EU, Brexit, USA & Corona

EU und der Brexit

Es wird Zeit Die Verhandlungen Großbritanniens mit der EU über ein Handelsabkommen ziehen sich hin. Klar ist: Ohne ein Abkommen verlieren beide Seiten. FAZ

Macron forciert den Fischereistreit – warum nur? Bei den Verhandlungen über den Handelsvertrag muss sich London ehrlich machen. Das gilt aber auch für die EU. Tagesspiegel

Die Zeit für Phrasen ist vorbei Mal wieder schieben sich Brüssel und London gegenseitig die Schuld zu, dass im Poker um ein Handelsabkommen nichts voran geht. Am Ende gibt es nur Verlierer. Augsburger Allgemeine

Die Brexit-Schlagerparade Zwei Schnulzen aus den 1970er Jahren beschreiben den Stand der Post-Brexit-Verhandlungen: Sowohl ein „Wunder gibt es immer wieder“ (Katja Ebstein) als auch ein „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“ (Christian Anders). Börsen-Zeitung

Hektischer Schlussspurt bei den Brexit-Verhandlungen Die Zeit für eine Einigung über den angestrebten Freihandelsvertrag zwischen der EU und Grossbritannien für die Nach-Brexit-Zeit droht abzulaufen. Doch beide Seiten scheuen sichtlich einen Abbruch. Noch ist die Chance für einen Deal in letzter Minute intakt. NZZ

USA

Trumps Show und Bidens Fragestunde In Florida und Pennsylvania stellten sich Donald Trump und Joe Biden im Fernsehen den Fragen der Wähler. Statt einer zweiten TV-Debatte waren zwei sehr unterschiedliche Wahlwerbesendungen zu sehen. FAZ

Trump, QAnon und ein netter Abend für Joe Biden Statt eines direkten Schlagabtauschs gab es auf Wunsch des US-Präsidenten nur ein Fernduell. Das erweist sich als gut für Biden. Trump aber wird von einer unerbittlichen Moderatorin in die Zange genommen. Süddeutsche Zeitung

Gezeter in Miami, Kritik in Philadelphia Statt im geplanten TV-Duell traten die Kandidaten in separaten Fragerunden auf. Während Donald Trump sich mit der Moderatorin anlegte, gab Joe Biden sich staatsmännisch. Zeit

Eine Wahlkampfenthüllung lässt alte und neue Medien schlecht aussehen Twitter und Facebook sperren einen Zeitungsartikel, der Joe Biden schaden könnte, und lösen damit einen Sturm der Entrüstung unter Konservativen in den USA aus. Der Vorgang ist in vielerlei Hinsicht problematisch – genauso wie der Artikel selbst. Die Welt

Amerika nach vier Jahren Donald Trump: Abstieg einer Supermacht Amerika strebt auseinander – politisch, kulturell und wirtschaftlich. Die Zerstrittenheit droht das Land zu lähmen. Mit schweren Folgen, auch für Europa. Handelsblatt

Warum dürfen viele Millionen Amerikaner nicht wählen? Wir beantworten Ihre Fragen zur Amerika-Wahl. In dieser Folge auch: Ist dieses Mal eine hohe Wahlbeteiligung zu erwarten? Und warum muss man sich zuerst registrieren? FAZ

Trump vs. Biden Wie leistungsfähig ist das Gehirn im Alter? Nicht nur das Rennen ums Weiße Haus machen zwei Ü70-Kandidaten unter sich aus, auch an der Spitze von Unternehmen dominieren häufig ältere Herren. Doch ist das Alter tatsächlich ein Nachteil? Wirtschaftswoche

A conservative’s case for Biden There are many conservative reasons to vote against Trump — but what about positive reasons to vote for Biden? Washington Post

Trump gets grilled as Biden coasts: Takeaways from the dueling town halls Trump pleaded ignorance to QAnon, and Biden punted on court packing — but nothing happened that’s likely to change the race. So, advantage Biden. Politico

Trump Fails the QAnon Test The president’s refusal to condemn QAnon was a shock, but not a surprise. The Atlantic

The 2020 Election May Be the Most Secure in U.S. History Cyberattacks and COVID-19 Still Threaten the Vote, but States Are Prepared for Both Foreign Affairs

Corona

Überschätzte Regeln Die Corona-Beschlüsse haben höchstens Symbolkraft – denn es liegt nur an uns stern

Macrons Keule Der Präsident war als Liberaler gestartet. Jetzt sieht er sich vom Virus gezwungen, den Franzosen das Savoir-vivre auszutreiben. Vom föderalen deutschen Vorbild ist keine Rede mehr. FAZ

Jetzt wird es ernst Flächige Verteilung des Virus, steigende Dunkelziffer, mehr Schwerkranke und Tote. Deutschlands neue Corona-Welle ist da. Das zeigt der genaue Blick auf die Zahlen. Zeit

Die Politik muss eine gemeinsame Linie formen Für den Pandemie-Winter sollte sie schlüssige, einheitliche und klare Regeln setzen – das Ergebnis der langen Nacht im Kanzleramt ist da viel zu wenig. Süddeutsche Zeitung

