Flüchtlinge, Obama, Merkel, Helikoptergeld & Prince

Flüchtlinge

Maffay: „Herr Altmaier, hat sich Deutschland den Rückgang des Flüchtlingsstroms erkauft?“ Huffington Post

Europa hat seine Verantwortung an Erdogan abgegeben Mit der Mini-Verteilung von Flüchtlingen in der EU will Merkel rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf die Flüchtlingskrise abhaken. Aber das Projekt hängt am seidenen Faden – und an Erdogans Gnade. Die Welt

Im Notfall übernimmt Frontex Die EU-Innenminister beraten über den Ausbau der Grenzschutzagentur Frontex. Künftig soll Frontex im Notfall das Kommando übernehmen – auch gegen den Willen eines Staates. Frankfurter Rundschau

Macht die Grenzen auf! Stellen Sie sich mal vor, Deutschland entwickelt sich zur Diktatur. Sie selbst entgehen nur knapp der Verhaftung und machen sich auf die Reise. taz

Früher hetzte er gegen Flüchtlinge, heute hilft er ihnen „Das Boot ist voll“ und „Gegen die Überfremdung“: Das sind nur zwei der Parolen, die bei Pegida jeden Montag in Dresden skandiert werden. Es sind Parolen, die auch Michael Beyerlein früher auf Plakate gepinselt hat. Huffington Post

Die zehn Gebote der Integration Menschen unterschiedlicher Kulturen können nur konstruktiv in derselben Gesellschaft zusammenleben, wenn alle ein Minimum von gemeinsamen Werten als selbstverständlich anerkennen. Regeln des zivilen Miteinanders lassen sich auch ohne Religion formulieren. NZZ

Warum traumatisierte Kinder das eigentliche Problem der Flüchtlingskrise sind Seit einem Jahr gibt es kaum ein Thema, das die Deutschen so sehr beschäftigt, wie die Flüchtlingskrise. Mich bewegt das Thema genauso. Ich glaube, dass die Dimension dieser Krise enorm ist, größer vielleicht, als es sich viele derzeit vorstellen können. Und ich glaube, dass Politik wie auch Medien in dieser Krise Fehler machen – und Chancen vertun. Huffington Post

Obama und Merkel

Boss on Tour Barack Obama kommt nach Hannover zum Mini-Gipfel – und zum Abschied. Was bedeutet der Besuch des US-Präsidenten fürs transatlantische Verhältnis? Tagesspiegel

Dieser Partner wird Merkel fehlen US-Präsident Barack Obama und Kanzlerin Angela Merkel haben lange miteinander gefremdelt, doch aus dem Misstrauen ist eine Partnerschaft gewachsen. Nun kommt Obama zu einer Art Abschiedsbesuch nach Deutschland. Frankfurter Rundschau

Treffen der Seelenverwandten Barack Obama schätzt Angela Merkel mittlerweile in höchstem Maße. Wie die beiden trotz anfänglicher Probleme zueinander gefunden haben. FAZ

Hört die Signale Die Schaffung einer gemeinsamen Wirtschaftszone von EU und USA ist eine charmante Idee. Doch so, wie TTIP geplant ist, ist es ein Desaster. taz

Spontane Spitzendiplomatie, made in Germany Es geht auch unkompliziert: Ganz ohne monatelange Vorbereitung treffen sich fünf Vertreter der G-7-Staaten am Montag in Hannover. Merkel und Obama eröffnen dort die Industriemesse. Im Anschluss stoßen Cameron, Hollande und Renzi dazu. Süddeutsche Zeitung

Helikoptergeld

Helikoptergeld – die soziale Variante des Geldverbrennens Mit der Nullzins-Politik der EZB werden Sparer enteignet und Renten gefährdet. Der Gipfel aber ist das „Helikoptergeld“. Da könnte man eigentlich gleich alle Euros auf einmal verbrennen. Die Welt

Noch mehr Verzerrungen Ab Juni geht die Europäische Zentralbank (EZB) nun auch bei den Unternehmensanleihen in die Vollen und beginnt mit den Käufen dieser Anleihen. Was werden die Effekte auf dem Markt sein? Börsen-Zeitung

