Mecklenburg-Vorpommern, Merkel, Flüchtlinge, G 20, TTIP, Ceta & Mutter Teresa

Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern

Wut gegen fast alle Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ist ein Scherbengericht über die Politik der etablierten Parteien. Weite Teile der Bevölkerung sind gegen den Kompromiss-Charakter der Politik. FAZ

Die Angst gewinnt Die etablierten Parteien kommen gegen die AfD nicht an – auch wenn der SPD ein Stein vom Herzen fällt. Doch für die Sozialdemokraten war es kein schöner Sonntag. Frankfurter Rundschau

Methode Angstmacherei Die AfD schürt gerne Ängste und hat damit Erfolg. In Mecklenburg-Vorpommern wird sie sogar zweitstärkste Kraft. Ihre Wähler erwarten von ihr jedoch wenig. Süddeutsche Zeitung

Rechts vorbei am „linksversifften“ Parteiensystem Euphorisch feiert die AfD ihren Erfolg in Mecklenburg-Vorpommern. Die „Kanzlerdiktatorin“ sehen sie besiegt. Doch nun muss die Partei mehr liefern als Wahlkampfparolen. Zeit

Alle verlieren, nur die AfD gewinnt – was nun? Sigmar Gabriel kann sich nur kurz freuen, Angela Merkel muss eine Richtungsentscheidung treffen – und die AfD wird bleiben. Fünf Lehren aus der Landtagswahl und wie es im Bund nun weitergeht. Wirtschaftswoche

Denkzettel Die CDU hat bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern eine schwere Niederlage erlitten, die AfD einen großen Triumph gefeiert. Die große Zustimmung für die AfD ist ein Ausdruck großer Unzufriedenhiet vieler Wähler. Bonner General-Anzeiger

Warum Sellering die Frustrierten nicht erreicht Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident hat sich im Wahlkampf durch wiederholte Kritik an der Bundesregierung auch Protestwählern angeboten – vergebens. Süddeutsche Zeitung

Überrollt von der Walze AfD Der Erfolg der AfD in der politischen Heimat der CDU-Vorsitzenden und Bundeskanzlerin lässt nicht nur die Union ratlos zurück. Dass die SPD mit Erwin Sellering weiterregieren kann, wird zur Randnotiz. FAZ

„Endlich gibt es wieder eine Opposition“ Die Umfragen haben es vorausgesagt: Die AfD wird zweitstärkste Kraft im Schweriner Landtag. Die Wahl war ein Desaster für die CDU, die Grünen sind wohl draußen. Frankfurter Rundschau

Die Etablierung einer Protestpartei Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ist für die Merkel-muss-weg-Partei AfD ein weiterer wichtiger Schritt zur dauerhaften Etablierung in einem System, das Alternativ-Entwürfe in der Opposition unterstützt. Rheinische Post

Was aus Schwerin für Berlin zu lernen ist In zwei Wochen wird auch in Berlin gewählt. Auf einen Amtsbonus wie bei Erwin Sellering kann Michael Müller nicht vertrauen. Tagesspiegel

Ein Signal für Berlin Ausgerechnet in Merkels politischer Heimat lässt die AfD die CDU hinter sich. AfD-Rechtsaußen Höcke sieht schon die „Revolution“ heraufziehen. taz

Der AfD-Wähler ist männlich und ungebildet? So einfach ist es nicht Die AfD verdankt ihren Erfolg vor allem dem Thema Flüchtlingspolitik. Damit mobilisiert sie frühere Nichtwähler – und punktet bei allen Bevölkerungsschichten. Süddeutsche Zeitung

Realitätsflucht ist die neue Volkskrankheit In Mecklenburg-Vorpommern, so muss man das Wahlergebnis lesen, fehlt die Gewissheit, dass sich nichts verändert. AfD-Wähler aber verändern. Und zwar konstante Koordinaten, ohne zu realisieren, dass sie am Ende dafür selbst bezahlen müssen. Stern

Gerne Lagerkampf, aber wer ist in welchem Lager? Weil die CDU, die SPD, die Grünen sowie Teile der Linken so nah beieinanderstehen, kann sich die AfD als einziger Kontrapunkt aufspielen. Statt mehr Ähnlichkeiten braucht die Politik mehr Gegensätze. Die Welt

Wählerwanderung: Woher kommen die Wähler der AfD in Mecklenburg-Vorpommern? Berliner Zeitung

