Anti-Terror-Gesetze, 1. Mai, Libyen, Johannes Paul II. & Datensicherheit

Gefahr eines Anschlags bleibt groß. Innenminister Friedrich hat nach der Festnahme von drei mutmaßlichen islamistischen Terroristen in Düsseldorf zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Er sprach sich dafür aus, die Ende des Jahres auslaufenden Anti-Terror-Gesetze zu verlängern. FAZ

FDP stemmt sich gegen CSU. Nach der Festnahme dreier Terrorverdächtiger in NRW bahnt sich in der Koalition neuer Ärger an: In der SZ lehnt Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger eine pauschale Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze ab – und widerspricht damit Innenminister Friedrich. Süddeutsche Zeitung

Durchsichtiges Manöver. Ebenso durchsichtig wie überflüssig ist der Versuch von Seiten der Union, den aktuellen Terrorfall für Forderung nach weiter reichenden Befugnissen der Sicherheitsbehörden zu instrumentalisieren. Frankfurter Rundschau

Bewährt. Schon die Forderung des Innenministers, die Geltung der Anti-Terror-Gesetze endlich zu entfristen, ruft bei der FDP die bekannten Abwehrreflexe hervor. Doch die Gesetze sind nicht mehr als die Mindestvoraussetzung für Fahndungserfolge – das sollten auch die Liberalen einsehen. FAZ

Der Kern der Terrorfrage. Die Frage ist, wieviel Terror verträgt das Land? taz

1. Mai

Das Comeback der Gewerkschaften. Die Mitglieder liefen in Scharen davon, die Politik ignorierte sie: Gewerkschaften galten lange als überholt. Doch mittlerweile sind die Arbeitnehmervertreter so gefragt wie selten. Was sie attraktiv macht. Handelsblatt

Die notorischen Schwarzmaler. In allen Branchen entstehen Arbeitsplätze. Am 1. Mai aber ließen sich die Gewerkschaften von solchen Nachrichten nicht beirren. Trotzig zeichneten sie ein düsteres Bild für Arbeitnehmer. Doch um die dringend gesuchten neuen Mitglieder zu gewinnen, wird diese Strategie nicht reichen. FAZ

Seit‘ an Seit‘ Als wäre nichts gewesen: Auf den Kundgebungen zum 1. Mai stehen SPD und DGB wieder Seit‘ an Seit‘. Sie rufen nach Mindestlohn, Kohlekraft und – modernen Bahnhöfen. Denn sie haben einen neuen Gegner. FAZ

Ist ohne Arbeit alles nichts? Arbeit ist wichtig, doch genau so wichtig ist es, sich gegen die Überbewertung der Arbeit zu wehren Tagesspiegel

Schöne Welt mit dem Mindestlohn.
Warum eine neue Untersuchung zu den fiskalischen Effekten einer Lohnuntergrenze zu kurz geraten ist Wirtschaftswoche

Libyen

Wenn Gaddafi ins Visier gerät. Offiziell will die Nato den libyschen Machthaber nicht töten. Aber sie legt ihren Auftrag immer weiter aus. Am Sonntag wurden nach libyschen Angaben Gaddafis jüngster Sohn Saif al Arab und drei Enkelkinder getötet. FAZ

Gaddafi wittert Verrat. Der Luftangriff, bei dem offenbar ein Gaddafi-Sohn umgekommen ist, zeigt: Die Nato scheint erstaunlich gut über die Aufenthaltsorte von Libyens Machthaber informiert zu sein. Selbst Gaddafis Regierungssprecher räumt ein: Es sei Information „durchgesickert“. Süddeutsche Zeitung

Meister der Propaganda. Heimtückischer Volltreffer auf Gaddafis abendliche Familienrunde oder jüngste Propaganda-Inszenierung eines Regimes mit eisernen Nerven? Die Welt rätselt, was sich in der Nacht wirklich abgespielt hat WAZ

Saif al-Arab – Vom Lebemann zum libyschen Märtyrer. Gaddafis zweitjüngster Sohn Saif al-Arab soll bei einem Nato-Angriff getötet worden sein. Bekannt wurde er als Lebemann in München. Die Welt

Student, Rabauke, Diktatorensohn. Prügel, Spuckattacken und ein angeblicher Mordauftrag: Der nun offenbar getötete Sohn Gaddafis war in München polizeibekannt. Erstaunlicherweise konnte der libysche Diktator Sohn Saif al-Arab auf seinen Abwegen im Ausland besser schützen als daheim. Süddeutsche Zeitung

Familienalbum eines Diktators. Der dienstälteste Machthaber Afrikas kann auf ziemlich schräge Sprösslinge blicken. Sie schwelgen im Luxus und produzieren unrühmliche Schlagzeilen. Zwei von ihnen sollen bei den Unruhen in Libyen umgekommen sein. Financial Times Deutschland

Death of Saif Al-Arab Gaddafi may backfire for Nato BBC

NATO Strikes Draw Scrutiny After Qaddafi Family Deaths New York Times

My Libya, Your Libya, Our Libya. A trip into the paranoid labyrinth of Muammar el-Qaddafi. New York Times

Seligsprechung von Johannes Paul II.

