Merkel, Gabriel, NPD-Verbot, Schweiz, Irland, USA & Oscarverleihung

Merkel im Interview

Wir schaffen das, Teil zwei? Heute Abend gibt sich die Bundeskanzlerin in der ARD die Ehre. Ob Angela Merkel das zu einem Befreiungsschlag nutzt? Vielleicht hat sie auch ein paar Tipps für Journalisten, die nicht mehr wissen, wie man über die Flüchtlingskrise berichten soll. FAZ

Wie Merkel den Deutschen ihren Plan verkaufen will Die Kanzlerin gibt sich im TV-Talk bei Anne Will unbeirrt. Und ihre Überzeugung wirkt dabei echt. Doch sie gibt zu: „Ich bin manchmal auch verzweifelt.“ Süddeutsche Zeitung

Merkel – die Illusionskünstlerin Die einstige Meisterin der politischen Volte bleibt in der Flüchtlingskrise standhaft. Im TV-Talk bei Anne Will lässt sie sich nicht aus der Reserve locken. Die kluge Kanzlerin sieht natürlich ihre missliche Lage. Sie redet sie aber schön und das schon seit Monaten. Rheinische Post

Die Lordsiegelbewahrerin Europas Keine Panik in der Flüchtlingskrise, aber umso mehr Weitsicht: Bei Anne Will präsentiert sich Angela Merkel als unverzagte Politikerin, die unermüdlich an der eigentlichen Mission ihrer Kanzlerschaft arbeitet: der Rettung der europäischen Idee. FAZ

Madame Zuversichtlich In einer Talkshow wendet sich Angela Merkel ans Volk. Sie verteidigt ihren Kurs in der Flüchtlingskrise – und verstört ihre Kritiker. Denn für Merkel ist klar: Es gibt nichts, was sie von ihrem Weg wird abbringen können. Handelsblatt

Die Kanzlerin der Vielen Angela Merkel entspricht dem Denken und Fühlen der Mehrheit. Deshalb will die, dass das so bleibt. Tagesspiegel

Eine Ohrfeige für die CSU-Kleingeister Die Kanzlerin zeigt, dass sie überzeugt davon ist, in der Flüchtlingspolitik das Richtige zu tun. Und präsentiert sich als leidenschaftliche Weltpolitikerin. taz

Gabriel

Wenn Gabriel nervös wird, macht er Fehler Der Ruf des Vizekanzlers nach einem Sozialpaket für Deutsche soll die Landtagswahlen retten. Aber der Vorschlag ist politisch fahrlässig, weckt falsche Erwartungen und schadet der SPD. Die Welt

Sigmar Gabriel: Ich, mein größter Fan Mal mault er, mal ist er nachdenklich und manchmal auch ratlos. Trotz der schlechten Lage der SPD kann sich ihr Vorsitzender immer wieder an sich selbst berauschen. Süddeutsche Zeitung

Care-Pakete für Pegida Sozialpakete haben schon mal gegen das Braune in den Köpfen geholfen. Und „Ich kauf dich einfach“ hat auch in „Kir Royal“ funktioniert. Harald Martenstein überlegt, ob Sigmar Gabriel das noch mal gelingen kann. Tagesspiegel

Schäuble, erbarmungslos Die Forderungen Sigmar Gabriels nach Mehrausgaben haben Finanzminister Schäuble erzürnt. „Erbarmungswürdig“ – so betitelt er die Worte des Vizekanzlers. Richtig so! FAZ

Krise ohne Manager So also wollen Union und SPD die kommenden Wahlen gewinnen: Da fordert Sigmar Gabriel erst ein „Sozialpaket“ für Deutsche, damit die sich gegenüber den Flüchtlingen nicht benachteiligt fühlen. WAZ

NPD-Verbot

Ein NPD-Verbot würde die Demokratie entlasten In der kommenden Woche hört das Bundesverfassungsgericht erstmals alle Parteien im NPD-Verbotsverfahren an. Mancher mag daran zweifeln, dass ein Verbot noch notwendig ist. Doch wer es tut, der irrt. Die Welt

Dumm, aber legal Die NPD ist eine undemokratische Partei. Sie zu verbieten wäre ebenso undemokratisch. Zeit

Ein NPD-Verbot reicht nicht Das gefährliche an der rechtsextremen Partei ist der Rassismus, der sich in der Mitte der Gesellschaft eingenistet hat. Ihn gilt es zu bekämpfen. Scheitert ein Verbot, hilft das den Radikalen. Frankfurter Rundschau

Minister Maas: NPD-Verbot nicht überschätzen „Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, egal wie es ausfällt, wird uns die Aufgabe des Kampfes gegen rechts nicht abnehmen.“ Das bleibe eine Daueraufgabe für Politik und Gesellschaft. Berliner Morgenpost

Schweiz

Schweizer Parallelen In der Volksabstimmung zum Ausländerrecht haben die Schweizer der SVP ihre Grenzen aufgezeigt. Doch wird das die Partei nicht von weiteren extremen Manövern abhalten. FAZ

Deutsche, nehmt euch ein Beispiel an der Schweiz Die Schweizer stimmen für Mäßigung. Damit sind sie ein Vorbild für Deutschland – wo die Art der politischen Debatte immer mehr zu wünschen übrig lässt. Wir brauchen mehr bürgerliche Zivilisiertheit. Die Welt

Lernen von den Schweizern Die ausländerfeindliche SVP-Initiative ist gescheitert. Das zeigt: Es lohnt sich zu argumentieren. Süddeutsche Zeitung

Lautstarke Minderheiten geben nicht die Meinung der Mehrheit wieder Mit der Abstimmung am Sonntag setzten die Schweizer ein Zeichen gegen nationale Interessen und Scheinlösungen. Und daraus kann ganz Europa lernen: Die Mehrheitsmeinung im Land muss nicht die Meinung der lautstarken Minderheiten sein. Berliner Zeitung

Sieg der Zivilgesellschaft Das Engagement gegen die Abschiebereform war groß, es nahmen wieder mehr Wähler an der Abstimmung teil. Das lässt auf eine Trendwende hoffen. taz

Irland

Langer Schatten Für den harten Sparkurs ist die Regierung in Irland abgestraft worden. Zum ersten Mal wird es wohl eine große Koalition geben – und damit auch den Auftrag, die eigene Geschichte aufzuarbeiten. FAZ

Griechische Verhältnisse in Irland? Parlamentswahl auf der „Grünen Insel“: Die Finanzkrise hat das Land überwunden, die Armut ist aber gestiegen. Die Presse

Inseldenken Eine Weigerung zusammenzuarbeiten widerspräche dem Auftrag des Wählers. Der Standard

Protestwahl auf der Boom-Insel Irlands Premier Kenny bangt um die Macht: Obwohl seine Regierung eine positive Bilanz vorweisen kann, droht der Koalition bei der Wahl ein Denkzettel. Es geht ums Wasser. Spiegel

USA

#NeverTrump: Die große Zerreißprobe Chaos bei den Republikanern: Sollte Donald Trump Präsidentschaftskandidat werden, wollen ihm Teile der Partei die Gefolgschaft verweigern. Der Milliardär reagiert wütend – und twittert ein Mussolini-Zitat. FAZ

Trump geht es nur um Trump In der Vorwahl gibt Donald Trump den ultrarechten Hardliner. Aber um zu siegen, wird er sich bald mäßigen. Denn er ist kein Ideologe, sondern ein machtgieriger Egomane. Zeit

Clinton macht Tempo Spoiler-Alarm für all jene, die sich schon mit Bernie Sanders auf eine sozialdemokratisch angehauchte „Revolution“ in Amerika gefreut haben – die Veranstaltung fällt sehr wahrscheinlich mangels Nachfrage aus. Bonner General-Anzeiger

Why Trump and Sanders Were Inevitable It was only a matter of time before we had a populist backlash to 30 years of flawed globalization policies that both parties embraced. Politico

Oscarverleihung

Nacht des schwarzen Humors Die Academy, vor allem aber Moderator Chris Rock gehen offensiv mit den Debatten über Hautfarbe und Geschlecht um. Endlich. Süddeutsche Zeitung

Die Oscars sind eine alberne Provinzveranstaltung Statt sich über sie zu echauffieren, sollten wir die Oscars ignorieren. Wer gerne ins Kino geht, den sollte die Meinung von 6000 Leuten, die schon so oft falsch lagen, nicht interessieren. Die Welt

Da ist das Ding! Weltmeister im Schauspielen: Endlich hat Leonardo DiCaprio den Oscar bekommen. Dafür musste er aber einiges auf sich nehmen. Die Gala-Nacht zum Nachlesen Zeit

Endlich! Fünf Mal war er für den begehrtesten Filmpreis der Welt nominiert, fünf Mal ist er leer ausgegangen. Als großer Favorit war er nun aufgrund seiner Rolle in „The Revenant“ ins Oscar-Rennen gegangen – und holte sich endlich das Ding, auf das er so lange warten musste. Von Christian Spoldersmehr Rheinische Post

Oscars für DiCaprio und „Spotlight“ Die im Vorfeld harsch kritisierte Preisverleihung endet mit einem Überraschungssieger und einem, den jeder erwartet hatte. Ihre besten Zeiten scheint die Hollywood-Gala jedoch hinter sich zu haben. Handelsblatt

Preise nur für Weiße Kein einziger Preisträger ist schwarz, prangert Chris Rock in seiner Eröffnungsrede an. Auch Leonardo DiCaprio und Lady Gaga geben sich politisch. taz

Iñárritu, DiCaprio, Larson, „Son of Saul“ – die Oscars 2016. Reuters

…one more thing!

Warum eine gemeinsame Armee Europa helfen könnte Euro-Rettung und Flüchtlingskrise haben die EU in eine existenzielle Krise gestürzt. Nur durch ein gemeinsames Projekt könnte sie wieder Kraft schöpfen. Süddeutsche Zeitung

Leitartikel

Drei Wege wie Europa seine Außengrenze schützen kann Es gibt drei Möglichkeiten, den Zustrom von Flüchtlingen nach Europa zu stoppen. Zwei davon führen zurück in eine düstere Vergangenheit, einer davon führt aber in die Zukunft. FAZ

Wenn Sachsen beim Analytiker auf der Couch liegt Geschwisterneid und ein gestörtes Mutter-Kind-Verhältnis – das sind die Merkmale, an denen die sächsischen Landeskinder leiden, erklärt Psychoanalytiker Schmidbauer. Die Welt

Warum ein NPD-Verbot geboten ist Die wehrhafte Demokratie wehrt sich zu wenig. Von einem Parteiverbot darf man sich allerdings nicht zu viel erwarten. Süddeutsche Zeitung

Gabriel spaltet uns „Für die Flüchtlinge macht ihr alles, für uns macht ihr nichts.“ Nach diesem Satz will SPD-Chef Sigmar Gabriel fortan Politik machen. Bild

Verschont uns mit der „Kanzlerdämmerung“ Die Dunkelheit holte einst das Beste aus Dichtern und Denkern heraus, heute ist sie nur noch hohle Metapher. Wirtschaftswoche

Sehnsucht nach Fortschritt Es sieht nach einer Niederlage für die Hardliner aus – und einem Erfolg für Präsident Ruhani. Doch die Wahlen werden an den Machtverhältnissen im Iran wenig ändern. Tagesspiegel

Schädliche Muskelspiele Die USA lassen mit einem Raketentest die Muskeln spielen. Adressaten dieser Machtdemonstration sind vor allem China und Russland. Eine umsichtige Sicherheitspolitik sieht anders aus. Frankfurter Rundschau

Das Auto-Auto Freiheit ohne Lenkrad: Das selbststeuernde Fahrzeug verändert unser Leben Spiegel (Print)

So setzen Sie sich durch Unangepasst zum Erfolg – Wie Sie Ihre eigenen Ideen verwirklichen Focus (Print)

Hillary Clinton wins big in South Carolina Economist

How South Carolina’s Black Vote Saved 2016 for Hillary Clinton The state and the voters who doomed Clinton’s 2008 candidacy may have just done the same to Bernie Sanders. The Nation