Wahl Mecklenburg-Vorpommern Jörg Schönenborn zu den Ergebnissen am 04.09.2016 Phoenix

Merkel

Stellt Euch vor, es gibt eine Zeit nach Merkel Nach der Wahl ist klar: Wenn die Kanzlerin Kurs hält, verliert sie ihren Job und die Union die Macht. Wirtschaftswoche

Merkels Desaster Nach der bitteren Niederlage der CDU in Mecklenburg-Vorpommern gerät Angela Merkel in den Fokus. Ihr Umgang mit der Flüchtlingskrise war für viele Wähler zu naiv. Die Lage für die Kanzlerin ist ernst. Ein Analyse. Handelsblatt

Für Merkel wird es ungemütlich In den vergangenen Jahren folgte man Angela Merkel ohne größeres Murren, weil sie Wahlsiege und damit Macht und Mandate sicherte. Diese Zeiten sind wegen der Flüchtlingspolitik vorerst vorbei. WAZ

„Bitter“ Die CDU rutscht hinter die AfD. Nun wird wieder über Obergrenzen für Flüchtlinge und Merkels Kanzlerkandidatur diskutiert. Auch die SPD verliert – feiert aber trotzdem. Zeit

Merkels abgehängte CDU Eine Volkspartei kann man Angela Merkels CDU in Mecklenburg-Vorpommern nicht mehr nennen – den Kampf gegen die AfD hat sie verloren. Doch für die Bundeskanzlerin bringt das Wahlergebnis auch etwas gutes. FAZ

Die AfD hat Merkel heimatlos gemacht Berliner Zeitung

Das Ende der Kanzlerschaft Angela Merkels? AfD-Wähler wissen, dass ihr Votum eigentlich keine Entscheidung für eine politische Alternative ist. Niemand wird mit der Partei koalieren. Es geht um etwas anderes. Tagesspiegel

Flüchtlinge

Die AfD braucht Angela Merkel nicht Haben wir den Aufstieg der AfD der hemmungslos humanen Flüchtlingspolitik der Kanzlerin zu verdanken? Ganz falsch ist das nicht. Aber auch nicht richtig. Tagesspiegel

Drei Worte für die Menschlichkeit „Wir schaffen das“ – Merkels Satz ist zum historischen Ausspruch geworden. Ihn mit Inhalt zu füllen, ist die große Aufgabe des 21. Jahrhunderts. Süddeutsche Zeitung

Die Willkommenskultur ist eine menschenfreundliche Kultur Die «Willkommenskultur» ist ganz und gar nichts Verachtenswertes, sondern eine Selbstverständlichkeit. NZZ

Der weite Weg der Vertriebenen Was früher für Deutsche der Himmel über Ostpreußen war, ist für die Syrer der Basar von Aleppo: In seiner Rede am Tag der Heimat weist Joachim Gauck darauf hin, was Flüchtlinge von damals und heute verbindet. FAZ

G 20

Weltpolitik und Selbstdarstellung Der G-20-Gipfel in Hangzhou bietet Gelegenheit, um die großen Themen der Weltpolitik zur Sprache zu bringen – aber auch, um sich in Szene zu setzen. FAZ

Merkel wirkt wie eine türkische Provinzpolitikerin Auf dem G-20-Gipfel treffen sich Deutschland und die Türkei, und schon die Bildersprache geht nicht gut aus für die Kanzlerin: Was hat sie vor der kleinen deutschen Fahne nur mit Erdogan besprochen? Die Welt

Global denken, lokal vertagen Ausgerechnet in Sachen Klimaschutz kann Kanzlerin Merkel auf dem G-20-Gipfel in China nur beredt schweigen. Denn: In Deutschland kommt gerade nicht viel voran. Zeit

Blauer Himmel über Hangzhou, der Partei sei Dank Für einen smogfreien G-20-Gipfel ließ die chinesische Regierung hunderte Fabriken stilllegen. Die Bewohner der Stadt schickte sie in den Kampf gegen die „vier Plagen“ – oder in den Urlaub. Süddeutsche Zeitung

China hat versagt Das Verhalten der angeblich so selbstbewussten neuen Weltmacht zeigt, dass sie nicht einmal die einfachsten diplomatischen Gepflogenheiten verstanden hat. Bonner General-Anzeiger

