SPD, Schule, Belarus, Libanon, USA & Corona-Wirtschaft

SPD

Links und extrem Die SPD-Führung ist offen für ein Bündnis mit einer teils extremistischen Partei. Das wird eine Spaltung der Gesellschaft nicht verhindern. Ganz im Gegenteil. FAZ

Alternativen müssen sein Rot-Rot-Grün kann man skeptisch sehen, sollte es aber nicht abtun. Doch wenn aus neuen Mehrheiten eine echte Option werden soll, ist allerdings noch viel zu tun. Frankfurter Rundschau

Die Sommerträume der SPD Wie soll die Partei sich stolz geben auf das in der Koalition Erreichte, wenn ihre Chefs jetzt ein rot-rot-grünes Bündnis herbeisehnen? Die Corona-Krise zeigt, wie wichtig soziale Politik gerade ist. Süddeutsche Zeitung

Warnsignale der SPD Fast könnte man Mitleid haben mit der SPD – ginge es nicht um Deutschland und befänden wir uns nicht in einer äußerst schwierigen Zeit. Bild

Reichtum umverteilen Höhere Steuern auf große Vermögen sind ein Gebot der ökonomischen und sozialen Vernunft. Frankfurter Rundschau

Schulöffnungen

Die Schule selbst ist hier der Risikopatient Corona zeigt wie unter einem Brennglas die Defizite der Bildung in Berlin. Die Schulsenatorin hat daran Anteil – zeigt aber lieber auf andere. Tagesspiegel

Wie geht es in den Klassenzimmern weiter? In vier Bundesländern beginnt in dieser Woche das neue Schuljahr. Es gibt genaue Anweisungen, sogar Verhaltenspsychologen wurden bemüht. Kein Land schließt aus, dass es bei steigenden Infektionszahlen auch für den Unterricht die Maskenpflicht verhängt. FAZ

„Selbstverständlich können auch Kinder das Virus übertragen“ In Schleswig-Holstein, Berlin und Brandenburg kehren die Schüler an die Schulen zurück – unter besonderen Vorzeichen. Im Flur und auf dem Hof gilt Maskenpflicht. Zeit

„Schule so wie vor Corona kann es natürlich nicht geben“ Im neuen Schuljahr sollen Kinder wieder möglichst normal zum Unterricht gehen können. Der Mediziner Karl Lauterbach sagt: Das ist nicht gut vorbereitet. Süddeutsche Zeitung

Rückkehr auf die Schulbank – Verantwortungslos oder überfällig? Die lange Schulpause hat bildungspolitisch großen Schaden angerichtet. Jetzt will die Politik die Digitalisierung der Schulen so schnell wie möglich nachholen. Doch das dauert. Wie gehen wir mit dem Lehrermangel um, der sich jetzt noch mal verstärken wird, weil viele Lehrkräfte zur Risikogruppe gehören? Wie garantieren wir Bildungsgerechtigkeit? phoenix Presseclub vom 09.08.2020

Belarus

Polizei geht brutal gegen Demonstranten vor Wasserwerfer, Gummigeschosse, Blendgranaten – nach der Wahl am Sonntag setzen Sicherheitskräfte im Umgang mit Demonstranten auf maximale Härte. Diese haben Zweifel am vermeintlich klaren Sieg von Amtsinhaber Lukaschenko. Süddeutsche Zeitung

Der Dauerherrscher greift durch Bei der Präsidentenwahl in Belarus soll Amtsinhaber Lukaschenka offiziellen Prognosen zufolge 80 Prozent der Stimmen erhalten haben. Inoffizielle Nachwahlbefragungen hat das Regime verboten. Am Abend nach der Wahl geht das Regime mit Härte gegen Demonstranten vor. FAZ

Das ist die Hausfrau, die den Weißrussen die Angst nimmt Swetlana Tichanowskaja fordert am heutigen Sonntag Diktator Lukaschenko heraus. Dabei wollte sie anfangs gar nicht kandidieren, sondern bloß Koteletts braten. Tagesspiegel

Die Welt braucht mutige Frauen – nicht nur in Weißrussland Claudia Roth schreibt in einem BamS-Gastkommentar über die Wahl in Weißrussland – und warum Frauenpower so wichtig ist. Bild

Es darf nur einen geben Alexander Lukaschenko will sich seine sechste Amtszeit gesichert haben. Doch auf den Straßen formiert sich neuer Widerstand gegen den autoritären Machthaber. Zeit

Präsident in Not Alexander Lukaschenko kann sich einen Sieg bei der Wahl mühelos zurechtzimmern. Auch wenn er dann mit Protesten rechnen muss. Russland wird zu ihm halten – allerdings zu einem hohen Preis. Süddeutsche Zeitung

Libanon

Vielleicht ist die Mauer der Angst gebrochen Die einschüchternde Rolle der Hisbollah ist eines von vielen Problemen in Libanon. Aber selbst wenn es nun gelingen sollte, die Macht neu zu verteilen, stellt sich die Frage: Erwächst daraus ein besseres Land? Süddeutsche Zeitung

Der Zerfall von Staatlichkeit tötet Menschen jeden Tag Auch wenn die Hisbollah-Miliz wohl keine Schuld an der Explosion trifft – sie ist ein wichtiger Faktor im Machtgefüge des Libanon. Solange sie die Fäden zieht, ist der Zerfall des Libanon nicht aufzuhalten. Das bedroht nicht nur die Araber, sondern auch uns. Die Welt

Geld allein hilft dem Libanon nicht Die Detonation von Beirut traf ein Land in der Krise. Wer den Libanon unterstützen will, muss mehr auf die Beine stellen als eine Geberkonferenz. Zum Beispiel in der Flüchtlingspolitik. Frankfurter Rundschau

USA

Alleingang gegen das Elend im Land Mieterschutz, Hilfen für Arbeitslose und Steuerzahler: Weil sich der US-Kongress nicht auf ein neues Corona-Paket einigen kann, beschließt Präsident Trump eigenmächtig Maßnahmen. Doch seine Dekrete sind löchrig. Süddeutsche Zeitung

Trumps Alleingang bei den Coronahilfen ist ein Eigentor Trump präsentiert sich als Retter der wirtschaftlich gebeutelten Amerikaner. Dabei ist noch unklar, ob seine Erlasse juristisch zulässig sind. Handelsblatt

Es gibt bessere Lösungen als die Reichensteuer Die Corona-Pandemie hat den sozialen Graben in den USA vertieft. Politiker wie Bernie Sanders wollen Gewinne von Milliardären besteuern. Klingt einfach, ist kompliziert. Zeit

Täuschung, Lüge und Streit ohne Ende Bei den anstehenden US-Wahlen könnte es zu einer Wiederholung des Desasters von 1876 kommen NZZ

Bereit zum Showdown Die USA wollen das Waffenembargo gegen Teheran drastisch verschärfen. Europäische Diplomaten sprechen von einer „reinen Propaganda-Aktion“. Süddeutsche Zeitung

Trump’s executive orders won’t cut it. Congress needs to make a deal. The rational response for both Democrats and the White House is to stay focused on the big picture. Washington Post

Americans should worry less about foreigners and voter fraud And worry more about long lines at polling booths and problems with vote counting Economist

Corona-Wirtschaft

Staatshilfe rettet in der Krise viele Betriebe Fast jede zweite Firma sagt, sie würde in der Corona-Pandemie ohne die Maßnahmen der Regierung nicht überleben. 80 Prozent der Unternehmen rechnen damit, dass es zu einer zweiten Infektionswelle kommt. Süddeutsche Zeitung

Die Corona-Lücke müssen wir mit Wachstum schließen Corona hinterlässt eine dauerhafte Lücke im deutschen Wachstum. Um das auszugleichen, müssen sich Arbeit und Investitionen wieder mehr lohnen. Handelsblatt

Italienische Klientelpolitik Die italienischen Krisenprogramme dienen in der Praxis oft nur der Besänftigung einzelner Klientelgruppen. So kommt Italien auch nicht mit den 209 Milliarden Euro der EU aus dem Krisental. FAZ

Die Dominanz des Dollars war nie so problematisch wie jetzt Der Dollar hat in der Coronakrise seine dominante Rolle bewiesen. Längerfristig führt aber kein Weg an einem multipolaren Währungssystem vorbei. Handelsblatt

Die Kurzarbeit muss verlängert werden Durch die Kurzarbeit konnte Stellenabbau verhindert werden. Das Instrument ist zwar teuer – aber nicht so teuer wie Arbeitslosigkeit. Augsburger Allgemeine

Arme Helden Die Angestellten im Einzelhandel wurden beklatscht, als sie in der Pandemie Supermarktregale befüllten. Doch sie brauchen bessere Bezahlung und eine Altersvorsorge – beides wird ihnen nicht ermöglicht. Dabei gibt es Lösungen. Süddeutsche Zeitung

…one more thing!

Der Kirchensteuer-Rabatt erinnert an das Modell der privaten Krankenkasse Die Evangelische Kirche erwägt bei der Steuer einen Jugendrabatt. Das erinnert an das Modell der privaten Krankenkassen. Doch ihr Mitgliederproblem werden sie mit dem Geldverzicht nicht lösen. Die Welt

Leitartikel

Deutschland steht gut da – weil jederzeit quer gedacht wurde Jedes Volk in einer Demokratie bekommt, was es verdient. Deutschland ist mit seinem Anti-Corona-Weg gut gefahren. Jeder entscheidet mit, wie lang er sein wird. FAZ

Merkel ist die wichtigste Stütze Pekings in der westlichen Welt Sollte sich China in den kommenden Monaten nicht deutlich bewegen, sollte die EU den europäischen Marktzugang für China vorübergehend substanziell einschränken. Es war naiv zu glauben, dass China umso demokratischer wird, je wohlhabender das Land ist. Die Welt

Wie Grüne und Linke indirekt Gewalt legitimieren Ein Polizist wird von einer Flasche getroffen, vielleicht bleibt er blind. Mit ihrer Reaktion stellen einige Politiker den Rechtsstaat in Frage. Tagesspiegel

Schlechtes Handwerk Erst das Lob: Ja, die Testpflicht für Reisende aus Risiko-Gebieten ist absolut richtig Aber sie kommt auch viel zu spät. Bild

Die Frauen zahlen Gleichberechtigung wird in Polen, Bulgarien und der Slowakei von rechten Kräften als „Elitenideologie“ aus Brüssel bekämpft. Die EU muss genauer hinsehen – und die Frauen unterstützen. Süddeutsche Zeitung

Unwürdige Intransparenz Einnahmen von Abgeordneten: Ein gut konzipiertes Lobbyregister könnte viele Probleme lösen. Frankfurter Rundschau

Die dunkle Seite der STAATSMACHT Polizei, Bundeswehr, KSK: Wie rechts sind unsere Sicherheitskräfte? Spiegel (Print)

Der Sonne so nah Sonnenstürme und Strahlen bedrohen zunehmend die Erde. Woher kommt die Kraft unseres nächsten Sterns? Focus (print)

Beirut’s Blast Is a Warning for America In this country, as in Lebanon, everything is now politics. New York Times

A Russian satellite weapon shows the danger of hazy rules in space Experts want to clarify how the laws of war on Earth apply beyond it Economist

For Ottessa Moshfegh, Novel Writing Is a Spiritual Experience We talked to the writer about how she composes her books and how she gets into the minds of her characters. The Nation