Es ist dringend Zeit für den Strategiewechsel Gemessen an den eigenen Zielen sind Bund und Länder im Kampf gegen die Pandemie vorerst gescheitert. Es ist an der Zeit, die Versäumnisse aufzuarbeiten. Handelsblatt

Warum sollten sich die Menschen jetzt an die neuen Regeln halten? Kanzlerin und Ministerpräsidenten appellieren und drohen: Aber eine richtig gute Begründung oder einen Plan, wie man die Bürger dazu bewegen kann, bei den neuen Regeln mitzuziehen, haben sie nicht. Berliner Zeitung

Auch Deutschland muss lernen, mit dem Virus zu leben Die Politik reagiert mit immer neuen Massnahmen auf die steigenden Corona-Zahlen. Doch die staatliche Regelungswut ist Ausdruck von Hilflosigkeit. Aktionismus bringt medizinisch wenig und gefährdet die Verfassungsordnung. NZZ

Ansteckung beim Mittagsplausch Partys und Reisen sind offenbar nicht die Hauptgründe für die steigenden Coronazahlen. Was wir sonst noch über die Wege des Virus wissen. taz

Panikprophylaxe Wir brauchen Regeln, aber die richtigen. Beherbergungsverbote sind unsinnig. Warum beharren viele Politiker auf ihnen? FAZ

Was uns der Heizpilz lehrt Langfristig trifft die Klimakrise Wirtschaft und Gesellschaft stärker als die Pandemie. Und nur, weil niemand die Betroffenen zählt, heißt das nicht, dass sie weniger dringlich ist. Der richtige Zeitpunkt zum Handeln ist genau jetzt. Süddeutsche Zeitung

Wie sich Großstädte die Corona-Zahlen schönrechnen 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – das ist der kritische Wert in der Corona-Pandemie. Doch einige Städte haben nun einen Trick entdeckt, um ihren Inzidenzwert möglichst gering zu halten. t-online.de

Von Wien bis Washington – Wer kämpft wie gegen Corona? Rund um den Globus steigen die Corona-Zahlen. Einzelne Länder verzeichnen Infektionsraten wie zu Beginn der Pandemie im März. Zur Sorge um die Gesundheit kommen wirtschaftliche Einbrüche. Wie können sich Länder im Kampf gegen das Virus besser unterstützen? phoenix runde vom 15.10.2020

…one more thing!

Der lange Weg der Gerechtigkeit Vor drei Jahren starb die maltesische Journalistin Daphne Caruana Galizia durch eine Autobombe. Es war ein politischer Mord, bis heute ist er ungesühnt. Die Europäische Union hätte mehr tun können. Die Welt

Leitartikel

Warum es jetzt auf Eigenverantwortung ankommt Kanzlerin und Länderchefs haben die Chance vertan, klare Regeln zu beschließen. Aber die Bürger sollten ohnehin nicht darauf vertrauen, dass der Nanny-Staat alles richtet. Süddeutsche Zeitung

Die Gesellschaft hat es vermasselt – und kann es jetzt auch selbst richten Angst ist kein guter Ratgeber, Selbstverantwortung aber schon. Weder Staat noch Polizei können Neuinfektionen verhindern – es liegt an uns.

Nicht klagen – lüften! So „historisch“ wie behauptet sind die neuen Beschlüsse zur Eindämmung von Corona nicht. Die schärferen Regeln dienen allein der Anpassung an die Entwicklung der Pandemie. Aber reicht das schon aus? Frankfurter Rundschau

Was ist die richtige Wirtschaftspolitik in der Coronakrise? Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt auf ein Allzeithoch, die Bundesregierung reagiert mit harten Maßnahmen. Damit die Wirtschaft die Krise aber nachhaltig überwindet, kommt es auf diese fünf Punkte an. Wirtschaftswoche

Der Streit ums Geld wird die EU am Ende schwächen Die europäischen Parlamentarier und die europäischen Regierungschefs ringen mit der Frage: Wer darf wie viel Geld an wen verteilen? Jetzt muss schnell eine Lösung gefunden werden, sonst vergrößern sich die Probleme der EU. Die Welt

Bitte erklären Sie uns die Zeit, in der wir leben! Prof. Peter Sloterdijk ist einer der klügsten Menschen der Welt und gilt als wichtigster Denker Deutschlands. Bild

Gut gemeint genügt nicht Offenbach hat mit einem Beschluss der Stadtverordneten sogenanntes Kooperatives Wohnbauland auf den Weg gebracht. Man verspricht sich davon allerhand. Doch die Stadt sollte Bedenken berücksichtigen. FAZ

How the G.O.P. Can Still Wreck America Even if Trump loses, his party can do immense damage. New York Times

Biden Explains How He Would Have Handled the Pandemic Mother Jones

A pandemic should be the great equalizer. This one had the opposite effect. Elites are not grasping the depth of the economic depression. Washington Post

The persecution of the Uyghurs is a crime against humanity It is also the gravest example of a worldwide attack on human rights Economist