Chinas neue Arroganz Gleich zu Beginn des G-20-Gipfels düpiert Gastgeber China die Vereinigten Staaten. Dabei ist Barack Obama um Annäherung an Peking bemüht. taz

TTIP und Ceta

Warum TTIP gut für Deutschland wäre TTIP steht offenbar kurz vor dem Scheitern. Das ist gerade aus deutscher Sicht schlecht – denn so lässt sich Globalisierung nicht gestalten. Tagesspiegel

Die Globalisierung mitgestalten Europäische Politiker wettern gegen die Freihandelsabkommen der EU. Dadurch manövrieren sie Europa ins Abseits. NZZ

Über Ceta wird nur ein bisschen gestritten Anders als TTIP gilt das Abkommen mit Kanada als einigermaßen konsensfähig. Auch Sigmar Gabriel hält Ceta die Treue. Kritik gibt es dennoch reichlich. FAZ

Mutter Teresa

Mutter Teresa – Samariterin der Slums Der „Engel von Kalkutta“ wird heiliggesprochen. Doch in Indien ist die Überzeugung gereift, dass mehr nötig ist als selbstlose Nächstenliebe, um die Massen aus dem Elend zu holen. Süddeutsche Zeitung

Wahrscheinlich heilig Am 4. September spricht Papst Franziskus Mutter Teresa heilig. Wissenschaftler zweifeln hingegen an dem Mythos der barmherzigen Ordensschwester. Was steckt hinter den Vorwürfen? Zeit

Auch nur eine arme Sünderin Am Sonntag ist Mutter Teresa heiliggesprochen worden. Gerade weil sie kein tadelloser Mensch war, taugt sie als Vorbild. taz

Der „Engel der Armen“ ist nun eine Heilige Papst Franziskus hat Mutter Teresa heute in Rom heiliggesprochen. Längst nicht nur Katholiken feiern das auf dem Petersplatz und zeigen: Sie ist ein Symbol vieler Religionen. Die Welt

Erster Popstar der katholischen Kirche ist jetzt heilig Große Show für den „Engel der Armen“: Bei einer Massenveranstaltung in Rom hat Papst Franziskus die 1997 verstorbene Mutter Teresa heiliggesprochen. Schon zu Lebzeiten wurde sie von Millionen Menschen verehrt. Spiegel

…one more thing!

Perfekt eingeparkt Endlich nehmen Roboter uns etwas wirklich Lästiges ab: die Parkplatzsuche. Effizienter als im vollautomatischen Parkhaus von Aarhus lässt sich Parkraum kaum nutzen. Zeit

Leitartikel

Nun werden Merkels Gegner aus der Deckung kommen Nach dem dritten Platz in Mecklenburg-Vorpommern wird die CDU in Berlin wohl das nächste Katastrophenergebnis einfahren. Diejenigen, die schon länger mit Merkel abrechnen wollen, dürften nun loslegen. Die Welt

Für Merkel wird es ungemütlich Das Wahlergebnis in Mecklenburg-Vorpommern, der Heimat der Kanzlerin, ist für die CDU frustrierend. Jetzt droht Merkel in der Partei neuer Ärger. Süddeutsche Zeitung

Ein Sieg auch für Gabriel Für Sigmar Gabriel lief die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern gut. Bedanken kann er sich bei dem beliebten Ministerpräsidenten Sellering. Doch die Bundestagswahl muss der SPD-Chef alleine bestehen. FAZ

Kleinbürgerlich? Na und! Die SPD kann noch siegen, das zeigt die Wahl in Schwerin. Sie braucht aber den richtigen Kandidaten – und das Versprechen sozialer Sicherheit. Tagesspiegel

Deutsches Unbehagen Es herrscht Unbehagen in Deutschland. Das Unbehagen gedieh jahrelang. In allen gesellschaftlichen Schichten. Bild

Sie sind enlassen! Wie uns Computer und Roboter die Arbeit wegnehmen – und welche Jobs morgen noch sicher sind Spiegel (Print)

Wie viel Smartphone ist gut für Kinder? Und ab wann wird es gefährlich? Wie das Smartphone Familie, Schule und Erziehung verändert Focus (Print)

G20 leaders meet in China The lows and highs of the world’s most important bilateral relationship Economist

Donald Trump Is the Anti–Labor Day Candidate: Running Against Fair Wages, Worker Rights, and Unions And the party’s platform is a litany of foolish dreams and ugly thoughts. The Nation

Schreibe einen Kommentar