Bundeswehr, Wahlkampf, Frankreich, USA & Südkorea

0
612

Bundeswehr

Die Angst der Bundeswehr vor den alten Dämonen Die Nazi-Verdächte lassen vergessen, dass der Soldat in einem besonderen Gewaltverhältnis steht und sein Einsatz mit kaum einer anderen Existenzform zu vergleichen oder zu verrechnen ist. Die Welt

Die Schwarmdumpfheit der Bundeswehr Bei der Bundeswehr liegt einiges im Argen. Aber wo anfangen, um etwas zu verändern? Strukturell sind Soldaten empfänglicher für rechtes Gedankengut. Frankfurter Rundschau

Exorzismus Das Absuchen aller Bundeswehr-Dienstellen nach verfassungsfeindlichen Symbolen ist peinlich. Wenn nur Widerstand traditionsbildend sein soll – warum machen dann die Generäle diesen Spuk mit? FAZ

Wahlkampf

Neue Welt: Grün und Gelb Es gibt viele Gründe, warum FDP und Grüne nicht zusammenpassen. Aber viele mehr, warum sie es trotzdem versuchen müssen. Mit Trump, Brexit und AfD braucht die Demokratie ein neues Denken. Süddeutsche Zeitung

Bouffier ist nicht Albig Schwarz-Grün kommt in Hessen auf 46 Prozent. Sollte die CDU 2018 noch einmal mit Bouffier als Spitzenkandidat antreten, könnte die SPD daher kaum auf eine durchschlagende Wechselstimmung bauen. FAZ

So denkt NRW vor der Wahl Am Sonntag wird in Nordrhein-Westfalen gewählt. Wir wollten wissen, was den Menschen im bevölkerungsreichsten Bundesland am meisten unter den Nägeln brennt. Vor allem zwei Themen muss die neue Landesregierung anpacken. Stern

Wenn wir hier verkacken, dann überall NRW war immer SPD-Stammland – jetzt will die AfD ran an die Arbeiter. Eine Milieu-Reportage aus Essen. taz

Frankreich

Emmanuel Macron: Seine Frau, seine Familie, sein Leben Brigitte Macron gilt als ungewöhnlichste Première dame, die Frankreich je hatte – und das liegt nicht nur am Altersunterschied. Auch ihre Kinder und Enkel spielen im Leben des künftigen Präsidenten eine große Rolle. Süddeutsche Zeitung

Der Erwählte Emmanuel Macron präsentiert sich als designierter Präsident im Hof des Louvre. Die beeindruckende Inszenierung seines Auftritts lässt an einen seiner Vorgänger denken. FAZ

Was Emmanuel Macron jetzt von Deutschland fordert Berliner Zeitung

Front National erlebt Ergebnis als Schlappe Obwohl das Ergebnis für die Front National bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich mit 34 Prozent so gut wie nie war, sind die Verantwortlichen der rechtspopulistischen Partei enttäuscht. Bonner General-Anzeiger

Ungültige Stimmen für das gute Gewissen Mehr als vier Millionen Franzosen gaben bei der Stichwahl um die Präsidentschaft bewusst eine ungültige Stimme ab. Stefan Seidendorf vom Deutsch-Französischen Institut erklärt diesen speziellen Protest. Süddeutsche Zeitung

Can Macron Pull it Off? Emmanuel Macron’s victory over Marine Le Pen was much-needed good news for anyone who favors open, liberal democratic societies over their nativist, xenophobic counterparts. But the battle against right-wing populism cannot be won without deeper European integration, and Germany may not be ready to go along. Project Syndicate

USA

Warum Trump FBI-Chef Comey gefeuert hat Der Direktor der amerikanischen Bundespolizei hat im vergangenen halben Jahr gute Gründe geliefert, ihn zu entlassen. Sein Rausschmiss gerade jetzt wirkt umso mysteriöser. Süddeutsche Zeitung

Kam er Trump zu nahe? Hillary Clinton macht ihn für ihre Niederlage bei der Präsidentschaftswahl verantwortlich. Nun feuert ihr siegreicher Kontrahent James Comey. Washington befindet sich in Aufruhr. FAZ

Donald Trump feuert sein Problem Mit dem Rauswurf von FBI-Chef James Comey versucht der US-Präsident einen Befreiungsschlag aus der Verstrickung in angebliche Russland-Kontakte und die aufgebauschte E-Mail-Affäre seiner Gegnerin Hillary Clinton. Wirtschaftswoche

Comeys Rauswurf irritiert selbst die Republikaner US-Präsident Trump hat FBI-Chef Comey entlassen – angeblich wegen der Ermittlungen zu Hillary Clinton. Comey untersuchte auch die Beziehungen Trumps zu Russland. Zeit

„You’re fired“ Trump hat aus heiterem Himmel den FBI-Chef vor die Tür gesetzt. Mitten in den Russland-Ermittlungen des FBI ist das mehr als ungewöhnlich. taz

Dubios Warum Trump die Signale in den Wind schoss, warum er Flynn gewähren ließ, bis es nicht mehr ging, wird im Rückblick immer dubioser Bonner General-Anzeiger

Behind Comey’s firing: An enraged Trump, fuming about Russia The president deliberated for more than a week before ousting the FBI chief who was investigating Trump associates. Politico

This Is Not a Drill The firing of FBI director James Comey poses a question: Will the law answer to the president, or the president to the law? The Atlantic

What Sally Yates knew It’s been 70 years since Congress has heard testimony about the Kremlin’s influence on America akin to what former acting Attorney General Sally Yates just delivered. You’d have to go back to March 1947, when J. Edgar Hoover charged that Moscow was burrowing into the pillars of the U.S. government – and that President Harry Truman was failing to take the threat seriously. Reuters

Südkorea

Die Südkoreaner wählen den Reformer Nach neun Jahren konservativer Regierungen erlebt Südkorea eine Wende: Der neue linksliberale Staatschef Moon Jae In steht für gesellschaftlichen Wandel. Er wurde mit deutlicher Mehrheit gewählt. Deutsche Welle

Präsident Nichtlustig In Moon Jae Ins Biografie liegen die Wirren der koreanischen Geschichte. Der Menschenrechtsanwalt steht für einen Kurswechsel gegenüber Nordkorea. Damit wird er sich nicht nur Freunde machen. NZZ

Koreapolitik wird für Trump nicht leichter Die Wahl von Moon Jae In in Südkorea ist ein Sieg der Demokratie. Doch der neue Präsident wird die Interessen seines Landes gegenüber den USA selbstbewusst vertreten. Zeit

Moon’s South Korean Ostpolitik South Korea’s incoming president, Moon Jae-in, will take office at a time of heightened tensions with the communist North. To understand what kind of policy he will pursue requires familiarity with liberal foreign-policy thinking in South Korea since the 1998-2002 presidency of Kim Dae-jung. Project Symdicate

…one more thing!

Eine Erfolgsgeschichte Das Interesse des Westens an der Ukraine ist in Oberflächlichkeit zurückgefallen. So werden die markanten Dezentralisierungsfortschritte bisher kaum wahrgenommen. NZZ

Leitartikel

Trump und seine Desinformanten folgen der Propaganda des Kreml Russland wollte Donald Trump im Weißen Haus sehen – und half nach. Noch unklar ist, ob und wie Trump selbst involviert war. Der US-Präsident streitet alles ab – und spielt russisches Roulette mit seiner Präsidentschaft. Die Welt

Das Comeback der Russland-Affäre War Donald Trump mit Michael Flynns Russland-Kontakten heimlich doch einverstanden? Oder ist der amerikanische Präsident nur in seiner paranoiden Verschwörungswelt gefangen? Beide Gedanken sind beunruhigend. Frankfurter Rundschau

Prüfung für die Immunsysteme der Demokratien Populismus ist keine spontane Revolte, sondern bringt schleichende Veränderung- auch gegen den Willen einer Gesellschaft. Europa muss wachsam bleiben. Tagesspiegel

Macrons Schicksal entscheidet sich früh Für seine Arbeitsmarktreform muss Frankreichs neuer Präsident die Machtprobe mit den Linken und Rechten bestehen. Um Europa voranzubringen, sollte ihm Berlin helfen. Süddeutsche Zeitung

Augen auf bei der Bigotterie-Wahl! Nicht nur bei der SPD sollte man sich das mit der Kritik an Torsten Albigs „Bunte“-Interview lieber zweimal überlegen. Denn dahinter steckt eine gehörige Portion Heuchelei. FAZ

Endlich aufgewacht! Wohnungseinbruch wird künftig härter bestraft! Den Tätern droht mindestens ein Jahr Haft. Das ist längst überfällig! Bild

Zwei dringende Projekte und kaum Zeit Vor der Amtsübergabe am Sonntag muss der frisch gewählte Präsident Frankreichs noch viele wichtige Entscheidungen treffen – doch die Zeit ist knapp. Derweil löst sein Sieg auch Erschütterungen in anderen Parteien aus. Handelsblatt

Trump firing Comey demands fuller explanation For a president to cut an FBI director investigating his campaign leaves America queasy: Our view USA Today

James Comey made it easy for Trump What people are saying about the firing of the FBI director: Other views USA Today

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT