BVB, Armutsbericht & US-Aussenpolitik

Terroranschlag gegen den BVB

Dortmunds große Moral nicht belohnt Unter schwersten Umständen nach dem Anschlag auf den Bus verliert Dortmund das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League gegen AS Monaco. Dabei hat der BVB auch viel Pech. FAZ

Zum Fußball gezwungen Sie wollten nicht spielen, das merkte man den Dortmunder Fußballern lange an. Musste das sein, ein Spiel nur einen Tag nach einem Mordanschlag? Zeit

Missglückte Therapie für den BVB Borussia Dortmund verliert in der Champions League 2:3 gegen AS Monaco. Die Rückverwandlung schockierter junger Männer in unbelastete Fußballer dauert länger als einen Tag. Süddeutsche Zeitung

Verordnete Normalität Die Spiele müssen weitergehen. Immer wenn irgendwo eine Bombe hochgeht, hören wir seit dem Olympia-Attentat 1972 in München das Mantra: „Wir dürfen uns dem Terrorismus nicht beugen.“ Bonner General-Anzeiger

Borussia Dortmund überspielt den Terror Der Angriff auf den Dortmunder Mannschaftsbus ist ein Angriff auf den ganzen Fußball. Deshalb wird dieses Spiel gegen AS Monaco zum globalen Symbol. Tagesspiegel

Fußball ist unser Leben – und deshalb Ziel des Terrors Berliner Zeitung

Wie bitte? Das Spiel darf heute nicht stattfinden! Nach dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus der Dortmunder ist es unverantwortlich, die geschockten und traumatisierten Spieler aufs Feld zu schicken. Erst Aufklärung, dann Spiel. Die Welt

Gelassenheit statt Angst Die Täter des Sprengstoffattentats auf den BVB-Bus haben ihr Ziel nicht erreicht. Im Gegenteil: Die Fans zeigten sich solidarisch mit den Mitstreitern. taz

Drei Blätter und ein Rätsel Interessieren sich IS-Terroristen für Borussia Dortmund? Ein Bekennerschreiben schürt den Verdacht. Sollten die Attentäter tatsächlich Islamisten sein, steht die Terrorabwehr vor einer Wende. Süddeutsche Zeitung

Trauboth im Gespräch zum Anschlag auf die Fußballmannschaft des BVB vom 12.04.2017 Phoenix

 

Armutsbericht

Kaufen die Reichen die Politiker? Der Armuts- und Reichtumsbericht ist beschlossen – und ein unliebsamer Satz fehlt. Hat die Politik den Bericht verfälscht? So sieht es nicht aus. FAZ

Zensiert und geschönt Kurz vor knapp hat die große Koalition ihren Armutsbericht fertig. Doch viel ist vom Ursprungsentwurf nicht übrig. Das Werk ist an entscheidender Stelle entschärft. Zeit

Es fehlt nicht an statistischen Daten, sondern an politischen Taten Kurz vor knapp hat die große Koalition ihren Armutsbericht fertig. Doch viel ist vom Ursprungsentwurf nicht übrig. Das Werk ist an entscheidender Stelle entschärft. Tagesspiegel

Die guten Zeiten nutzen Zwischen dem Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung und dem Frühjahrgutachten der Wirtschaftsforscher gebe es eine interessante Parallele, kommentiert Nadine Lindner. Beide wiesen daraufhin, wie wichtig Bildung sei. Hier müsse mehr investiert werden. Die guten wirtschaftlichen Zeiten böten dazu die Möglichkeit. Deutschlandfunk

Was machen eigentlich Deutschlands Reiche? Kölnische Rundschau

US-Aussenpolitik

NATO

Trumps neue Weltsicht Außenpolitische Wende nach gut 70 Tagen im Amt: Jetzt ist Russland ein Gegner, China ein Partner und die Nato nicht mehr „obsolet“. Tagesspiegel

Der neue Trump Krawallpopulist Trump mimt auf einmal den Staatsmann. Beim Empfang von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Weißen Haus lobt der US-Präsident sogar die Nato. Was steckt hinter der wundersamen Selbstverwandlung? Handelsblatt

Trumps Kehrtwende in Sachen Nato Bei einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Stoltenberg revidiert US-Präsident Trump seine Kritik an der Nato, die er Anfang des Jahres für „obsolet“ erklärt hatte. Er dankte dem Militärbündnis auch für die Unterstützung nach seinem Befehl zum Raketenbeschuss einer syrischen Militärbasis. Süddeutsche Zeitung

Russland

Wie man Tiefpunkte überwindet Unter dem Giftgasangriff in Syrien leidet das amerikanisch-russische Verhältnis. Dabei hat Präsident Putin so sehr auf Donald Trump gesetzt. Noch ist nichts verloren. FAZ

Gar nichts ist jetzt einfacher Nach Trumps Wahlsieg hofften viele Russen auf ein neues, besseres Verhältnis mit den USA. Doch beim Besuch von Außenminister Tillerson in Moskau ist die Stimmung eisig. Zeit

Putins gescheiterte Amerika-Politik Der Kremlherr hat sein Land in den vergangenen Jahren in eine Sackgasse geführt. Nun muss er schmerzlich erfahren, dass ihm der neue amerikanische Präsident nicht aus der Bredouille helfen wird. NZZ

Trump allies: Syria strike proves he’s not in bed with Putin Supporters are looking to change the subject as Trump’s Russia cloud grows. Politico

Iran

Irans Hardliner profitieren von Trumps Bombenangriff Der US-Vergeltungsschlag in Syrien beeinflusst auch den Wahlkampf im Iran. USA-Hasser und konservative Hardliner könnten an Zulauf gewinnen, gemäßigte Kräfte mit Blick auf die Wahl im Mai geschwächt werden. Frankfurter Rundschau

Nicht verboten Einst führte er das Land in politische und wirtschaftliche Isolation, nun könnte Mahmud Ahmadineschad wieder als Präsidentschaftskandidat Irans antreten. Schlecht wäre das nicht unbedingt. FAZ

Trump schweißt Russland, Iran und Assad zusammen Der Wunsch der G7, dass Moskau seine Syrien-Politik ändert, wird sich nicht so rasch erfüllen – derstandard.at/2000055788129/Trump-schweisst-Russland-Iran-und-Assad-zusammen

Nordkorea

Das Getöse vor dem Fest Der höchste Feiertag Nordkoreas steht bevor. Außenpolitisch ist die Stimmung aufgeheizt, die USA und China fürchten einen Atomtest. Im Land selber ist davon wenig zu spüren. Süddeutsche Zeitung

Der Irre von Pjöngjang ist gar nicht so irre Nordkoreas Diktator Kim Jong Un verfolgt mit seinem Atomraketenprogramm eine durchaus rationale Strategie. Umso wichtiger wären jetzt direkte Verhandlungen. Zeit

Nordkorea spielt mit dem Feuer Nordkorea kündigt ein „großes Ereignis“ an. Spekulationen zufolge könnte das ein Hinweise auf einen sechsten Atomtest sein. US-Präsident Trump warnt vor einer weiteren militärischen Provokation. Handelsblatt

„Die Bombe ist Kims Lebensversicherung“ Die Unberechenbarkeit von US-Präsident Trump verschärft den Konflikt mit Nordkorea massiv. Warum eine militärische Auseinandersetzung dennoch unwahrscheinlich ist. Tagesschau

„Erstschlag Nordkoreas unwahrscheinlich“ Die Situation rund um die koreanische Halbinsel mit zusätzlicher US-Militärpräsenz und harten Drohungen aus Nordkorea hat eine neue Gefahrenstufe erreicht. Deutsche Welle

…one more thing!

Der Mann, der die Bilder liebte Michael Ballhaus ist gestorben. Das ist unendlich traurig. Es ging ihm schon eine Weile nicht so gut, aber wer ihn mochte, dachte nicht daran, dass er sterben könnte. Nicht jetzt. Er wurde 81 Jahre alt. Ein Nachruf. FAZ

Leitartikel

Bravo, Borussia! Dass die Dortmunder Spieler einen Tag nach dem Anschlag auf ihr Leben zum Spiel antraten, verdient größten Respekt. Das ist die richtige Antwort an die Bombenleger. FAZ

Der Triumph, auf den die Täter hoffen Mit den Bomben von Dortmund ist eine Schwelle überschritten. Die Fröhlichkeit unseres Lebens ist bedroht, allen Bekenntnissen zum Trotz. Der Terror dringt in die Fasern der Gesellschaft. Die Welt

Was uns jetzt stark macht Noch ist nicht abschließend geklärt, wer für den Bombenanschlag auf den Bus von Borussia Dortmund verantwortlich ist. Bild

Kinderschutz ist die größte soziale Baustelle des Landes Viel zu oft sind misshandelte Kinder davon abhängig, dass einzelne Erzieher oder Lehrer eingreifen. Es braucht eine flächendeckende Kampagne zum Gewaltschutz. Tagesspiegel

Sollen nur noch Schlaue wählen? Eine neue Idee macht die Runde: In Zukunft dürfen die Doofen einfach nicht mehr wählen. Politologen schlagen stattdessen vor, dem Urnengang Wissenstests vorzuschalten. Und wer entscheidet, was da abgefragt wird? Frankfurter Rundschau

Hunger als Revolutionsgrund Wer durch das bevölkerungsreichste Land der arabischen Welt reist, sieht den Zusammenbruch förmlich kommen. Die Frage ist, wer dann in Ägypten die Macht übernimmt. Zeit

Why Is Trump Fighting ISIS in Syria? A strategy built on territory won’t ultimately eliminate the terrorist group. New York Times

The Trump Presidency Begins A presidency that was almost too much fun as taken a clear turn to the serious. Wall Street Jounal

Schreibe einen Kommentar