CDU,Corona-Pandemie, EU, USA, Syrien, Oktoberfest-Attentat, Mobilität & Säkularer Bildersturm

CDU

Erheblicher Widerstand gegen CDU-Frauenquote Die Satzungskommission hat sich für verbindliche Quoten ausgesprochen – und damit die Partei in Aufruhr versetzt. Die Befürworter hoffen, auf dem Parteitag trotzdem eine Mehrheit zu bekommen. Süddeutsche Zeitung

Die Quote ohne Korsett Die CDU ist lange Zeit auch ohne Quote ganz gut gefahren. Doch ihre Gegner müssen zugeben: Frauen sind stark unterrepräsentiert. Das ist zur Machtfrage geworden. FAZ

Ohne feste Regeln ändert sich nichts Zum Ende der Ära Angela Merkel will sich auch die CDU eine Frauenquote geben. Das ist überfällig. Berliner Zeitung

Rita Süssmuth warnt eigene Partei vor Scheitern der Frauenquote Die CDU steht vor schwierigen Debatten: Soll sie wichtige Posten zur Häfte mit Frauen besetzen? Eine Parteiveteranin sieht die männlichen Vorsitzbewerber in der Pflicht. Zeit

Corona-Pandemie

Wer rechnen kann, verhält sich anders Die Pandemie hat uns die Eigenheiten exponentiellen Wachstums näher gebracht. Dass unser mathematisches Verständnis wiederum unser Hygieneverhalten beeinflusst, behaupten nun Psychologen. FAZ

Warum tut man sich in Deutschland mit harten Regeln so schwer? Die bisherigen Lockerungsbemühungen einiger Bundesländer blieben erfolglos – zum Glück aller Betroffenen. Denn die Gefahr einer zweiten Welle ist real. Sie kann uns jederzeit treffen. Die Welt

Trotz Maskenpflicht und Quarantäne – die lückenlose Kontrolle ist nicht möglich Die Schweiz ist gerade dabei, sich im eingeschränkten Alltag einzurichten. Dabei ist der Wunsch gross, dass der Staat die Regeln konsequent durchsetzt. Doch diese Idee ist gefährlich. NZZ

Test für die Gerechtigkeit In der Corona-Krise gibt es Probleme mit dem Nachschub. Reiche Länder kauften den ärmeren Staaten medizinisches Gerät weg, heißt es. Aber stimmt das? Süddeutsche Zeitung

Spaniens Kampf ums Überleben Das südeuropäische Land muss wegen des heftigsten Corona-Ausbruchs seit der Öffnung neue Ausgangssperren verhängen. Und auch wirtschaftlich sieht es düster aus: Ministerpräsident Sánchez kämpft um die Kredite und Zuschüsse der EU. FAZ

Erst Lockdown, dann Leichtsinn Zu Beginn der Corona-Krise war Israel Vorbild, der Lockdown fiel hart aus und wirkte. Zu früh dachten viele, die Krise sei vorbei. Nun steigen die Covid-19-Fälle rasant. Zeit

This year’s AIDS conference has brought snippets of good news But the HIV pandemic is nowhere near over yet Economist

Bildung

Kitas brauchen vernünftige Vorgaben Seit Montag laufen die Kitas in Hessen wieder im Regelbetrieb. Kinder, die Erkältungssymptome zeigen, sollen nach Hause geschickt werden. Doch was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, stellt viele Familien vor große Probleme. FAZ

Nutzen wir die Sommerferien, um die digitale Schule vorzubereiten Gut zwei Drittel aller Eltern sind unzufrieden mit den digitalen Lernangeboten in der Corona-Zeit. Auch im kommenden Schuljahr wird es sicher wieder Phasen von Homeschooling geben. Jetzt ist die Zeit, uns darauf vorzubereiten. Die Welt

Lernlabor Deutschland – Corona zeigt, was sich an Schulen dringend ändern muss Corona hat gezeigt, was Kindern und Jugendlichen fehlt, wenn sie nicht zur Schule gehen können. Es wurde aber auch deutlich, was getan werden kann und muss, um das Versprechen von Bildung umfassend einzulösen. Frankfurter Rundschau

„Wir brauchen keine Basteltipps“ Susan Azimi ist eine der Gründerinnen der Ludwigsburger Initiative „Bildung trotz Corona“. Im Interview erzählt sie, wie sie die vergangenen Monate erlebt hat, warum sich die Gruppe zusammengefunden hat und was sie von der Politik erwartet. Stuttgarter Zeitung

Wirtschaft

Über den Streit um steigende Salden Der Streit um die Salden aus dem europäischen Zahlungsverkehrssystem Target 2 ist in keinem Land so intensiv und verbittert geführt worden wie in Deutschland.Gefährlich werden diese aber erst, wenn ein größeres Land die Währungsunion verlässt. FAZ

Beim Wachstum ist Qualität statt Quantität gefragt Die dramatischen wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise lassen sich nur mit Arbeit und Wachstum meistern. Dabei gilt aber: Wachstum nicht um jeden Preis. Handelsblatt

OECD befürchtet 25 Millionen Arbeitslose mehr In den Industriestaaten wird Corona 2020 drastische Folgen für den Arbeitsmarkt haben. Die Pandemie zerstört fast die gesamten Beschäftigungserfolge seit der Finanzkrise 2008. Süddeutsche Zeitung

EU

Merkel mahnt Richtung Trump: „Eine Pandemie lässt sich nicht mit Lügen bekämpfen“ Die Bundeskanzlerin präsentiert die Schwerpunkte ihrer Ratspräsidentschaft im Europaparlament. Das Programm ist gewaltig, die Erwartungen sind hoch. Handelsblatt

Genau jetzt schadet der Minimalkonsens Europa Mit einem kräftigen Wiederaufbaufonds wollte die EU die Krise überwinden. Der gute Gedanke wird nun im Kompromiss erstickt, der die Spaltung der Union vertiefen würde. Zeit

Weckruf für ein digitales Europa Der Kontinent muss nach der Pandemie den technologischen Sprung nach vorne wagen. Tagesspiegel

Angela Merkel Is Back As Germany takes over the EU presidency, the country’s chancellor has an opportunity to tackle some unfinished business. Foreign Policy

Erwartungsdruck in Brüssel – Kann Merkel liefern? Die Erwartungen sind groß, die Liste der strittigen Themen ist lang: der EU-Haushalt, Flüchtlinge, Hilfen nach der Corona-Krise. Was kann die EU von der deutschen Ratspräsidentschaft erwarten? phoenix runde vom 08.07.2020

USA

Trumps doppelter Fehler Donald Trump und die USA verlassen nun endgültig die Weltgesundheitsorganisation WHO. Das ist gleich aus zwei Gründen ein Fehler. Frankfurter Rundschau

Lieber Trumps Gefolgsmann als Virus-Bekämpfer Florida ist der Hotspot beim raschen Anstieg der Infektionszahlen in Amerika. Gouverneur Ron DeSantis will trotzdem keine Fehler eingestehen, denn er will sich nicht Donald Trumps Zorn zuziehen. FAZ

Trump richtet eine perfide Botschaft an Amerikas Studierende In der Pandemie beschneidet der US-Präsident das Aufenthaltsrecht von Studierenden. Wieder einmal bricht ein Stück Faszination weg, die die Welt lange für die USA hegte. Handelsblatt

Syrien

Neues Ausmaß des Versagens Russland und China blockieren die Fortsetzung einer Hilfsmission für Notleidende in Syrien. Die Bundesregierung muss den Druck auf Moskau erhöhen. Frankfurter Rundschau

Nun ist Europa gefragt Russland verhindert, dass die Vereinten Nationen oder der Westen in Syrien helfen. Im Sicherheitsrat blockieren sich die Großmächte gegenseitig. Was jetzt passieren muss. Süddeutsche Zeitung

Skrupelloses Kräftemessen Rund 2,8 Millionen Syrer sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Doch Russland und China versperren den Weg. Eine Alternativlösung muss dringend her. taz

Oktoberfest-Attentat

Das Oktoberfestattentat gilt nun als das, was es war: Terror Die Aufarbeitung des größten Anschlags in der Geschichte der Bundesrepublik zeigt: Die Ermittler sind nicht mehr auf dem rechten Auge blind. Was aber kann diese Neubewertung heute noch bringen? Süddeutsche Zeitung

40 Jahre unterlassene Aufklärung. Und jetzt das Die Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat enden so, wie sie begonnen haben: mit einem Skandal. Wenn es schon keine Aufklärung geben wird, können Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Markus Söder immer noch zwei Sachen tun. Die Welt

Es war ein rechtsextremer Einzeltäter Der Anschlag auf das Oktoberfest vor 40 Jahren war die Tat eines rechtsextremen Einzeltäters. Heute wird hingeschaut. Das System funktioniert. FAZ

Viele Fragen offen Die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat 1980 sind erneut eingestellt, das Motiv nun aber als rechtsextrem festgestellt worden. Werden die Opfer entschädigt? taz

