Digitalpakt, Friedrich Merz, Frankreich, G20 & Weltklimakonferenz

0
233

Digitalpakt

Bildung ist Ländersache Hat Föderalismus im globalen Zeitalter noch eine Berechtigung? Der Digitalpakt will die Mitfinanzierung der Schulen durch den Bund ermöglichen. Dabei verschleiert er die dringenden Probleme. FAZ

Milliarden für Schulen – aber niemand weiß, was Schüler lernen sollen Der FDP-Chef sagte zur Digitalisierung Bedenkenswertes. Man muss sie erst einmal begreifen, bevor man sie zu beherrschen versucht. Stattdessen will der Bund nun kopflos Hard- und Software an Schulen verteilen. Die Welt

Der verschleppte Digitalpakt ist ein Armutszeugnis für die Groko Der Bund soll in die Digitalisierung von Schulen investieren. Doch trotz Beschlusslage geht es nicht voran – Schuld ist die Regierung in Berlin. Handelsblatt

Friedrich Merz

Was zu erwarten war Steuerentlastung für Aktien zur Altersvorsorge, schlägt Friedrich Merz vor. Dafür erntet er nicht nur aus inhaltlichen Gründen Protest. Tagesspiegel

Merz hat die besten Karten, ist aber Risikokandidat Berliner Zeitung

Das Schaulaufen ist zu Ende Die Werbetour der Kandidaten für die Merkel-Nachfolge ist zu Ende. Spannend wird es für die Partei nun nach der Kür der Nachfolgerin oder des Nachfolgers. Die Regionalkonferenzen deuten nicht auf eine Revolution, aber auf einen Kulturwandel in der CDU hin Deutschlandfunk

Friedrich Merz, Vertreter der Finanzwelt? Manche Wirtschaftsexperten warnen: Mit Friedrich Merz als CDU-Vorsitzendem könnte die internationale Finanzindustrie in Deutschland so viel Einfluss gewinnen wie nie zuvor. Doch wer genau ist sein Arbeitgeber BlackRock? Deutsche Welle

„Man holt sich jemanden wie Merz, weil er Kontakte herstellen kann“ Seit 2009 ist Friedrich Merz Aufsichtsratschef der Westfälischen Papierfabrik in seiner Heimatstadt Arnsberg. Seine Kontrollarbeit zeigt, was Merz in solchen Funktionen leistet – und warum Unternehmen auf ihn setzen. Wirtschaftswoche

Frankreich

Feindbild Macron Die Proteste sprengen bisherige Muster. Sie sind destruktiv und gefährlich. Außer dem Zorn auf den Präsidenten eint die Demonstranten wenig. Süddeutsche Zeitung

Ohne Konsens Viele Bürger erwarten von der Politik Entlastung und Schutz in einer sich schnell wandelnden Welt – nicht nur in Frankreich ist der Staat damit oft überfordert. FAZ

In Wut gegen Macron vereint Die Proteste in den Pariser Nobelvierteln erinnern an frühere Volksrevolutionen. Ist Präsident Emmanuel Macron schuld daran? Frankfurter Rundschau

Ein sehr französischer Reflex In Frankreich eskaliert der Konflikt um die Energiepolitik von Macron. Doch verlaufen die Fronten wirklich so, wie die „Gelbwesten“ behaupten? Tagesspiegel

Frankreich auf dem Weg ins Chaos Nach erneuten gewaltsamen Ausschreitungen in Paris ist die Situation beängstigend – denn viele Franzosen haben Verständnis für die Schlägerbanden. Handelsblatt

Marianne fehlt ein Auge In den Ausschreitungen in Frankreich zeigt sich die Wut des unorganisierten Volks. Die Reaktion der Macron-Regierung auf die Anliegen der Gelbwesten ist ignorant. Zeit

Krawalle in Paris sind durch nichts zu rechtfertigen Was am Wochenende in Paris passiert ist, sei durch nichts zu rechtfertigen, schreibt unsere Frankreich-Korrespondentin. Worin die Ursachen liegen. Augsburger Allgemeine

G20

Brüchiger Friede Im Handelsstreit gehen die USA und China zögerlich aufeinander zu. Die Gefahr für die Weltwirtschaft ist damit aber noch nicht gebannt. Süddeutsche Zeitung

Weltgeschichte mit dem Brecheisen – Vorteil China Die USA können wirtschaftlich gegen China nicht gewinnen. So gesehen hat die Waffenruhe im Zollstreit höchstens aufschiebende Wirkung. Tagesspiegel

