Merkel, Linksextremismus, EU, Nato & USA

Merkel

Merkels Sommer der leichten Entspannung Die Flüchtlingszahlen sinken, die Werte für die Union steigen, die AfD ist tief zerstritten: Gelingt Kanzlerin Angela Merkel der Wiederaufstieg? Sie solle sich keine Illusionen machen, heißt es ausgerechnet aus den eigenen Reihen. Spiegel

Merkel auf dem Weg zurück zu den Wählern Die Kanzlerin macht sich auf den weiten Weg nach Hause in ihre Parteienfamilie. Ihr Aufruf an Zuwanderer, stärker die Gebräuche unseres Landes zu respektieren, dürfte weitaus mehr dem entsprechen, was ihre irritierten Wähler von der CDU-Vorsitzenden erwarten. Ein Kommentar von Christian Deutschländer. Merkur

Griezmann hat Merkel aus einem Dilemma geschossen Im Halbfinale der EM beherrschten die deutschen Fußballer das Mittelfeld so, wie Deutschland die EU beherrscht. Aber weder auf dem Rasen noch in der Politik wird man dafür belohnt. Die Welt

Linksextremismus

Schwarzer Juli Seit Wochen randalieren Linksextremisten in Berlin. Ein besetztes Haus dient als Vorwand für die Gewalt. Die Politik reagiert so falsch, wie es nur geht. FAZ

Der Konflikt um die Rigaer Straße hat zu viele Nutznießer Autonome und Innensenator Henkel bilden in ihrem Dauerstreit so etwas wie eine politische Zugewinngemeinschaft. Nur eine Gruppe hält sich fein raus. Tagesspiegel

Die verzogenen Bürgerkinder wohnen gerne billig In Berlin erreicht der Kampf in der Rigaer Straße eine neue Eskalationsstufe: 123 verletzte Polizisten, 86 Festnahmen. Ein Musterbeispiel für den Langmut bürgerlicher Politik gegenüber ihren Kindern Die Welt

Höchste Zeit zum Reden Weitere Eskalation: Demonstration endet in Krawallen. Bezirksbürgermeisterin und Anwohnerinitiative werben für Runden Tisch. taz

EU

Wer dreimal lügt Erinnert sich noch jemand an den Stabilitätspakt? An seine Regeln hält sich kaum noch ein Land. Jetzt geht es um Italien. FAZ

Banken ziehen Italien in die Tiefe Faule Kredite, Kapitalschwäche, Misswirtschaft: Analysten sehen Italiens Banken als größte Gefahr für die Eurozone. Zu Recht? Der Standard

Der Brexit, ein Wunschkonzert Weniger Schulden, oder mehr? Mehr Macht für Brüssel, oder doch weniger? Nach dem Brexit-Referendum wollen alle die EU reformieren – und wärmen bloß alte Vorschläge auf. Zeit

Käuflicher Balkan Es war ein Irrglaube, dass der EU-Beitritt die Korruption lindert. Balkan-Staaten mit starker Korruption haben in der EU nichts verloren. FAZ

Die Spieler treten ab Kerneuropa als Rettung: Ein Gespräch mit Jürgen Habermas über den Brexit und die EU-Krise. Zeit

Nato-Gipfel

Zwischen Aufmarsch und verbaler Abrüstung Die Nato marschiert multinational im Osten auf, übt sich aber in verbaler Entspannung gegenüber Russland. Wozu dient der Nato-Gipfel – der Selbstvergewisserung? Frankfurter Rundschau

Auf der schiefen Ebene Offiziell ist alles bestens ausgewogen: Verteidigungsbereitschaft und Abschreckung auf der einen Seite, Entspannung auf der anderen. WAZ

Der Nato-Gipfel zeigt, Steinmeier ist im Irrtum „Säbelrasseln“ gegenüber Russland warf der deutsche Außenminister dem Bündnis vor. Dessen Beschlüsse offenbaren nun dagegen, dass der Westen den Weg der Entspannung auf keinen Fall verlassen will. Die Welt

Erdogan fordert versöhnliche Geste von Merkel Am Rande des Nato-Gipfels wollen die Bundeskanzlerin und der türkische Präsident die Wogen glätten, die die Armenien-Resolution und das Incirlik-Problem verursacht haben. Aber die Atmosphäre bleibt frostig. Süddeutsche Zeitung

Erdogans Groll Der türkische Präsident will die Bundeskanzlerin erpressen, schneidet sich mit seiner Verweigerungshaltung aber ins eigene Fleisch. FAZ

Aushebeln Die Kanzlerin muss Farbe bekennen – ihr Streit mit dem türkischen Präsidenten erledigt sich schließlich nicht einfach mit der Zeit. Tagesspiegel

Von einer Krise zur nächsten Noch nie seit dem Ende der Sowjetunion stand Europa vor solchen sicherheitspolitischen Herausforderungen wie heute. Damit wächst die Bedeutung der Nato. Doch diese zeigt kein Bild der Geschlossenheit. NZZ

USA

Die Gesellschaft spalten, um zu siegen Eine der Bruchlinien im US-Wahlkampf verläuft zwischen Schwarzen und Weißen. Die Kandidaten Clinton und Trump setzen deshalb voll auf Polarisierung. Das zeigt sich auch nach dem Angriff auf Polizisten in Dallas. Süddeutsche Zeitung

Das Eingeständnis des Scheiterns Hoffnung auf Besserung in den Beziehungen zwischen schwarzen und weißen Amerikanern gibt es höchstens zaghaft. Bis heute wirkt das obszöne Erbe von Sklaverei und Rassendiskriminierung nach. FAZ

Amerika und der Feind im Innern Die US-Wirtschaft steht gut da. Millionen Amerikaner im besten Alter bleiben allerdings dem Arbeitsmarkt fern. Mit Protektionismus, wie von Donald Trump gefordert, bringt man diese nicht zurück. NZZ

Heißt das Problem Rassismus? Ist die Chancen- und Ressourcen-Verteilung nicht die größere Herausforderung in den USA? Dallas wird jedenfalls einen Wendepunkt darstellen. taz

Unbemannte Kampfmaschinen brauchen Gesetze Mit einem Roboter hat die Polizei in Dallas einen Verdächtigen getötet. Höchste Zeit die Befugnisse der Behörden neu zu ordnen. Tagesspiegel

Amerikas wichtigster Polizist Nach der Tragödie von Dallas versuchen die USA, das Trauma zu bewältigen. Polizeichef Brown könnte den Weg weisen. Süddeutsche Zeitung

Seeing the Real Dallas The city is not a hot bed of racial tension. It is a culturally relevant urban center with innovative policing—and other cities should learn from it. The Atlantic

„USA: Die Wut nach den Todesschüssen“ – Presseclub vom 10.07.2016 Phoenix

…one more thing!

Wohin nur mit dem Geld? Die Welt ist in einem schlechten Zustand – aber immerhin ist genug Geld da, um das zu ändern. Das niedrige Zinsniveau bietet Chancen, um die großen Probleme anzugehen. Zeit

Leitartikel

Da brach sich etwas Irrationales und Unbewusstes Bahn Barack Obama hatte Erwartungen befeuert, die nicht zu erfüllen waren. Siebeneinhalb Jahre nach seinem Amtsantritt scheint der Graben zwischen Schwarz und Weiß tiefer als zuvor. Woran liegt das? Die Welt

Krise nach Art des Hauses Der Krimi um den Euro bekommt seine Fortsetzung. Nun ist Italien an der Reihe. Böses Schicksal? Nein! Bild

Die Mär vom armen Ostrentner Ostdeutsche Rentner bekommen weniger als westdeutsche? Wer das behauptet, verschweigt ein wichtiges Detail. FAZ

Krieg und Frieden Die Pragmatiker in der Linkspartei dürfen dem Grundsatzstreit mit Wagenknecht, Lafontaine und Co. nicht länger aus dem Weg gehen. Tagesspiegel

Sauber nur auf dem Papier Seit 2015 gelten strenge Regeln für Kabinettsmitglieder, die in die Wirtschaft wechseln. Doch das Gesetz ist noch nicht anwendbar. Ein Versäumnis des Kanzleramts. Süddeutsche Zeitung

Tafelsilber mit glänzenden Aussichten Die Brexit-Sorgen an den Finanzmärkten haben den Preisanstieg von Silber befeuert. Das Edelmetall bietet Anlegern mehr als nur Krisenschutz. Was Sie jetzt für einen potenziellen Kauf wissen sollten. Wirtschaftswoche

Urlaub in Angst Terror verändert das Reisen. Was also tun? Spiegel (Print)

Besser essen! Aber was? Von vegan bis Clean Eating: Die neue Wissenschaft der Ernährung Focus (Print)

Democrats Toughen Trade Stance—but Reject Formal Opposition to the TPP By leaving the party’s position in doubt, Democrats have created an opening for Trump. The Nation

What’s the point? The countries that invented points-based immigration systems have concluded they do not work Economist