Wo Helikopter-Geld am ehesten vom Himmel fällt Ökonomen in vielen Ländern diskutieren gerade über „Helikoptergeld“. Vor allem in Japan gibt es Spekulationen über weitere Geldexperimente. FAZ

Draghis geldpolitischer Sprengsatz Die Niedrigzinspolitik der EZB gefährdet die Legitimation der Zentralbank, meint Michael Wolgast, Chefvolkswirt des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes. Deutsche Welle

The Case Against Helicopter Money With the ECB’s expansionary policies having failed to push inflation rates back up to the authorities‘ target of “below but close to 2%,” some economists are now advocating so-called “helicopter drops” – that is, financing private consumption with the printing press. Such a move would be a huge mistake. Project Syndicate

Zum Tod von Prince

Der letzte Popexzentriker Skandalnudel, Soundpionier, Urheberrechtsrebell: Prince war ein Multitalent von Format. Und er blieb bis zu seinem überraschenden Tod stets ein Eigenbrötler. Zeit

Jetzt weinen die Tauben Ein großartiger Wahnsinn aus Pathos und Funk geht zu Ende. Der Popstar Prince ist gestorben. Süddeutsche Zeitung

Luzifers Antwort auf Michael Jackson Prince, einer der originellsten Protagonisten des Pop, ist am Donnerstag im Alter von 57 Jahren gestorben. Ein Nachruf auf den US-Popstar. Bonner General-Anzeiger

Abschiedsbrief an Prince. Was ist das nur für ein beschissenes Jahr? Im März ist Roger Cicero mit gerade einmal 45 Jahren gestorben. Im Februar Roger Willemsen, mit 60. Und im Januar David Bowie, ebenfalls lang vor seiner Zeit. Huffington Post

158 Zentimeter Körperspannung Das Mikrofon eine Waffe, die Gitarre ein Phallus: Prince hat mit seiner Musik und ihrer Inszenierung Popgeschichte geschrieben. Eine Retrospektive anlässlich seines Todes Zeit

Also recall the executive formerly known as Prince The influence of the artist, who died at 57, extends beyond lasting hits like “Purple Rain.” His battles with the recording industry presaged an era where power drifted away from labels to the musicians. Prince experimented as much with the business as he did in the studio. Breakingviews

Prince ‚Purple Rain‘ Oscar Speech ABC News

…one more thing!

Abbruchkante Der BGH urteilt, dass nur Autoren ein Urheberrecht haben, nicht aber die Verlage. Die Entscheidung stärkt vor allem Autoren. FAZ

Leitartikel

Schäuble denkt nur logisch Erst wollte die CDU die Rente als Wahlkampf-Thema ausklammern. Nun will die SPD die Debatte über die Rente ab 70 verhindern. Bild

Geht doch Nur noch wenige syrische Flüchtlinge will Deutschland im Monat aus der Türkei übernehmen? Man reibt sich verwundert die Augen: Wanderungsbewegungen lassen sich also doch steuern. FAZ

Wer von der weltweiten Migration am meisten profitiert Die G-7-Staaten profitierten als Erstes von der Globalisierung des Handels. Die sieben Länder, Regionen und Organisationen, die von der Migration profitieren, könnte man als M 7 bezeichnen. Die Welt

Wir Genscheristen! Hans-Dietrich Genscher war der erste konsequent mediengerechte Politiker, schreibt der Soziologe Bernd Guggenberger. Seine Omnipräsenz war prägend. Tagesspiegel

Can she fix it? Hillary Clinton has the Democratic nomination within her grasp. She needs bolder ideas on what to do with it Economist

Why We’re Tough on The Candidates You Like The case for offending some of the people, all of the time. Mother Jones

Republicans don’t like Kasich because he sounds like Obama The play-nice message worked pretty well in 2008, but Obama ultimately failed to knit together the “two Americas.” Washington Post

Schreibe einen Kommentar