Mobilitätswende

Der VW-Konzern ist nur schwer regierbar Das Unternehmen ist mit 670 000 Mitarbeitern zwar mächtig. Doch die Größe sorgt auch für viele Interessenkonflikte – und ist deshalb ein Risiko für die Zukunft von Volkswagen. Süddeutsche Zeitung

Zetsche war’s Wenn Daimler jetzt als Sanierungsfall erscheint, liegt die Ursache nicht nur an der Corona-Pandemie. Der kurz zuvor noch wegen seiner Verkaufsrekorde gefeierte Dieter Zetsche hat den Konzern sehenden Auges in die Krise fahren lassen. FAZ

Gegen Machos helfen keine Schadstoffwerte Die Städte für Autos sperren? Trauen sich deutsche Bürgermeister nicht. Und die Corona-Krise zeigt: Mit Ratio allein gewinnt man die Debatte um die Verkehrswende nicht. Zeit

Bei der Batterie-Forschung geht noch was Ob Auto, E-Fahrrad oder Rasenmäher – Akkus kommen in immer mehr Anwendungen zum Einsatz. Davon profitiert auch die Region. Augsburger Allgemeine

Säkularer Bildersturm

Ein Briefchen für Gerechtigkeit In einem offenen Brief beklagen Intellektuelle wie J.K. Rowling, Daniel Kehlmann und Margaret Atwood eine neue moralische Entrüstung – und versäumen dabei eine wichtige Unterscheidung. Süddeutsche Zeitung

Die Causa Mohrenstraße wird zur Farce Der Berliner U-Bahnhof „Mohrenstraße“ sollte künftig Glinkastraße heißen – nach einem überzeugten Antisemiten. Es kann nicht darum gehen, Glinka zu verurteilen. Es bringt aber auch nichts, Straßenschilder als Muster unserer heutigen Fortschrittlichkeit zu gestalten. Die Welt

Säkularer Bildersturm: uninteressante Arbeit durch andere verrichten lassen Denkmäler zu beseitigen oder Strassennamen zu zensurieren, ist Feigheit vor der Vergangenheit. Über den Kolonialismus sollte aus seiner Zeit heraus gerichtet werden. NZZ

…one more thing!

Aus der Asche Der Brand von Notre-Dame hat die Kathedrale beschädigt, aber auch Geheimnisse freigelegt. Für Forscher bieten sich hier einzigartige Möglichkeiten. Süddeutsche Zeitung

Leitartikel

Quote des Teufels AKK will sie, die Frauenquote in der CDU. In der Partei verdammen nicht nur Männer das Instrument, auch Politikerinnen protestieren dagegen. Wissen sie eigentlich, was sie da tun? Frankfurter Rundschau

Solidarischer Egoismus für Europa Was die EU stärkt, nützt Deutschland. Aber diese Gleichung reicht nicht. Zurecht fordert die Kanzlerin: Jeder muss sich in die Lage des anderen versetzen können. FAZ

Merkels Worten müssen Taten folgen Die Kanzlerin macht sich im Europaparlament für Menschen- und Bürgerrechte stark. Die sind in Europa nicht selbstverständlich. Süddeutsche Zeitung

Israel ist für deutsche Rechte und Linke nur ein Spiegel der eigenen Neurosen Wenn der jüdische Staat aus Deutschland gelobt oder kritisiert wird, geht es selten um die Juden selbst. Meistens werden lediglich Stellvertreterdiskussionen über die eigenen Befindlichkeiten geführt – so wie gerade wieder im Bundestag. Die Welt

Zu den Fahnen! Wehrpflicht als „Mission Impossible“ Die Volksarmee beseitigt kein einziges Problem der Bundeswehr in dunklen Zeiten, nicht einmal den Rechtsextremismus in der KSK-Elitetruppe. Zeit

Weg mit dem Sparbuch! Die Deutschen sind ein Volk von Aktienmuffeln. Sie vertrauen lieber auf das gute, alte Sparbuch. Damit mache man nichts falsch, heißt es. Doch, macht man! Bild

Das ist überfällig! Ein Gutachten empfiehlt, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz aufzulösen. Das ist keine Hiobsbotschaft – ganz im Gegenteil. Tagesspiegel

The Debate: Liberalism Has Failed Newsweek

VS Liberalism Has Not Failed Newsweek

I Cited Their Study, So They Disavowed It If scientists retract research that challenges reigning orthodoxies, politics will drive scholarship. Wall Street Journal

I’m a female journalist in the Middle East. I won’t be silenced by online attacks. This was not the first time that I have been subjected to cyberbullying or a coordinated campaign against me on social media. Washington Post