Mehr als Freihandel Wer kauft Chinas Waren? Wer finanziert Amerikas Defizit? Donald Trump und Xi Jinping brauchen den wirtschaftlichen Erfolg – man sollte ihren Burgfrieden nicht geringschätzen. FAZ

Zweifel bleiben Verhandeln ist besser als jegliche Form der Eskalation im Handelsstreit zwischen der USA und China, meint unser Autor. Dass der ausgehandelte Waffenstillstand zum Erfolg führen wird, bezweifelt er. Bonner General-Anzeiger

Trump and Xi Park Trade War—For Now But the U.S. president raises new uncertainties over the fate of the trade deal with Mexico and Canada. Foreign Policy

The art of the G-20, by Donald Trump After two years of pugnacious foreign relations, the president is finding new ways to claim dealmaking prowess in an international arena. Politico

Xi deftly practices the diplomacy of buying time President Xi Jinping has proven himself adept at the art of buying time. The Chinese leader secured a welcome trade war ceasefire with the United States at the G20 summit in Buenos Aires. Now for the hard part: structural change. Over the coming weeks, he has opportunities to offer a little more: that will test the minimum required to please Washington hardliners. Breakingviews

Weltklimakonferenz

Warum ein Ende der fossilen Brennstoffe so schwer fällt Die Welt ist weit entfernt vom Ausstieg aus der Kohleenergie. Werden alle geplanten Kraftwerke gebaut, sind die Ziele des Klimaabkommens unerreichbar. Handelsblatt

Warum wir beim Klimaschutz scheitern Der Geist von Paris hat sich verflüchtigt. Berliner Zeitung

Alles eine Frage der Kohle Wissenschaftler mahnen vor der Weltklimakonferenz in Kattowitz zur Eile. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet tritt auf die Bremse. Berliner Morgenpost

„So riecht das eben“ In Polen zeigt die Kohle ihre schlimmste Fratze Ausgerechnet hier wird immer noch extrem viel Kohle verheizt. Dass das eine ökologische Katastrophe ist, bestreitet niemand. Denn die Folgen sind unübersehbar. Die Welt

… one more thing!

800 Organspender Die Zahl der Organspender in Deutschland ist im Verhältnis zum Bedarf niedrig. Das liegt auch an der selten direkt erteilten Zustimmung durch Organspendeausweise. Ein Gesetz soll das jetzt ändern. FAZ

Leitartikel

Die Briten sind immer noch groß – heute in der Selbstbeschädigung Die Folgen des Brexits vergiften die britische Gesellschaft wie eine unheilbare Krankheit. Das der Premierministerin Theresa May anzulasten, ist falsch. Viele Briten haben die Vorzüge der EU schlichtweg nie verstanden. Die Welt

Starrsinn! Geld hier, Problem dort. Und der Bundestag hat das Grundgesetz geändert, damit das Geld – endlich – zum Problem kommt: an marode Schulen, für Sanierung und moderne Ausstattung. Bild

Die AfD-Fürstin und der „Kult mit der Schuld“ Doris von Sayn-Wittgenstein steht in der AfD in der Kritik, weil sie für die rechtsextreme Gedächtnisstätte e.V. in Gutmannshausen geworben hatte. Jetzt distanziert sie sich. Ist das glaubwürdig? Frankfurter Rundschau

Nicht nur im stillen Kämmerlein Religionen sind keine Privatsache, sie wollen Gesellschaften mitgestalten. Und das gilt für das Christentum wie für den Islam. Tagesspiegel

Totgesagte leben länger Selbst für EU-Verhältnisse wurde lange um die Finanztransaktionssteuer gerungen. Dass die Idee jetzt wiederbelebt wird, ist eine Überraschung. Süddeutsche Zeitung

Klimaschutz ohne Schützer Trump bezeichnet den Klimawandel als „Fake News“, und China will einen Sonderstatus für Entwicklungsländer. In der Weltpolitik stehen die Zeichen nicht auf Kooperation. Das belastet den Klimagipfel in Polen enorm. FAZ

Was der Erde droht. Und was wir tun können Der Plan gegen die Klimakatastrophe Spiegel (Print)

Alarmsignale der Seele Depression ist eine mysteriöse und lebensbedrohliche Krankheit. Eine Behandlung mit Medikamenten und ausgefeilter Psychotherapie kann zurück ins Glück führen Focus (Print)

The US-China trade war is on hold Donald Trump and Xi Jinping agree a fragile truce at the G20 summit Economist

DNA Tests Make Native Americans Strangers in Their Own Land Reviving race science plays into centuries of oppression. The Nation

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT