Malu Dreyer, Glyphosat, EU, Brexit, Venezuela, Deutsche Bank & Fritz Stern

Malu Dreyer

Was die SPD von Malu Dreyer lernen kann Malu Dreyer ist als Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz bestätigt worden – noch vor einigen Monaten hätte das kaum jemand erwartet. Mit ihrer Wahl hat sie eine Reihe von Thesen widerlegt, was auch die SPD in Berlin beherzigen sollte. FAZ

Dreyers Meisterstück Die alte und neue rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat es geschafft, in knapp zwei Monaten eine Landesregierung zu bilden mit zwei Partnern, die noch im Wahlkampf wie Feuer und Wasser waren. Bonner General-Anzeiger

Wie Hannelore Kraft von Malu Dreyer das Siegen lernen will Ähnliche Ausgangslage, derselbe Wahlkampfberater: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft dürfte sich im Wahlkampf ein Beispiel an Rheinland-Pfalz nehmen. WAZ

Glyphosat

Die Glyphosat-Panik der Öko-Lobby ist lächerlich Die WHO bezeichnet Glyphosat als „nicht krebserregend“. Ein Verbot ist völlig unnötig, es braucht lediglich klare Grenzwerte. Die Logik der Umweltverbände verhindert jeden Fortschritt in der Forschung. Die Welt

Steuergelder nur noch für Öko-Landwirte! Der Streit um Glyphosat steht für eine verfehlte Agrarpolitik. Das System des Immer-Mehr funktioniert nicht mehr – das zeigt auch die Milchpreiskrise. Tagesspiegel

Wie schädlich ist Glyphosat? Der chemische Wirkstoff wird in der Landwirtschaft seit Jahrzehnten als Unkrautvernichter eingesetzt, dabei halten ihn Naturschützer für gefährlich. Nun will die EU entscheiden, ob das umstrittene Herbizid seine Zulassung verliert. Rheinische Post

Nerv getroffen München – Viele befürchten, dass eine Zulassung von Glyphosat ein Vorgeschmack dafür ist, was mit dem Freihandelsabkommen TTIP auf uns zukommen könnte: Eine Abkehr vom europäischen Vorsorgeprinzip. Merkur

Gelobt oder verdammt Die Bauern in MV sind so uneins über Glyphosat wie die Politik – wie gefährlich das Mittel wirklich ist, ist umstritten. Schweriner Volkszeitung

EU

Das war’s Als während der staubtrockenen Vorstellung der länderspezifischen Empfehlungen und der Defizitentscheidungen der EU-Kommission EU-Kommissar Pierre Moscovici mit bierernster Miene versicherte, die EU-Kommission habe „den absoluten Willen, die Mitgliedstaaten dazu zu bringen, die Haushaltsregeln zu respektieren“, brach für einen kurzen Moment Heiterkeit im Pressesaal aus. Börsen-Zeitung

Zuckerbrot ohne Peitsche Die EU-Kommission zeigt viel Verständnis für Defizitsünder und Schuldenstaaten. Sie scheut den Griff zur Peitsche und verteilt lieber Zuckerbrote. Was steckt dahinter, und was sind die Folgen? NZZ

Wer spricht europäisch? Deutschland ist mit seinem Spardiktat für andere EU-Mitglieder gescheitert. Das ist gut für die Wirtschaft der Krisenstaaten. Doch jetzt benötigt Europa neue Regeln. Zeit

Ein irgendwie neues Europa Derzeit überbieten sich konservative Oppositionspolitiker mit Vorschlägen, wie die EU angeblich besser funktionieren würde. Die Kritik gilt aber vor allem Präsident Hollande – und Angela Merkel. Süddeutsche Zeitung

Brexit

Brexit absorbiert alle Kräfte Die bevorstehende Volksabstimmung über einen EU-Austritt bindet zurzeit weitgehend die Kräfte der Regierung Cameron. Das zeigte sich auch bei der Bekanntgabe ihrer neuesten Gesetzesprojekte. NZZ

Drei Gründe für den Brexit im Faktencheck Großbritannien könnte leidige EU-Gesetze abschaffen und endlich die Einwanderung stoppen. Die Brexit-Befürworter versprechen den Briten eine neue Selbstbestimmung. Was taugen die Argumente? Der Faktencheck. Wirtschaftswoche

The ‘Brexit’ Campaign: A Cheat Sheet Will Britons vote to stay or go in the U.K.’s June 23 referendum on EU membership? A brief guide to the issues, personalities, and policies involved in the sometimes-heated, often-entertaining debate The Atlantic

Venezuela

Wie Maduro den Krieg in Venezuela herbeiredet „Wir werden hart antworten“: Der bedrängte Präsident gibt eine internationale Pressekonferenz und wirft den USA vor, eine militärische Intervention im Land vorzubereiten. Süddeutsche Zeitung

Elend in Venezuela In Südamerika vollzieht sich gegenwärtig ein dramatischer Richtungswechsel. In Venezuela hält sich die sozialistische Staatsführung noch – das Leiden der Menschen dort nimmt kein Ende. FAZ

Venezuela steht vor dem Kollaps Venezuela besitzt die größten Ölreserven der Erde. Das südamerikanische Land könnte so reich sein wie Saudi-Arabien. Stattdessen versinkt es in Not und Elend. Denn das Wirtschaftswunder war nur auf teures Öl gebaut. n-tv

Maduro sieht Putschisten überal Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat sich Sondervollmachten erteilt, um einen angeblich drohenden Putsch abzuwehren. Dabei kämpft die Opposition mit legalen Mitteln. Wer die Verfassung beugt, ist Maduro selbst. Deutsche Welle

Pulverfass vor der Explosion euronews

Deutsche Bank

Wie VW und Deutsche Bank uns allen schaden Was haben VW und die Deutsche Bank gemeinsam? Beide sind jeweils die Größten im Lande, haben globale Ziele, fühlten sich unbesiegbar. In um so grellerem Licht erscheint ihre unternehmerische Unkultur. Die Welt

Deutsche Bank vor turbulenter Hauptversammlung Waffen, Kohle, Atom: Die Deutsche Bank war stets dabei, wenn es Geld zu verdienen gab. Auf der Hauptversammlung dürften viele Aktionäre nun skeptisch sein, ob Chef Cryan die moralische Wende schafft. Süddeutsche Zeitung

Hat die Deutsche Bank eine Zukunft? In keinem Geschäftsfeld steht die Bank so fest da, dass sie nicht ernstlich attackiert werden könnte. Auf John Cryan kommen einige Probleme zu. FAZ

Die Mietpreisbremse erweist sich als Nebelkerze Eines der wichtigsten Projekte der großen Koalition ist gescheitert. Die Mieten steigen ungebremst weiter. Doch sogar die Vermieter sollten daran interessiert sein, diese Entwicklung zu stoppen. Die Welt

Zweischneidige Sache Mehr und mehr wird Wohnen in deutschen Städten zu einer kostspieligen Angelegenheit. Mittlerweile erfasst der Sog der Metropolen auch Mittelstädte WAZ

Mietpreisbremse von Justizminister Maas floppt Kaum Effekt durch gesetzliche Obergrenze – Auch weitere Mietpakete liegen auf Eis Saarbrücker Zeitung

Mietpreisbremse? Defekt Einige Wohnungsvermieter gehen an die Grenzen des Rechts – und weiter. Das zeigen Recherchen von Correctiv. taz

Zum Tod von Fritz Stern

Ein Alliierter der Vernunft Er war eines Heine würdig. Der Historiker Fritz Stern war von nie versiegender Großzügigkeit gegenüber den Deutschen. Als großer Liberaler warnte er vor jeder Form politischer Religiosität. Ein Nachruf. FAZ

Amerikas Spezialist für Deutschland Er floh 1938 in die USA und wurde zum Historiker Deutschlands im 20. Jahrhundert, der vor dem Kulturpessimismus warnte. Jetzt starb Fritz Stern im Alter von 90 Jahren in New York. Süddeutsche Zeitung

Eine Stimme wider das alte Deutschland Klug, präzise, unüberhörbar: Der Historiker Fritz Stern wird als Mahner fehlen. Einst von den Nazis aus Breslau vertrieben, fand er seine Liebe zu Deutschland wieder. Zeit

Der New Yorker aus Breslau Fritz Stern hat nicht nur Geschichte geschrieben, er hat sie auch gemacht. Der liberale Deutschland-Kenner ist am Mittwoch gestorben. taz

Unermüdlicher Freigeist Er gehörte zu den berühmtesten seiner Zunft: als Professor für Europäische Geschichte hoch geachtet, als politischer Berater geschätzt. Mit Vorliebe beschäftigte sich Fritz Stern mit Persönlichkeiten der Weltgeschichte. Deutsche Welle

…one more thing!

Fast eine Revolution Brasiliens Linke hat sich selbst besiegt – für unpopuläre Reformen war sie nicht zu haben. Präsidentin Dilma Rousseff hat ihren Nachfolgern ein Schlachtfeld hinterlassen. FAZ

Leitartikel

Warum der Terror uns nicht einschüchtern darf Die Gefahr von Anschlägen ist weiterhin hoch. Frankreich macht vor, wie eine Nation damit umgeht. Die bittere Wahrheit ist: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis in Deutschland etwas passiert. Die Welt

Aus Fehlern nichts gelernt Vier Jahre nach der Vereinbarung haben viele EU-Staaten aus den Fehlern der Griechen nichts gelernt, und machen mehr Schulden als geplant. Bild

Genosse der Autobosse Der SPD-Vorsitzende Gabriel hat für die gewinnstarken Autokonzerne ein Geschenk durchs Kabinett gedrückt. Ob sich das im Wahlkampf auszahlt? FAZ

Gerichtsentscheid gegen Böhmermann beleidigt deutschen Humor Das Hamburger Landgericht, das Jan Böhmermann einen partiellen Maulkorb verpasst hat, beweist mit der Entscheidung fehlenden Durchblick. Die Kulturtechniken der Moderne sind den Richtern offenbar fremd. Süddeutsche Zeitung

Wir müssen reden Allen Vorkommnissen zum Trotz: Europa und die Nato dürfen das Gespräch mit Russland nicht abreißen lassen. Im Gegenteil. Tagesspiegel

Ein Volkstribun für die Hofburg? Das neue Amtsverständnis des Kandidaten Norbert Hofer atmet den autokratischen Geist der Zwischenkriegszeit. Zeit

Horrorszenarien prägen die Debatte Wer sich von verallgemeinernden Negativprognosen etwa bei der Altersarmut treiben lässt, befeuert diffuse Ängste. Damit treibt er unfreiwillig der AfD die Wähler zu. Frankfurter Rundschau

Donald, Save Your Golf Greens, and the Planet Trump could protect his financial interest, America’s interest and his grandkids’ if he embraced the reality of climate change. New York Times

Obama’s Overtime Chimera The Administration mandates a raise that few will receive. Wall Street Journal