Brüsseler Terroranschläge, Russland & Kuba

Brüsseler Terroranschläge

Wieder ins Herz Nur wenige Tage nach der Festnahme eines der Pariser Terroristen folgt die Vergeltung. Die Attentate von Brüssel zeigen abermals die Verwundbarkeit westlicher Metropolen. Mit dieser tödlichen Gefahr darf sich Europa nicht abfinden. FAZ

Manneken Pis entwaffnet den Terror Der Angriff auf Europas Hauptstadt wirkt wie eine Machtdemonstration der Attentäter. Die Brüsseler begegnen der Gewalt mit Menschlichkeit – und dem Wahrzeichen der Stadt. Süddeutsche Zeitung

Warum Belgien? Ausgerechnet aus dem kleinen Belgien kommen besonders viele islamistische Terroristen. Wer nach den Ursachen für diese Entwicklung sucht, findet gleich mehrere Erklärungen. Süddeutsche Zeitung

Warum Belgien? Immer wieder sticht Belgien als Brutstätte islamistischer Terroristen hervor. Warum gibt es gerade dort so viele Dschihadisten? FAZ

Überforderung mit Ankündigung Belgiens Regierung rechnete angeblich mit neuen Anschlägen. Doch die Attentate von Brüssel offenbaren: Vorbereitet waren die Sicherheitsapparate nicht. Warum? Zeit

Attentäter hatten offenbar Verbindung zu Pariser Terroristen Die beiden Selbstmordattentäter vom Brüsseler Flughafen sind wohl identifiziert: Die Brüder Khalid und Ibrahim El Bakhraoui waren polizeibekannt und sollen eine Verbindung zu den Pariser Attentätern gehabt haben. FAZ

Härte und Entschlossenheit New York und Washington am 11. September 2001, dann Madrid, London, Moskau, Paris, Tunis, Bangkok, Ankara und Istanbul, jetzt Brüssel – die Aufzählung ist unvollständig und die Serie des Terrors damit sicher nicht zu Ende. Börsen-Zeitung

Krieg den Gotteskriegern Der Terror trifft die Hauptstadt Europas. Die Trauer und die Wut sind groß. Man dürfe dem Terror nicht weichen, man müsse das Leben in Freiheit und Demokratie weiterleben, heißt es nun wieder. Alles richtig. Wir sollten aber endlich den Kampf aufnehmen. Rheinische Post

Freiheit mit Freiheit verteidigen Gelassenheit im Angesicht des Terrors zu zeigen, ist schwer. Aber notwendig, wenn die Attentäter nicht ihr Ziel erreichen sollen. taz

Mit dem Terror leben, ohne zu kapitulieren Berliner Zeitung

Leben mit der Terrorgefahr Die Attentäter von Brüssel agierten kaltblütig und erbarmungslos – wie so viele vor ihnen. WAZ

Der Terror in unserem Alltag Die Anschläge in Brüssel haben erneut gezeigt, wie anfällig Europa für Terroranschläge ist. Der Terror wird sich nicht besiegen lassen, aber es lohnt sich, mit seinen Überzeugungen dagegen zu halten. Stuttgarter Zeitung

Überleben, aber wie? Höher als ganz hoch geht bei der Terrorwarnstufe nicht. Stärkung der Geheimdienste, Überwachung radikalisierter Syrien-Heimkehrer, Bombardierung der Terrororganisation „Islamischer Staat“: All das wird längst gemacht. Nur eines bleibt – ein Traum. Tagesspiegel

Triumph in Zeiten des Terrors Nach den Anschlägen von Brüssel spricht sich Donald Trump vehement für den Einsatz von Folter bei Verhören aus – und gewinnt prompt die wichtige Vorwahl in Arizona. Einem Mann dürfte dieses Ergebnis besonders weh getan haben. FAZ

AfD nutzt Anschläge für Propaganda Die AfD-Europaabgeordneten Marcus Pretzell und Beatrix von Storch halten sich zum Anschlagszeitpunkt in Brüssel auf – und nutzen den Terrorakt sogleich für AfD-Propaganda. Auf Beleidsbekundungen verzichten die Politiker allerdings. Frankfurter Rundschau

„Deutschland muss jederzeit mit einem Anschlag rechnen“ Der IS hat sich zu den Anschlägen bekannt. Ein Sicherheitsexperte erklärt, wie die Attacken dem IS nützen, was die Situation in Molenbeek so gefährlich macht und warum die Behörden die Terroristen kaum überwachen können. Wirtschaftswoche

Experte warnt nach Anschlägen in Brüssel: „Höchste Alarmbereitschaft auch für Deutschland“ Huffington Post

Terrorism After Brussels ISIS‘ Europe Strategy Foreign Affairs

Brussels blasts send European unity two steps back A recent Turkish deal over migration showed the EU can solve problems collectively, if imperfectly. Yet new attacks will inflame misgivings over security and free movement. As Britons mull whether to stay or go, the risk is that questions of prosperity and fairness get sidelined. Breakingviews

Bilanz der Terroranschläge in Brüssel PolTec-Magazin

Russland

Verlässlich wie die Sowjets Russland mag unberechenbar sein. Die russische Justiz ist es nicht – es gilt die Linie der sowjetischen Diktatur. Frankfurter Rundschau

Eine Parabel aus Russlands Tiefen Mit der Aburteilung der ukrainischen Pilotin Sawtschenko fügt sich Russland selber unnötigen Schaden zu. Dasselbe Fazit drängt sich jedoch auch für die russische Ukraine-Politik als Ganzes auf. NZZ

Der Schauprozess In der Ukraine ist sie eine Heldin, für die Kreml-Presse eine „Tötungsmaschine mit Rock“. Nun droht Nadija Sawtschenko eine drastische Strafe. Ein Musterbeispiel für russische Willkürjustiz. Spiegel

Ukrainische Pilotin singt gegen absurdes Urteil an Der gesamte Prozess war eine Farce. Nun endete er mit einem erschreckenden Urteil: 22 Jahre Haft für Nadeschda Sawtschenko. Die Ukrainerin wird keine Berufung einlegen. Ihre Hoffnung: ein Austausch. Die Welt

Trauer und Trost nach Sawtschenko-Urteil In einem international kritisierten Prozess verurteilte ein Gericht in Russland die ukrainische Kampfpilotin Nadija Sawtschenko zu 22 Jahren Haft. Trotz des Urteils wächst nun in Kiew die Hoffnung auf ihre Freilassung. Deutsche Welle

Kuba

Obama besucht Kuba – doch das freie Leben lässt auf sich warten Dissidenten hofften, dass ihnen die Annäherung an die USA politische Freiheit bringt. Aber Regierungskritiker werden in Kuba immer noch eingesperrt und bedroht. Süddeutsche Zeitung

„Grüß mir Obama, wenn Du ihn siehst“ Trotz der Revolution im Herzen haben sie mehr als nur ein Lächeln für Obama: Die Kubaner freuen sich über den Besuch des US-Präsidenten in ihrem Land– und sie verbinden vielen Hoffnungen mit der neuen Beziehung. Handelsblatt

Den Kalten Krieg begraben In Havanna fordert Barack Obama die Kubaner auf, für eine freie Gesellschaft einzutreten. Die Konfrontation gehöre der Vergangenheit an. taz

¡Adiós, compañeros! Kuba, Brasilien, Argentinien, Venezuela: Der Untergang der lateinamerikanischen Linken scheint unaufhaltsam. Doch sie wehrt sich dagegen, mit allen Mitteln. Zeit

Guerrilla Marketing: How Cubans Work Around a National Ban on Advertising In Havana, advertisers worry about attracting ​too much​ attention. The Atlantic

America Returns to Cuba Barack Obama’s visit to Cuba is the first by a US president since Calvin Coolidge went in 1928. Normalization of the bilateral relationship will pose opportunities and perils for Cuba, and a giant test of maturity for the US. Project Syndicate

…one more thing!

Steuerflucht: Die Caymans kommen davon Im Kampf gegen die Steuerflucht großer Konzerne legt die EU-Kommission einen neuen Plan vor. Die Schwachstelle: Dem Vorschlag zufolge müssten die Konzerne ihre Steuerlast in der EU melden, nicht aber die Gewinne, die sie etwa in Steueroasen verschieben. Süddeutsche Zeitung

Leitarikel

Der Terror erfordert kompromisslose Antworten Gelassenheit und Unerbittlichkeit – das sind die Mittel, mit denen man der Barbarei begegnen muss. Hinzu kommt eine nüchterne Fehleranalyse. Was haben die Behörden im Kampf gegen den Terror versäumt? Die Welt

Gegen hysterische und überzogene Reaktionen Den Anschlägen wird eine Debatte über die Sicherheitspolitik folgen. Sie darf nicht auf Terrorabwehr verengt werden. Es muss auch über die Folgen von Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung gesprochen werden. Frankfurter Rundschau

Wertegemeinschaft gegen den Terror Die Anschläge von Brüssel zeigen wieder einmal die europäische und grenzüberschreitende Dimension des islamistischen Terrors. Deutschland ist bisher weitgehend verschont worden. Das ist auch das Verdienst der geschmähten Geheimdienste. FAZ

Die Freiheit wird siegen Die offene Gesellschaft Europas versagt nicht, nur weil Fanatiker sie angreifen. Ihre Stärke liegt gerade in Momenten der Gefahr darin, dass sie weiß, was sie nicht sein will. Süddeutsche Zeitung

Nicht das letzte Wort Trauer, Wut und Verzweiflung ist in unseren Herzen. Wir beten für die Opfer der Anschläge von Brüssel und ihre Angehörigen. Bild

Soziale Spaltung treibt AfD Wähler zu Statusängste verunsichern die Menschen in ihrer Identität, in ihrer Vorstellung über ihren Platz in der Gesellschaft. Das macht viele aggressiv. Tagesspiegel

Das Ende der Elefantenrennen Der einsame Brummi-Fahrer ist Geschichte: Lkw sollen auf der Autobahn zu Herdentieren werden. Autobauer Daimler setzt auf die Vernetzung der Trucks – und investiert eine halbe Milliarde Euro in den Bereich. Handelsblatt

Does Obama Have This Right? New York Times

From Syria to Brussels Terrorism spreads from the failure to destroy Islamic State. Wall Street Journal

After Brussels attack, don’t be stupid Our view: To defeat ISIL, enlist Muslims, don’t smear 1.6 billion people. USA Today

The purpose of terrorists Other views: What others are saying about the terrorist bombings in Brussels. USA Today