Jamaika, Paradise Papers, Saudi-Arabien, USA, Russland & Fahrenschon

0
570

Jamaika

Die Kompromissbereitschaft ist lobenswert Weil sie beim Ende des Verbrennungsmotors Zugeständnisse machen, hagelt es Kritik für die Grünen. Dabei kann eine neue Regierung nur so gebildet werden: durch Kompromisse. Süddeutsche Zeitung

Grüne Taktik Durch ihre neue, offene Haltung zur Klimapolitik, vermeiden die Grünen es, dass man ihnen den Schwarzen Peter zuschanzt, falls Jamaika scheitert. Wichtig sind nicht Absichtserklärungen, sondern Vereinbarungen. Frankfurter Rundschau

Monika Grütters zeigt sich als tollkühne Bilanzakrobatin Berliner Zeitung

Das Gespenst Neuwahl Beim Gerede über eine Neuwahl in Deutschland handelt es sich vor allem um strategische Kommunikation – ein Scheitern der Gespräche nützt niemandem. NZZ

Der smarte Mister X Christian Lindner ist die unbekannte Größe bei den Jamaika-Verhandlungen. Wenn jemand das Bündnis platzen lässt, dann er. taz

Paradise Papers

Dieser obszöne Raub der Reichen muss aufhören Bei Steuerhinterziehung und -vermeidung handelt es sich um Diebstahl am Gemeinwohl zur Selbstbereicherung. Steueroasen sind Gerechtigkeitswüsten. Wir brauchen das Geld für Kitas, Schulen und Universitäten. Die Welt

Ein Königreich der Verschleierung Die Briten betreiben ein undurchsichtiges Offshore-System für Reiche und Unternehmen mit Steuervermeidungsabsicht. Soll der Brexit dieses lukrative Netzwerk retten? Tagesspiegel

Motor der Ungleichheit Wer von Steuertricks profitiert? Konzerne und Superreiche. Wer verliert? Zum Beispiel Deutschland Süddeutsche Zeitung

Nike im Steuerparadies Die Enthüllungen der „Paradise Papers“ zeigen: Auch der Sportartikelhersteller Nike hat mit Tricks der Appleby-Kanzlei seine Gewinne in anderen Ländern anfallen lassen und damit Milliarden an Steuern vermieden. Handelsblatt

Schwarze Liste für Steuerparadiese Geht es nach Brüssel, dann gibt es bis Ende des Jahres eine Liste mit Steuerparadiesen. Doch viele Mitgliedsstaaten stellen sich quer. taz

Saudi-Arabien

Die Herkulesaufgabe des Thronfolgers Der Reichtum sprudelt und die Verhältnisse haben sich über Jahrzehnte ins Unwirkliche verzerrt. Mohammed bin Salman will Saudi-Arabien umkrempeln, doch dafür müssen seine Landsleute mitziehen. Frankfurter Rundschau

Game of Thrones der Wüste Noch wird Saudi-Arabien von König Salman regiert, doch die schwerreiche Monarchie steht vor einer Zeitenwende, seit Mohammed bin Salman zum Kronprinzen ernannt wurde und sich auf die Machtübernahme vorbereitet. Doch der Generationenwechsel wird überschattet von einer zuletzt recht hohen Sterberate. Kronen Zeitung

Auf Öl ist kein Verlass mehr Saudi-Arabien setzt mit einem ehrgeizigen Plan auf erneuerbare Energien aus Wind und Sonne. Deutsche Unternehmen können profitieren. Tagesspiegel

Monarchie mit Vision 2030 Der saudische Kronprinz Bin Salman hat mehrere Mitglieder der Königsfamilie festnehmen lassen. Der Vorwurf lautet auf Korruption. Über die Aufbruchsstimmung im Land. Deutschlandfunk Kultur

The Saudi Crown Prince Is Gambling Everything on Three Major Experiments A perceived failure on any of these undertakings could produce a crisis of legitimacy. The Atlantic

USA

Hoffnung für die Demokraten, Schlappe für Trump In Virginia und New Jersey gewinnen die Demokraten beide Gouverneurswahlen. Es ist ein wichtiger Erfolg für die Partei – und ein Denkzettel für Trump. Süddeutsche Zeitung

Der Triumph der Demokraten und seine Schatten Am Jahrestag der Trump-Wahl siegen die US-Demokraten in New York, New Jersey und Virginia. In New York zeigen sich auch ihre Probleme. Tagesspiegel

Nur ein Hauch von Normalität Ein Jahr nach der Wahl von Donald Trump hat sich das Weiße Haus verändert: Die Ideologen sind weg, die Strukturen geordnet. Doch der Präsident ist ganz der Alte. Zeit

Viel versprochen, wenig erreicht? 365 Tage ist es her, da wurde Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten gewählt. Seither habe er vieles angekündigt, aber kaum etwas davon verwirklicht, lautet eine gängige Lesart. Aber stimmt das auch? FAZ

Unbemerkt krempelt Trump die USA um Das Chaos und die Entgleisungen täuschen darüber hinweg, wie erfolgreich die Regierung von Donald Trump das Erbe von Obama zerstört. Ein Jahr nach seinem Wahlsieg läuft der Umbau der USA nach Plan. Süddeutsche Zeitung

Exit polls: This was a message to Trump Exit polls revealed an unmistakable anti-Trump backlash Tuesday, as Democrats won resounding victories in governors races in Virginia and New Jersey. Politico

100 Jahre Oktoberrevolution in Russland

Putin und der Gesinnungszarismus Hundert Jahre nach der Revolution will die Mehrheit der Russen nicht zurück zur Monarchie. Kein Wunder: Sie haben ja einen Wladimir Putin. Frankfurter Rundschau

Zur Wiederholung nicht empfohlen Wer kennt den Unterschied zwischen einer bürgerlichen und einer proletarischen Revolution? Marx und Engels übersahen ihn. Sonst wäre vieles anders gekommen. FAZ

Wie der Völkermord am eigenen Volk begann Was die Ereignisse, die sich heute vor 100 Jahren in Russland zugetragen haben, und die noch fälschlich als „Oktoberrevolution“ bezeichnet werden, wirklich bedeuten, wird bis heute von der offiziellen Geschichtsschreibung ignoriert. Und in den Medien verfälscht. HuffPost

Deutsche Dichtung, russische Revolutionswahrheit Die Reichsführung überschätzte ihre Rolle in der Oktoberrevolution 1917 maßlos. Später versuchte Berlin, den Bolschewismus auszunutzen – mit katastrophalen Folgen. Süddeutsche Zeitung

Der Mythos vom Sturm auf den Winterpalast Russland tut sich schwer mit dem Revolutionsjubiläum – auch weil man weiß, dass die Geschichtsschreibung der Sowjetzeit im Widerspruch zu den historischen Fakten steht. Frankfurter Rundschau

Georg Fahrenschon

Fahrenschons Wiederwahl verschieben Die Sparkassen tragen ihre Gemeinwohlorientierung wie eine Monstranz vor sich her. Jemand, dem Steuerhinterziehung vorgeworfen wird, ist an ihrer Spitze kaum haltbar. FAZ

Schlechte Werbung für die idyllische Sparkassenwelt Ausgerechnet der wichtigste Fürsprecher der deutschen Sparkultur, Georg Fahrenschon, hat jetzt Ärger mit dem Finanzamt – wegen seiner eigenen Steuererklärung. Als wenn die Sparkassen nicht schon genug Probleme hätten. Wirtschaftswoche

Himmel auf den Kopf Wenn nicht der Himmel herunterfällt, heißt der Nachfolger von Georg Fahrenschon als Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) Georg Fahrenschon. Börsen-Zeitung

…one more thing!

Gute Politik braucht wahre Information Wieder schwieg die Regierung, wo sie hätte reden müssen, urteilt das Bundesverfassungsgericht. Sie hütet ihr Herrschaftswissen. Dabei müsste sie dringend teilen lernen. Tagesspiegel

Leitartikel

Steueroasen sind einfach nur asozial Es drängt sich der Eindruck auf, dass die Regierungen nicht wirklich gewillt sind, die Steueroasen anzugehen. Das ist fatal für die Akzeptanz des Gemeinwesens, denn so schwindet generell die Steuermoral. Die Welt

Endlich Bewegung bei Jamaika Die Grünen bieten einen Kompromiss beim Klimaschutz an. Das setzt die potenziellen Koalitionspartner unter Zugzwang – vor allem die FDP. Süddeutsche Zeitung

Es geht ums Überleben Die SPD ist angekommen. In der Opposition – und in der harten Realität. Und jetzt? Bild

Früher ganz alleine Horst Seehofers Autorität in der CSU ist erodiert. Doch für Überraschungen ist er immer noch gut. FAZ

Eon kann wieder angreifen Eon ist raus aus der Krise: Die ersten neun Monate bringen einen Milliardengewinn – und jetzt winkt Chef Teyssen auch noch viel Geld für die Uniper-Aktien des Konzerns. Operativ läuft es bei Eon aber noch nicht rund. Handelsblatt

Lassen Sie mich durch, weil ich es bin! Ein junger Mann attackiert Sanitäter, die gerade ein Kind wiederbeleben – weil der Rettungswagen sein Auto blockiert. Wie kann man so empathielos sein? Tagesspiegel

Northam’s Virginia win: Is 2016 election finally over for Democrats? The backlash to Trump is already making change possible. Democrats should definitely see a path forward in their domination of the Old Dominion. USA Today

Attention: Saudi Prince in a Hurry Are we witnessing reform or a coup d’état? New York Times

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT