Manchester, Donald Trump, Koalitionen, Kirchentag & Dieselaffäre

0

Manchester

Der Terror gedeiht nur dort, wo ein Leben nichts wert ist Nach jedem Terroranschlag mahnen Politiker, schreiben wir Journalisten, analysieren Sicherheitsexperten, dass wir unser normales Leben niemals den Terroristen unterwerfen, uns ihrer Strategie des Schreckens niemals ergeben dürfen. Bild

„Großbritannien ein Exporteur von hausgemachten Terroristen“ Der Schock nach dem Anschlag in Manchester sitzt in Großbritannien tief. Der Chefredakteur des Internetmagazins „spiked“ meint, Trauer sei jetzt fehl am Platz. Zur „Hass-Party“ kommt er damit reichlich spät. Die Welt

Auch im Netz hat der Hass nicht das letzte Wort Nach dem Attentat in Manchester freuen sich IS-Anhänger, dass es viele, vor allem junge Opfer gefordert hat. Beileidsbekundungen und Angebote für Hilfe setzen sich dem beeindruckend entgegen. FAZ

Anschlag auf die Freiheit Der grausame Terroranschlag von Manchester zeigt, dass offene Gesellschaften verletzlich sind. Allerdings sind sie nicht wehrlos, kommentiert Armin Käf Stuttgarter Zeitung

Der Terror traf Manchester mitten ins Musik-Herz Nach dem Anschlag zeigt sich die Stärke der Stadt. Berliner Zeitung

Was der Anschlag für den britischen Wahlkampf bedeutet Manchester und die Bilder des Schreckens erschüttern das Vereinigte Königreich. Die politischen Folgen sind nicht zu unterschätzen. Schon jetzt ist absehbar, wer profitieren wird. Wirtschaftswoche

Terror statt Brexit Der Anschlag von Manchester zeigt einmal mehr die Verletzlichkeit westlicher Gesellschaften hinsichtlich Attacken von zu allem entschlossenen Einzeltätern. Die anhaltende Terrorgefahr wird in Grossbritannien zumindest kurzzeitig das Thema Brexit verdrängen – auch im laufenden Wahlkampf. NZZ

„Wir geben nicht auf“ Offene Türen, mehr Blutspenden als nötig: Nach dem ersten Schock setzen die Bewohner der einst stolzen Industriestadt Manchester dem Terror ihren Zusammenhalt entgegen. Zeit

„In der Halle waren so viele Kinder“ Der tödliche Anschlag auf das Ariana-Grande-Konzert in Manchester macht Teenager und Erwachsene fassungslos. Eindrücke aus einer widerstandsfähigen Stadt. Süddeutsche Zeitung

Die Angst einer Mutter Ich fühle mich hilflos und verletzlich. Ich habe keine Antwort, wenn mein Zwölfjähriger mich fragt, warum Terroristen Kinder ermorden. Bild

Terror Returns to Britain Geographic isolation from the rest of Europe doesn’t protect Britain from homegrown threats. The Atlantic

Europe’s rising tide of attacks show diminishing political effect It shouldn’t be a surprise that Islamic State was quick to claim responsibility for Monday’s suicide attack in Manchester that killed 22 people. As its last territory in Iraq’s second city of Mosul falls to U.S.-backed Iraqi forces and its Syrian capital Raqqa is encircled, the group is increasingly desperate for legitimacy. Attacks on the West are one of its few remaining options. Reuters

Donald Trump

Robin Hood der Reichen Donald Trumps Haushaltsplan ist eine offen durchgeführte Umverteilung von unten nach oben. Selbst bei den Republikanern formiert sich der Widerstand. Zeit

«Trumponomics» zielen in die richtige Richtung Der neue US-Präsident hat finanzpolitisch Grosses und ökonomisch durchaus Vernünftiges vor. Seine Administration sollte sich aber solider an ihre Arbeit machen. NZZ

Frischer Wind Der US-Präsident bringt mit seiner Interessenpolitik Bewegung in den festgefahrenen Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinenser. Frankfurter Rundschau

Trump auf unseliger Mission Der US-Präsident macht einen neuen Anlauf zur Lösung des Nahostkonflikts. Doch der blauäugige Republikaner lässt Irans Rolle außer Acht und könnte die Krise weiter anheizen. Süddeutsche Zeitung

Selbsternannter Dealmaker trifft auf barmherzigen Diplomaten Der südamerikanische Papst trifft den nordamerikanischen Präsidenten. Die Unterschiede sind groß. Wird es zum Eklat kommen? Schon im Vorfeld gab es Verwirrung um die Audienz-Bitte. FAZ

Dialog mit Schwierigkeiten Am Mittwoch ist Donald Trump zur Audienz im Vatikan bei Papst Franziskus. Das Treffen wurde erst kurzfristig in das Reiseprogramm des US-Präsidenten eingebaut. Denn bisher herrschte zwischen beiden Eiszeit. Handelsblatt

Melania and Ivanka Trump show the world what feminine power looks like Bareheaded and beautiful, they made a lasting impression on Saudi women. Washington Post

How Trump stayed out of trouble in the Middle East The president’s smooth tour through Saudi Arabia and Israel reflected careful advance planning by a trio of White House officials. Politico