Der erste selige Superstar. Es schien Benedikt XVI. leicht zu fallen, auf den Wunsch aus der Weltkirche einzugehen: die Seligsprechung von Johannes Paul II. Am Wochenende stellte er sich selbst in den Schatten seines Vorgängers – in einen Schatten also, der Weggefährten leuchten lässt. FAZ

Missbrauchte Sehnsucht nach dem Heiligen. Papst Benedikt XVI. hat Vorgänger Johannes Paul II. seliggesprochen – zu früh und zu schnell. Nach dem feierlichen Sonntag in Rom bleibt ein Unbehagen. Mit der Entscheidung macht die Kirche Politik und versucht sich reinzuwaschen. Süddeutsche Zeitung

Johannes Paul II., der wunderbare Verwandler der Welt. Mit der Papstwahl Karol Wojtylas geriet die Geschichte am Ende eines schrecklichen Jahrhunderts in Bewegung. Er brachte die Mauern im Herzen Europas zum Einsturz. Die Welt

Benedikt XVI. über Papst Johannes Paul II.: Er hatte die „Kraft eines Riesen“ Bild

Ein großer Papst. Selten hört die Kirche auf das, was das Kirchenvolk sagt. Doch jetzt, bei Johannes Paul II., war es anders. Diesmal hat ein Papst, Benedikt XVI., eine Bitte aus der Menge befolgt: „Santo Subito“ (heilig, sofort) hatten hunderttausende Pilger. WAZ

Berlusconis Kirche. Vatikan mischt in der italienischen Politik mit taz

John Paul II Beatified at Vatican Mass. Pope Benedict XVI moved his towering predecessor one step closer to sainthood on Sunday in a celebratory Mass that drew more than a million people to Rome New York Times

Datensicherheit

Klare Vorgaben sind gefragt. Eine fast hüfttiefe Verbeugung des Sony-Vorstandes zur Entschuldigung nach dem Datenklau: Das wird die Schwierigkeiten nicht beheben. Der Diebstahl von 77 Millionen Sony-Kundendaten ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Unternehmen müssen mehr in Sicherheit investieren, die Politik muss klare Vorgaben machen. FAZ

Die naive Datenkuh. Der Datenskandal bei Sony kommt nicht überraschend. Und die Werbeindustrie nimmt die Daten gern. Es geht um die Manipulation unserer Entscheidungen und die Maximierung von Gewinn. Tagesspiegel

Geschäftsmodell Hacker. Der Datenklau von Millionen Playstation-Nutzern hat die Zunft der Hacker neu ins Gespräch gebracht. Früher waren sie Einzeltäter, die sich mit ihren Angriffen untereinander groß taten. Heute sind sie kriminelle Geschäftsleute, denen es nur ums Geld geht. FAZ

Wir werden mit System erobert. Die Computer haben von uns durch jede einzelne Google-Anfrage, durch jeden „I like“-Button gelernt. Jetzt beginnen sie, uns zu verändern. FAZ

Data Privacy, Put to the Test. Big Oil. Big Food. Big Pharma. To the catalog of corporate “bigs” that worry a lot of us little people, add this: Big Data. New York Times

… one more thing!!!

US-Präsident Barack Obama hielt eine lustige Rede beim traditionellen Dinner der Korrespondenten des Weißen Hauses.

Leitartikel

Zu viele Geheimnisse bei Anti-Terror-Gesetzen. Steht die innere Sicherheit auf dem Spiel, fordern Politiker gern schärfere Gesetze. Doch ob die etwas bringen, kann die Öffentlichkeit in der Regel kaum beurteilen. Zweifel sind daher angebracht. Financial Times Deutschland

Willkommen, Kollegen. Deutschland schottet sich nicht länger ab gegen Arbeitskräfte aus Osteuropa. Das ist gut und wird noch besser, wenn Mindestlöhne und gleiche Bezahlung künftig Lohndumping verhindern. Frankfurter Rundschau

Im Sog des Krieges, der Angriff auf den Gaddafi-Clan AZ München

Die Botschaft eines Seligen. „Santo subito“ erschallte der Ruf beim Begräbnis von Johannes Paul II. Sein Nachfolger beeilte sich, die Forderung aufzugreifen – nur sechs Jahre nach dem Tod des aus Polen stammenden Pontifex. Doch die katholische Kirche tut gut daran, das Ansehen des verstorbenen Kirchenführers zu wahren. FAZ

TINA geht fremd. Nach einem Jahr Euro-Stabilisierung ist die Lage weiter desaströs. Schlimmer noch: Das Vertrauen der Bürger und Anleger ist verloren. Wirtschaftswoche

Mordswut – Die unheimliche Eskalation der Jugendgewalt Titelgeschichte Spiegel (Print)

Immobilien & Inflation: Soll ich jetzt kaufen? Titelgeschichte Focus (Print)

It’s Getting Harder to Bring Home the Bacon. C. Larry Pope, CEO of the world’s largest pork producer, explains why food prices are rising and why they are likely to stay high for a long time. Wall Street Journal

For Birthers, Obama’s Not Black Enough The Nation

President Trump? ‚I’m Very Serious‘ Donald Trump may or may not run for the White House, but he has already reached his preferred destination: the center of attention (Cover Story) Businessweek

How to Fix Our Flawed Election Coverage The Atlantic

Is Ahmadinejad Islamic Enough for Iran? Why the Iranian president’s latest fight with the supreme leader could be his last. Foreign Policy

Truth and consequences. Nationalistic fury is good for the government, terrible for Sri Lanka Economist

Where China Outpaces America. When a Shanghai child outlives an American child on average, that’s a reminder that China is more than just another autocratic country. New York Times