Nizza, Gabriel, Frankfurt-Hahn, NPD, Polen & Brexit

0

Nizza

Weinende Engel über der blauen Bucht Das Attentat von Nizza trifft die freundlichste Großstadt Frankreichs – am Nationalfeiertag. Gerade als die Franzosen dachten, sie könnten ein wenig aufatmen. Die Welt

Die Routine nach Anschlägen kaschiert unsere Ratlosigkeit Berliner Zeitung

Ausnahmezustand reicht nicht aus Nach dem Attentat von Nizza stellt sich die Frage, ob es überhaupt möglich ist, an solchen Orten genügend Sicherheit zu schaffen, ohne das Alltagsleben zu sehr einzuschränken. NZZ

Was wir über den Anschlag von Nizza wissen Was genau ist in Nizza geschehen? Wer ist der Täter? Ein Überblick der gesicherten Fakten Zeit

Gabriel

Gabriels Selbstdemontage Seine Sondergenehmigung der Fusion von Kaiser’s Tengelmann und Edeka fliegt Sigmar Gabriel förmlich um die Ohren. Sollten Akten oder Aussagen den Minister der Lüge überführen, könnte es eng werden für ihn. FAZ

Sigmar Gabriel im Sommerloch „Bis auf die Knochen blamiert“, „Ohrfeige“, „Super-GAU“, heißt es nach dem Edeka-Tengelmann-Desaster über den Bundeswirtschaftsminister. Man könnte fast Mitleid mit ihm haben, meint Sabine Kinkartz. Aber eben nur fast. Deutsche Welle

Sigmar Gabriels Scharping-Moment Gabriels Niederlage im Fall Edeka-Tengelmann ist verheerend. Wie einst bei Rudolf Scharping scheint bei ihm fast alles schiefzugehen, was schiefgehen kann. Der Kanzlerkandidat könnte einem fast leidtun. Süddeutsche Zeitung

Flughafen Frankfurt-Hahn

Ureigenste Interessen Die Entscheidung der Ampelkoalition in Mainz entspringt einem gemeinsamen Interesse, denn sie muss mindestens bis zur Bundestagswahl halten. FAZ

Malu Dreyer hat ihr Sieger-Image verloren Flughafenaffäre setzt der SPD-Politikerin gewaltig zu Die Welt

Vertrauen verloren Malu Dreyer ist erst seit 100 Tagen Landeschefin und musste sich schon einem Misstrauensvotum stellen. Süddeutsche Zeitung

Die zweifelhafte Rolle von KPMG Im Skandal um den geplatzten Verkauf des Flughafens Hahn wird die Rolle der Prüfgesellschaft KPMG immer fragwürdiger. Wie konnten die Prüfer die offensichtlichen Unstimmigkeiten übersehen? Wirtschaftswoche

NPD

Der große Wahlkampf der NPD Die NPD inszeniert in Mecklenburg-Vorpommern den „größten Wahlkampf aller Zeiten“. Allerdings verläuft er bisher schleppend. Schützenhilfe erhofft man sich von der AfD. Frankfurter Rundschau

Die fatale Schwäche der NPD Die NPD steckt tief in der finanziellen Klemme. Das könnte dazu führen, dass der Verbotsantrag vor Gericht scheitert. Tagesspiegel

Jung, hip, rechtsextrem Völkisch mit intellektuellem Anspruch: Die Identitäre Bewegung pflegt Kontakte zu AfD und NPD – und entwickelt sich zur Schnittstelle für das rechte Lager. Durch ihr modernes Aussehen versuchen die Identitären junge Menschen für sich zu gewinnen. Hannoversche Allgemeine

Polen

Polen in schlechter Verfassung Die Regierung setzt ihren Angriff auf das oberste Gericht des Landes fort. Nun sollen Experten des Europarates einschreiten – im Eiltempo. Süddeutsche Zeitung

Zurück zu Zensur und Denkverboten Linientreue Berichterstattung tritt an die Stelle von Pressefreiheit – Zahlreiche Entlassungen beim Regierungssender TVP Der Standard

Störrisch? Osteuropäer sind für Merkel eine Chance Unsere östlichen Nachbarn mögen schwierige Partner sein. Aber sie können Berlins neue Partner werden gegen die Umverteiler und Dauerpatienten in Südeuropa. Das ist eine Chance für die Kanzlerin. Die Welt

Brexit

May zeigt ihre radikal-reformerische Handschrift Boris Johnson als Außenminister ist nicht die einzige Überraschung. Theresa May tauscht auch den Schatzkanzler George Osborne aus. Dessen Austeritätspolitik widersprach ihrer sozialen Einstellung. Die Welt

Boris‘ außenpolitische Peinlichkeiten Er beleidigt Obama und Clinton. Er spricht von „Negerkindern“. Und er schmäht Erdoğan mit einem eigenen Gedicht. Neun Beispiele dafür, wie sich Boris Johnson außenpolitisch blamierte. Süddeutsche Zeitung

Des Boris Johnsons Bändigung Boris Johnson ist zurück. Premierministerin Theresa May hat ausgerechnet ihn zu ihrem Aussenminister ernannt. Unsicher ist, ob diese Rechnung aufgehen wird. NZZ

Johnsons Talent Erst wurde Boris Johnson Fahnenflucht vorgeworfen, nun beschwert man sich über seinen Eintritt ins neue britische Kabinett. Das sagt vor allem viel über die Gefühlswelt mancher Politiker hierzulande aus. FAZ

Das ist Großbritanniens Scheidungsanwalt Mit David Davis hat Theresa May einen der größten EU-Kritiker zum Brexit-Minister gemacht. Davis ist überzeugt: Die Union wird Zugeständnisse machen – auch beim Thema Binnenmarkt. Süddeutsche Zeitung

Ende der Unsichtbarkeit Die EU hat geholfen, das fragile Gebilde Großbritannien friedlich zusammenzuhalten. Nun droht der Brexit alte Konflikte in Nordirland aufflammen zu lassen. Eine Reportage. FAZ

Alarmierende Aussichten Die geldpolitischen Perspektiven nach dem Brexit-Entscheid der Briten sind beunruhigend. Aber nicht, weil die Bank of England am Donnerstag die Zinsen nicht gesenkt hat. NZZ

Carneys Worte Wieder einmal haben sich die Marktteilnehmer von Mark Carney in die Irre führen lassen. Schon vor einiger Zeit wurde der Gouverneur der Bank of England wegen seiner widersprüchlichen Aussagen mit einem unzuverlässigen Liebhaber verglichen. Börsen-Zeitung

Sympathien für Europa wachsen dank Brexit Vor allem in Deutschland sei der „Brexit-Effekt“ spektakulär, heißt es in einer Umfrage. Doch von einer neu entflammten Liebe könne man nicht sprechen. Süddeutsche Zeitung

The Grim Task Awaiting Theresa May: Preparing for Nuclear Armageddon In her first hours as Britain’s new prime minister, May will take part in a time-honored tradition: Handwriting what’s known as a “Letter of Last Resort.” Politico

Angriff auf ein Symbol Der französische Nationalfeiertag steht im Namen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Das Attentat von Nizza zielt auch auf diese Grundwerte. taz

Assault on UK privilege has many possible targets Theresa May wants to focus on more than the „privileged few“. If Britain’s new prime minister is serious, the most glaring disparities are in pensions, savings, housing and infrastructure. Action in these areas would go some way to healing north/south and young/old rifts. Breakingviews

Theresa May’s Choices How to Satisfy Leave Voters Foreign Affairs

…one more thing!

Hinter Schulden keine Welt Systemrelevanz, der Begriff reicht weiter, als man denkt, so zeigt sich an den Finanzmärkten. Echte Rettung ist nicht in Sicht. Wirtschaftswoche

Leitartikel

Letzter Wille Eigentlich hatte das Verfassungsgericht dem Gesetzgeber aufgegeben, bis Ende Juni die Erbschaftssteuer zu reformieren. Aber die Reform steckt im Vermittlungsausschuss fest. Jetzt werden die Richter ungeduldig. FAZ

Die Welt wird weiblich „Wenn du große Worte brauchst, frag einen Mann. Wenn du was erledigt haben willst, frag eine Frau.“ (Margaret Thatcher). Bild

Darum Boris Johnson Der frühere Londoner Bürgermeister hat sich auf internationalem Parkett bisher eher blamiert. Dennoch hat seine Berufung zum Außenminister für die neue Premierministerin entscheidende Vorteile. Süddeutsche Zeitung

Mr. Trump wird vorsichtig Mit der Wahl des Gouverneurs von Indiana als „Running Mate“ und dem Moment der Verkündung zeigt der Republikaner eine neue Tugend: Umsicht. Tagesspiegel

Warum die kleinen Spratly-Inseln ein großes Ding sind Im südchinesischen Meer geht es um Rohstoffe, Handelsrouten – und Prestige. Wenn Peking weiter provoziert, sind die USA gezwungen, ihre Rolle als Schutzmacht in der Region aggressiver auszufüllen. Die Welt

May time A no-nonsense conservative has taken Britain’s helm. She should make the case for a minimalist Brexit Economist

The conventional wisdom about Clinton is wrong: She can still win over voters She is working hard to change the story that she and Trump are equally unpopular. Washington Post

Here’s What We Know So Far About the Deadly Bastille Day Attack in Nice The death toll continues to rise. Mother Jones