What NATO Needs from Trump As Donald Trump’s first foreign trip as president proceeds, the turmoil generated by his firing of FBI Director James Comey and the ongoing inquiry into his election campaign’s ties with Russia are following him. Nowhere will the events in Washington weigh more heavily than in Brussels, where Trump will meet with NATO leaders. Project Syndicate

A Tale of Two Tax Plans What Trump and Ryan Get Wrong Foreign Affairs

Koalitionsverhandlungen in NRW und Schleswig-Holstein

Jamaika. Oder Neuwahlen Es gibt keinen einzigen Streitpunkt zwischen Nord- und Ostsee, der in vernünftigen Koalitionsverhandlungen versierter Landtagsparteien nicht zu überbrücken wäre. Man müsste es nur wollen. Die Welt

„Mein Herz sagt: Autsch, eine Ampel wäre besser“ In Schleswig-Holstein beschließen die Grünen, dass sie mit CDU und FDP über eine Jamaika-Koalition verhandeln wollen. Richtig wohl fühlen sie sich nicht damit. Südeutsche Zeitung

Auf in die Karibik Experiment mit offenem Ausgang: CDU, Grüne und FDP verhandeln ab heute in Kiel über ein Jamaika-Bündnis. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass es klappt. Zeit

Hohes Tempo Gerade CDU-Landeschef Armin Laschet dürfte mit zügig geführten Verhandlungen unter Beweis stellen wollen, dass er markigen Sprüchen im Wahlkampf schnelle Taten folgen lassen kann. Bonner General-Anzeiger

Kirchentag

Das Christentum als Global Player für eine bessere Welt Evangelische und Katholische Kirche müssen die treibende Kraft für mehr Gerechtigkeit sein. Dafür sind aber Fortschritte bei der Ökumene nötig, sonst verlieren sie weiter an Relevanz. Tagesspiegel

„Das friedensstiftende Potenzial von Religionen wiederentdecken“ Die Kirche soll die Menschen nicht als Kunden sehen, sagt Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au. Sie will Menschen miteinander ins Gespräch bringen, um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu festigen. Stuttgarter Zeitung

Himmel über Berlin Deutsches Sommermärchen und protestantisches Woodstock: Am Mittwochabend beginnt in Berlin der Deutsche Evangelische Kirchentag. Das Großereignis steht im Zeichen der Reformation und wartet mit jeder Menge Prominenz auf. Deutsche Welle

Botschafter eines anderen Amerikas Auf dem Kirchentag in Berlin werden Barack Obama wieder die Herzen zufliegen. Wie sollte es auch anders sein, bei diesem Nachfolger im Weißen Haus? Zeit

Darf ein Christ Angst haben vor dem Islam? Ob Vertreter der AfD auf dem Kirchentag ein Podium bekommen sollen, war lange Zeit umstritten. Jetzt ist es so weit. Die Zeit scheint reifer geworden zu sein. Tagesspiegel

Dieselaffäre

Kratzer am Stern Eine Razzia ist Ermittlungsarbeit und kein Gerichtsurteil. Das gilt auch für Daimler, wenngleich in der Öffentlichkeit das Urteil wahrscheinlich schon feststeht. FAZ

Diesel-Affäre erreicht neue Dimension Als der Diesel-Betrug bei Volkswagen aufflog, distanzierte sich Daimler deutlich. Doch nun erschüttert die Affäre auch den schwäbischen Autokonzern. Süddeutsche Zeitung

Diesel ist kein Klimaschützer Wer die Gesundheit von Menschen schützen will, muss Alternativen zum Verbrennungsmotor fördern. Viel Zeit dafür bleibt nicht. Frankfurter Rundschau

…one more thing!

Hart im Nehmen Er selbst hielt sich zwar für gutaussehend, aber für einen schlechten Schauspieler. Dafür legte Roger Moore eine steile Karriere hin und gab sieben Mal James Bond. Jetzt ist der Brite gestorben. FAZ

Leitartikel

Wachstum ohne Ende Die Champagnerkorken in den deutschen Chefetagen knallen. Denn die deutsche Wirtschaft ist kein Kartenhaus, das beim ersten Windstoß umfällt. FAZ

Das Papier nicht wert Zusammengeschusterte Untersuchung, die das halbe Land verunglimpft. Bild

Warum der Terror scheitern wird Das Entsetzen nach dem Anschlag auf ein Popkonzert in Manchester kennt keine Grenzen: Terroristen haben es auf Kinder abgesehen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern. Der Rechtsstaat muss wehrhaft reagieren. Die Welt

Erdogan treibt sein Land ins Chaos Der türkische Präsident Erdogan vereint immer mehr Macht auf sich. Er setzt sich selbst als absolut und betrachtet abweichende Meinungen als Angriff. Frankfurter Rundschau

Deutschlands Autoindustrie am Abgrund Durchsuchungen bei Daimler, Durchhalteparolen beim Lobbyverband: Der Diesel wird den deutschen Autobauern zum Verhängnis. Nun müssen die Konzerne sich fragen, welche Zukunft die Motortechnologie noch hat. Handelsblatt

Manchester, Afghanistan, Iraq, Pakistan In global war against terrorists, citizens are on the front lines USA Today