Syrien, Merkel, Flüchtlinge, Kita-Tarifstreit & Kachelmann

0
996

Syrien-Krieg

Russische Vorwärtsverteidigung Jahrelang war es die Linie des Kremls, die Bedrohung durch den islamistischen Extremismus kleinzureden. Nun müsste Putin eigentlich erklären, warum der IS in Syrien gerade aus Russland so großen Zulauf hat. FAZ

Putins Eingreifen ist eine Ohrfeige für den Westen Der Westen wirkte unschlüssig, ja sogar feige, und das nutzt Wladimir Putin nun aus. Seine Piloten und Waffenlieferungen an Assad werden in Syrien noch mehr Flüchtlinge produzieren. Die Welt

Fast euch an die eigenen Nase! Kremlchef Putin trifft mit seinen Luftangriffen in Syrien weniger die Terrormiliz Islamischer Staat als vielmehr das Selbstwertgefühl der US-Regierung und ihrer Verbündeten. Denn der Westen kann die Krise nicht lösen. Handelsblatt

Krieger Putin Prima, dass es Wladimir Putin gibt. Einer, der nicht lange fackelt. Man stelle sich vor, Angela Merkel schlägt montags den UN eine Kriegskoalition gegen den Terrorismus im Nahen Osten vor (ohne dass wirklich jemand reagiert), donnerstags früh aber bewilligt der Bundestag einen Auslandseinsatz der Streitkräfte, nachmittags bombardiert die deutsche Luftwaffe schon Ziele in Syrien. Bonner General-Anzeiger

Das Problem Assad Der US-Außenminister und sein russischer Amtskollege sind in der UNO zu Gesprächen zusammengekommen. Konflikte sollen vermieden werden. taz

Headstrong Putin’s Involvement in Syria—And How Obama Can Leverage It Foreign Affairs

Russia’s Expanded Role in the Syrian Conflict Russia says its warplanes struck ISIS targets, but Western-backed rebels fighting the Assad regime say they were targeted. The Atlantic

The Real Story Behind Putin’s Syria Strikes Inside the Kremlin rivalry that radicalized Russia’s strongman. Politico

Putin’s Crooked Road to Damascus When Vladimir Putin addressed the UN General Assembly on September 28, he sought to grab the world’s attention by upstaging US President Barack Obama with his call for a united front against the Islamic State. But he was also addressing Russians, whom he needs to distract from their country’s increasingly obvious economic woes. Project Syndicate

Merkel

So einsam wie mächtig In Beliebtheitsumfragen stürzt Merkel ab, die ersten sprechen von Kanzlerinnen-Dämmerung. Damit stellen sich zwei Fragen: Warum ändert Merkel ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik nicht? Und: Ist ihre Kanzlerschaft in Gefahr? Süddeutsche Zeitung

Nicht auf der Linie der Kanzlerin Zwei Themen bündeln in der CDU den Widerstand gegen Angela Merkels Regierungspolitik: Die Griechenland-Hilfen und die Flüchtlingspolitik. Dagegen finden sich auch im Kabinett prominente Kritiker. FAZ

Was hat Angela Merkel bloß falsch gemacht? Erstmals sinkt der Stern von Angela Merkel. Die Umfragewerte sind schlecht. Sie wird öffentlich kritisiert, nicht nur von der CSU. Kanzlerdämmerung? Berliner Zeitung

Über grüne Grenzen In der Asylpolitik ist Winfried Kretschmann aus Baden-Württemberg der Kanzlerin näher als seiner Parteichefin. Tagesspiegel

Flüchtlinge

Deutschland nähert sich den Grenzen seiner Möglichkeiten Täglich kommen Tausende Migranten ins Land. Viele Städte und Gemeinden operieren im Krisenmodus. Eine Trendwende ist nicht in Sicht. Da stellt sich die Frage: Schaffen wir das? Die Politik hat keine Antwort. Berliner Zeitung

Wer Grundsätze formuliert, muss sich fragen lassen Viele Flüchtlinge bewundern den deutschen Rechtsstaat. Aber sie stellen auch Fragen. Zum Beispiel dazu, ob wir in Syrien ähnlich konsequent sind. Zeit

Wir können es! Unterstützungsangebote müssen koordiniert werden und verpflichtend sein für Zuwanderer. Wer sich entzieht, sollte mit Sanktionen rechnen. Tagesspiegel

Nicht verhandelbar Das friedliche Miteinander unterschiedlicher Kulturen und Religionen ist die Grundlage unserer Rechtsordnung. Verfassungsregeln wie Religions- und Meinungsfreiheit sind nicht verhandelbar – auch nicht für Flüchtlinge mit anderen Traditionen. Bonner General-Anzeiger

„Fachkräfte von übermorgen“ Die Zahl der Arbeitslosen sinkt im September, es sind viele Stellen unbesetzt und Firmen suchen nach Facharbeitern. Bei der Bundesagentur vor Arbeit warnt man im Zusammenhang mit der Flüchtlings-Integration aber vor Überschwang: Die Neuankömmlinge seien zwar jung, ihnen fehle aber die Ausbildung. Bis die Qualifikation nachgeholt sei, dürfte sich der Flüchtlingszuwachs daher bald auch in den Arbeitslosenzahlen niederschlagen. Süddeutsche Zeitung

Willkommenskultur? Hilfsbereitschaft! Diese Wochen zeigen uns, wer der Herr im Hause des solidarischen Wohlfahrtsstaates ist. Der Staat selbst hat das Haus längst verlassen. taz

Kein Zaun hält sie auf Trotz Grenzzaun und Herbstanfang sind immer noch Tausende Menschen auf der Balkanroute unterwegs. Die könnten sich demnächst weiter nach Westen verschieben. Zeit

„Es sind Bilder, die ins Dunkle weisen“ Die aktuellen Flüchtlingsbewegungen werden häufig als „Völkerwanderung“ bezeichnet. Ein Migrationsforscher erklärt, warum der Begriff in die Irre führt. Süddeutsche Zeitung

Vorsicht Ostdeutschland! Kanada warnt pünktlich zur deutsch-deutschen Partystimmung seine Bürger vor ostdeutschen Bundesländern. Der Grund: extremistische Jugendbanden. Sachsens CDU ist entsetzt Frankfurter Rundschau

Ich habe nichts gegen „Aber“, aber… Seit Martin Luther verachten die Deutschen das Wörtchen „aber“. Seine einschränkende Funktion erscheint als Verweigerung einer klaren Haltung. Dabei ist es Ausdruck einer gesunden Skepsis-Kultur. Die Welt

Kita-Tarifstreit

Bsirskes Einsichten In vielen Familien dürfte es gestern den einen oder anderen Seufzer der Erleichterung gegeben haben. Denn wenn die Gewerkschaftsbasis diesmal mitspielt, wird es keine weiteren Streiks in den Kindertagesstätten geben. Bonner General-Anzeiger

Die Aufwertung ist gelungen Weitere Kita-Streiks sind gebannt: Verdi und die kommunalen Arbeitgeber haben einen Tarifabschluss erzielt. Nun geht es gerechter zu, als im Schlichtungsabkommen geplant. Das größte Manko der Vermittlung wurde beseitigt. Stuttgarter Zeitung

Umverteilung unter Arbeitnehmern Im Streit über eine bessere Bezahlung von ErzieherInnen und SozialarbeiterInnen setzen sich die kommunalen Arbeitgeber durch. taz

Kachelmann vs. Bild

Ein Warnsignal Jörg Kachelmann wurde vom Verdacht der Vergewaltigung freigesprochen. Doch bleibt sein Ansehen nachhaltig geschädigt. Daran ändert auch das Urteil gegen den Axel Springer Verlag nichts. FAZ

Jörg Kachelmanns Triumph ist ein Sieg für die Pressefreiheit Das einmalig hohe Schmerzensgeld von 635.00 Euro gegen den Springer-Verlag ist nicht nur ein Erfolg für den ehemaligen Wettermoderator. Es ist vor allem ein Sieg für die Pressefreiheit und die Medien, die an den Wert ihrer Arbeit erinnert werden. Berliner Zeitung

Die verlorene Ehre des Jörg Kachelmann Der Springer-Konzern soll eine Rekordentschädigung an Jörg Kachelmann zahlen – gut so. Kachelmanns Verletzungen werden davon zwar nicht heilen. Boulevardmedien aber werden nun vorsichtiger sein, bevor sie Verleumdungskampagnen starten. Spiegel

In wessen Interesse nochmal? Jörg Kachelmann erhält Schmerzensgeld. Die Aufarbeitung des medialen Umgangs mit ihm sollte aber außerhalb der Gerichte stattfinden. taz

…one more thing!

Unter Putins Druck hat sich die Ukraine herausgemacht Russlands Präsident Wladimir Putin wird sich ärgern: Er hat Kiew so in Gefahr gebracht, dass es gezwungen war, sich zu einem modernen Staat zu entwickeln. Die Ukraine kommt diesem Ziel immer näher. Die Welt

Leitartikel

Falscher Dualismus Die Terrormiliz stoppen? Nein, Russland geht es beim Eingreifen in die Kämpfe nur darum, seine eigene Machtposition zu erhalten. Süddeutsche Zeitung

Welt aus den Fugen Putin macht mobil. Bombt sich in Syrien auf die Bühne der Weltpolitik zurück. FÜR seinen Freund, den Massenmörder Assad. Bild

Nur Integration kann Ängste voreinander abbauen Hunderttausende Schutzsuchende kommen nach Deutschland. Es ist zu schaffen – wenn sie wirklich integriert werden. Tagesspiegel

Wiederholungstäter am Werk? Wieder hat in Baden-Württemberg eine Flüchtlingsunterkunft gebrannt. Das macht die Sicherheitsbehörden nervös – auch weil sie Erfahrungen mit rechtem Terrorismus haben. Zeit

Sex sells, auch in der Kirche Die katholische Kirche widmet eine ganze Bischofssynode dem, was in den Betten ihrer Schäfchen passiert. Dabei geht es mehr um mediale Aufmerksamkeit als wirkliche Aufklärung Die Welt

Weg mit der Angst an der Börse Die Schwarzseher haben derzeit an den Aktienmärkten die Oberhand. Dabei vernebeln die Sorgen um China und VW den Blick auf die Chancen. FAZ

Dieselgate erschüttert die ganze Branche Der VW-Skandal zerstört die Illusion, die autozentrierte Verkehrspolitik und die Fixierung der Hersteller auf größere und schnellere Fahrzeuge könnten einfach so weitergehen. Frankfurter Rundschau

A Trumpian Tax Reform Bush’s plan is better for growth, and more politically achievable. Wall Street Journal

KEINE KOMMENTARE