2018, Türkei, Iran, Nordkorea & Kandel

0
752

2018

Die Welt in Aufruhr – war es nicht immer so? Seit der frühen Neuzeit gab es immer wieder Kämpfe um Gleichgewicht und Hegemonie in der Welt. Aber es scheint die Fähigkeit der Eliten zu schwinden, Krisensituationen zu meistern. Die Welt

Zurück zur Reisefreiheit Europas Grenzschutz ist kaputt, viele Staaten kontrollieren wieder selbst. Die EU-Staaten bauen an einem neuen System. Kehrt 2018 das Europa der offenen Grenzen zurück? Zeit

Macht Platz für Spahn, Nahles, Scholz und Schwesig Für die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel sowie SPD-Chef Martin Schulz beginnt der Abstieg. Was passieren müsste, damit sich die Ablösung beider glücklich fügt. Tagesspiegel

Wie 2018 zu einem Friedensjahr werden kann Die Grossmächte haben es in der Hand, für eine Beruhigung auf dem syrischen Schlachtfeld zu sorgen. Aber dafür müssen sie die machtpolitische Realität anerkennen. NZZ

2018 – Der Exodus beginnt Donald Trump hat noch eine Rechnung offen mit dem rebellischen Silicon Valley. Seine Steuerreform könnte die Abwanderungswelle der Tech-Talente, die bereits eingesetzt hat, noch beschleunigen. Handelsblatt

Der schöne Schein Gibt es nicht schon genug Geld auf der Welt? Haben die Notenbanken der USA, der Eurozone, Japans und Großbritanniens nicht seit Jahren die Märkte mit Liquidität geflutet und ihre Währungen geradezu verschenkt? Ausgerechnet auf dem Höhepunkt dieser Entwicklung rückt ein neues, ein virtuelles Geld ins Rampenlicht: der Bitcoin. Börsen-Zeitung

Gute Stimmung stellt sich nicht auf Kommando ein Kölner Stadt-Anzeiger

White House aides already anxious about 2018 Senior staff are looking down the pike of a difficult year, from the looming West Wing brain drain and ongoing Russia inquiries to the threat of a Democratic wave in the midterms. Politico

Breakingviews predicts a frothy, frustrated year There is plenty of discord and uncertainty as U.S. President Donald Trump’s second year starts. Yet money is cheap, the global economy is motoring, and markets are ebullient. That combustible mixture could be called „froth and frustration.“ How this ironic social contrast, worthy of Jane Austen, resolves itself will be key for 2018. Breakingviews

Türkei

Keine Entwarnung im deutsch-türkischen Streit Der türkische Außenminister rechnet mit einer Normalisierung der Beziehungen zu Deutschland im neuen Jahr. Doch Anlass zu Optimismus im deutsch-türkischen Verhältnis gibt es deshalb kaum. Tagesspiegel

Will Ankara eine Annäherung, muss Deniz Yücel freikommen Außenminister Çavuşoğlu erklärt 2018 zum Jahr der „Entspannung“ in den deutsch-türkischen Beziehungen. Aber man sollte nicht zu viel auf seine Worte geben. Süddeutsche Zeitung

Freiheit im Konjunktiv Eine Normalisierung der deutsch-türkischen Beziehung ist erst nach Deniz Yücels Freilassung denkbar. Dafür gibt es jetzt erste Anzeichen. taz

Iran

Die Dynamik des iranischen Protestes blamiert unsere Realpolitiker Seit über 30 Jahren setzen „Realpolitiker“ auf einen „Reformflügel“ in Teheran und eine „Liberalisierung“. Aber die derzeitigen Proteste zeigen: Das totalitäre Machtsystem der Islamischen Republik ist nicht reformierbar. Die Welt

Der Verlierer heißt Rohani Noch ist offen, wie weit die Demonstrationen gegen das Mullah-Regime tragen werden. Sicher ist, sie schwächen Irans Präsidenten. Für die Spannungen im Nahen Osten verheißt das nichts Gutes. FAZ

Was die Mullahs nervös macht Trump hat recht: Der Westen muss sich an die Seite der Demonstranten im Iran stellen. Tagesspiegel

Irans Nachwuchs will Teilhabe Auch wenn der Boden unter der Islamischen Republik sichtbar schwankt: Wahrscheinlich wird die Protest-Welle im Iran verebben. Frankfurter Rundschau

Was die Menschen in Iran auf die Straße treibt Die zumeist jungen Demonstranten leiden unter der desolaten wirtschaftlichen Lage im Land. Das Regime sieht sich der größten Herausforderung seit 2009 gegenüber. Süddeutsche Zeitung

Der Frust bringt sie auf die Straße Seit fünf Tagen eskaliert der Protest gegen das Mullah-Regime im Iran. Auslöser war eine Preiserhöhung bei Nahrungsmitteln, doch die Gründe liegen viel tiefer. Zeit

