. Auch Deutschland muss klar machen, dass Religionsfreiheit dort endet, wo die Regeln des Glaubens mit den Prinzipien der Demokratie unvereinbar sind. Die Welt

Hat Macron noch eine Chance gegen die Islamisten? Der französische Präsident Emmanuel Macron sagt dem „islamistischen Separatismus“ endlich den Kampf an. Bevor er spricht, verwüsten antisemitische Vandalen ein jüdisches Restaurant. Für die Republik geht es längst um alles. FAZ

Macron findet deutliche Worte Frankreichs Präsident hat dem «islamistischen Separatismus» den Kampf angesagt. Den Zuständen gegenzusteuern, die sich in manchen Quartieren über lange Zeit hin entwickelt haben, ist richtig. Es wird aber nicht einfach werden. NZZ

Katholischer Kirche

„Teile der Menschheit scheinen geopfert werden zu können“ Papst Franziskus sieht durch die Pandemie Fragen nach Menschenwürde und Gerechtigkeit verschärft. Er ruft zu neuer „Geschwisterlichkeit“ auf – und wendet sich gegen Nationalismus sowie die Ausgrenzung von Flüchtlingen und Alten. Süddeutsche Zeitung

Ein Meilenstein des Dialogs mit dem Islam Zum ersten Mal nennt ein Papst einen führenden Vertreter einer anderen Religion als Inspirationsquelle für seine Enzyklika: den Großscheich der Al-Azhar-Universität in Kairo. FAZ

Der Papst gibt uns mit der Enzyklika einen Kompass Franziskus ist ein Sozialvisionär. Mit seiner Enzyklika „Fratelli tutti“ liefert ein Lehrscheiben, dessen Lektüre sich lohnt. Augsburger Allgemeine

Home-Office

24 Tage zu Hause In der Corona-Krise arbeiten viele daheim und nicht im Büro. Nun will Bundesarbeitsminister Heil ein Recht aufs Home-Office etablieren – zumindest teilweise. Kritik an seinem Gesetzesentwurf kommt nicht nur aus einer Richtung. Süddeutsche Zeitung

Sozialpolitischer Übermut Die Koalition mischt sich in den Kern unternehmerischer Entscheidungen ein und greift damit den Ergebnissen eines Aushandlungs- und Lernprozesses in Sachen Homeoffice vor. FAZ

Die Hände auch mal still halten Die Politiker haben sich hierzulande daran gewöhnt, Entscheidungen schnell zu treffen. Doch was gut war zur Bekämpfung der Pandemie, erweist sich an anderer Stelle als Bumerang. Manchmal wäre es besser, Minister würden ihre Hände ein wenig länger still halten. Westfalen-Blatt

…one more thing!

Dann kaufen wir unsere Häuser eben selbst Bedroht von der Übernahme durch Investment-Firmen gründen Berliner Mieter eine Genossenschaft und erwerben ihren Wohnkomplex. Das klingt nach Revolution – und löst heftige politische Attacken aus. Süddeutsche Zeitung

Leitartikel

Wendewucht Von der Erfahrung, in einem solchen Land gelebt zu haben: Welcher Schluss ist aus den letzten 30 Jahren zu ziehen? Über die späten Lehren des Gemeinwesens. FAZ

Mein Land In den Jahren nach der Wiedervereinigung fragte unser Autor sich oft, was die Bürger der alten Bundesländer über sein Land, die DDR, wussten. Viel war es nicht. Und teilweise war ihr „Wissen“ grotesk. Das galt auch für die Politiker. Die Welt

Wir könnten uns einfach mal freuen Ich war 30, als ich am Abend des 3. Oktober 1990 auf dem Bonner Marktplatz die deutsche Einheit feierte. Bild

Mauern im Kopf Auch dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung wird die Andersartigkeit des Ostens immer noch betont. Doch es sollte auch Zeit sein, über die Versäumnisse zu sprechen. Und den progressiven Kräften deutschlandweit Gehör zu verschaffen. Süddeutsche Zeitung

Regierung und Parlament müssen für Rückhalt in der Gesellschaft werben Eine bessere Koordination zwischen den Ministerien und mehr Befugnisse für das Europaparlament können Deutschlands Beitrag robuster machen. Tagesspiegel

Das Dilemma der Grünen Die Öko-Partei muss den Widerspruch zwischen politischen Forderungen im Bund und den Kompromissen beim Mitregieren in einigen Ländern auflösen. Frankfurter Rundschau

Warum Bioplastik nichts taugt Firmen sehen in kompostierbarem Kunststoff oder Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen die Lösung ihrer Probleme. Doch Bioplastik ist genauso schädlich wie normaler Kunststoff und zersetzt sich auch nach Jahren nicht. Wirtschaftswoche

»Du fühlst keinen Schmerz, aber du weißt, du stirbst« Gespräch mit Oppositionsführer und Anschlagsopfer Alexej Nawalny über seine Vergiftung, Putin und die Rückkehr ins Leben Spiegel (Print)

Glück im Grünen Fast jeder zweite Städter träumt vom Leben auf dem Land. Eine Suche nach erfüllten und unerfüllten Wünschen Focus (Print)

Why we need to laugh at work The place that launched a thousand quips Economist

Sufjan Stevens’s Lullabies for the Apocalypse His new album’s gentle pessimism about our state of affairs makes for a weirdly soothing musical experience. The Nation