Proteste sind noch keine Revolution Die Rebellion wird nicht zum Regimewechsel im Iran führen. Stattdessen wird sich der Machtkampf zwischen Konservativen und Gemäßigten verschärfen. taz

Ein Krieg Irans gegen Israel wird wahrscheinlicher Die bedrohliche Feindschaft könnte eskalieren: Mit der Präsenz iranischer Militärberater in Syrien kann Iran dem Erzfeind Israel an dessen Grenzen gefährlich werden. FAZ

The Battle for Iran Change will not come easily, peacefully, or soon. The Atlantic

Reform or Revolution? Iran’s Path to Democracy Foreign Affairs

Nordkorea

Kims vergiftetes Neujahrsgeschenk Kriegsdrohungen ist man von Nordkoreas Machthaber gewohnt. In seiner Neujahrsrede aber richtet er verbindliche Worte Richtung Süden. Dafür hat er gute Gründe. FAZ

Ein schlaues Spiel Zwar enthält die Neujahrsrede von Kim Jong Un die üblichen Drohungen, doch entscheidend sind die anderen, die versöhnlichen Töne. Frankfurter Rundschau

Die nukleare Bewährungsprobe Donald Trump gegen Kim Jong-Un, der impulsive US-Präsident gegen den aggressiven Führer Nordkoreas: 2018 steht der nukleare Frieden vor einer harten, vielleicht vor seiner härtesten Prüfung. Süddeutsche Zeitung

The case for optimism in 2018 My first assumption for the year is there will not be a war on the Korean peninsula Financial Times

Tillerson Wants to Talk to Kim Jong Un, Trump Doesn’t With S. Korea hosting the Winter Olympics next month, exploratory diplomacy may be in the cards. Newsweek

Fall Kandel

Wehrhafte Demokratie? Viele junge Flüchtlinge bemühen sich nach Kräften, hier eine neue Heimat zu finden. Doch Deutschland tut sich schwer damit, den Risiken der Einwanderung in die Augen zu blicken. FAZ

Eine Tragödie wird politisch ausgeschlachtet Ein 15-Jähriger tötet seine gleichaltrige Ex-Freundin. Weil er ein Afghane ist, schlachtet der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) den Fall politisch aus. Frankfurter Rundschau

Bürger müssen alle Details im Fall Kandel erfahren Mancher glaubt, die Medien sollten nur in Ausnahmefällen den ethnischen Hintergrund von Tätern nennen. Aber das wäre naiv und eine Entmündigung von Lesern, Hörern und Zuschauern. Die Welt

Das Vertrauen in die öffentliche Sicherheit ist angeknackst Berliner Zeitung

Mehrfach tragisch Der Kandeler Bürgermeister empört sich zurecht über die Hassmails nach dem tragischen Tötungsdelikt an einer 15-Jährigen. Nun gilt es, den Fall voll aufzuklären. Bonner General-Anzeiger

…one more thing!

Das Märchen von der Jahrhundertungleichheit Die Einkommen in Deutschland seien heute so ungleich verteilt wie vor 100 Jahren, heißt es. Von der These bleibt nicht viel übrig, wenn man genauer hinschaut. Zeit

Leitartikel

Politik braucht Gewinner und Verlierer Nicht wenige sprechen Demokratien die Fähigkeit zum guten Regieren ab. Um den Populisten und Starktypen der Welt die Stirn zu bieten, brauchen sie: mehr Streit, mehr Alternativen, mehr Eindeutigkeit. Süddeutsche Zeitung

Warum machen wir den Job der Arabischen Liga? 230 Millionen Euro steckt die Bundesregierung in ein Arbeitsprogramm für die Länder rund um Syrien. Warum können das nicht die muslimischen Brüder finanzieren? Und wir kümmern uns um das marode NRW. Die Welt

Die Gewalt der AfD Uwe Junge, AfD-Landeschef von Rheinland-Pfalz, schwadroniert auf Twitter. Man muss es sich laut vorlesen. Bild

Vergeudete Hilfe für Air Berlin Für mickrige 20 Millionen Euro geht der letzte Rest von Air Berlin an IAG. Für Reisende ist das eine gute Nachricht, für Steuerzahler weniger. FAZ

Nato’s logistical battle to deter Russia The alliance is building up its presence on its eastern front, but the practical problems are formidable Financial Times

Can the Economy Keep Calm and Carry On? Normally, presidents don’t matter much. But our normality is fragile. New York Times

Remember, much of what Trump does can be undone Los Angeles Times

Is Democracy Doomed? What The New Year Will Bring Here are seven sure events that will show whether the world is on course for catastrophe. Newsweek

These Syrian Refugees Made It to Europe. But There Still Isn’t an Answer to the Crisis A yearlong saga of three refugee families and their babies comes to an end Time

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT