CSU, Mesut Özil, Flüchtlinge, Brexit & USA

0
433

CSU

Die CSU hat Angst 25 000 Menschen gehen am Sonntag gegen die Politik der CSU in München auf die Straße – und die reagiert alles andere als souverän. Das zeigt: Die Volkspartei hat den Bezug zu einem Teil des Volks verloren. Süddeutsche Zeitung

München demonstriert gegen die CSU Tausende Menschen demonstrieren in München „gegen die Politik der Angst“. Vor allem die Wortwahl mancher CSU-Politiker in der Flüchtlingspolitik sorgt bei vielen auf der Straße für Zorn. FAZ

Die CSU hat ausgehetzt Zehntausende wollen heute in München gegen die christsoziale Abschottungspolitik demonstrieren. Das macht Söder & Co. offenbar Angst. Gut so! taz

„Ich sage ‚ja‘ zum Anstand“ Die CSU im Münchner Stadtrat wollte den städtischen Theatern verbieten, an der Demonstration „#ausgehetzt“ gegen einen Rechtsruck in Politik und Gesellschaft teilzunehmen. Der Intendant des Münchner Volkstheaters, Christian Stückl, über die Demo und die kommende Landtagswahl. Deutschlandfunk Kultur

Mesut Özil

Der Irrsinn mit Mesut Özil Es gehört zu Mesut Özils persönlicher Tragik, dass ausgerechnet er zum Bolzball seiner türkischen Berater, der Wahlkampagne des Präsidenten Erdogan, des DFB und von Rassismus geworden ist. Frankfurter Rundschau

Abrechnung in drei Akten Der Rücktritt von Mesut Özil und viel mehr noch seine Begründung sind ein fatales Zeichen, für den deutschen Fußball, für die deutsche Gesellschaft. In vielem ist der Weltmeister von 2014 jedoch über das Ziel hinausgeschossen. FAZ

Ein trauriges Symbol für das Deutschland, in dem wir heute leben Mesut Özil hat sein wochenlanges Schweigen gebrochen – mit einem Knalleffekt: Über die sozialen Medien verkündet er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Eine bittere Pointe, die viel erzählt über die vergiftete Stimmung in unserem Land. stern

Özils Rücktritt war unvermeidlich Mesut Özil hat sich nach dem Streit um sein Fotos mit Erdogan erstmals geäußert und seinen Rücktritt aus der Nationalelf verkündet. Sowohl Özil als auch der DFB hätten den Ball flacher halten sollen. Bonner General-Anzeiger

Özil geht – und hinterlässt nur Verlierer Allein das Zusehen beim Drama um Mesut Özil und die deutsche Nationalmannschaft bereitet beinahe körperliche Schmerzen. Mit dem Rücktritt des Nationalspielers haben alle Protagonisten verloren. Rheinische Post

So viel mehr als ein Rücktritt Erstmals tritt ein deutscher Nationalspieler zurück, weil er rassistisch angefeindet wurde. Mesut Özils Rückzug ist ein fatales Signal in einer besorgniserregenden Zeit. Zeit

Özil ist gescheitert an der populistischen Stimmung im Land Der Rücktritt von Mesut Özil ist eine Zäsur – sportlich, politisch und gesellschaftlich. Es steht mehr auf dem Spiel als nur die Zukunft der Nationalelf. Tagesspiegel

Wendehals Grindel hat erstmals ein echtes Problem Berliner Zeitung

Özil hat recht: Jetzt muss DFB-Präsident Grindel zurücktreten Huffington Post

„Ich werde nicht länger der Sündenbock für Grindels Inkompetenz und Unfähigkeit sein“ Mesut Özil hat in einem Statement seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt und DFB-Präsident Reinhard Grindel Rassismus vorgeworfen. Seine Rücktritts-Erklärung in der deutschen Übersetzung. Süddeutsche Zeitung

Flüchtlinge

Die meisten, die von Marokko nach Europa flüchten, sind Abenteurer Die Grünen weigern sich, die Maghreb-Länder zu sicheren Herkunftsstaaten zu erklären – das ist standhaft. Aber es geht bei der Bewertung nicht darum, Demokratie-Plaketten zu verteilen. Es geht um realistische Asylpolitik. Die Welt

Vergesslicher Rechtsstaat Es muss inzwischen daran erinnert werden, dass Menschenrechte selbst für Kriminelle gelten. Frankfurter Rundschau

Leck mich, Gericht Wenn Behörden wie im Fall Sami A. nicht tun, was Gerichte anordnen, lässt sich das nicht mit „gesundem Menschenverstand“ rechtfertigen. Es ist Sabotage des Rechtsstaats – und ein Alarmzeichen. Süddeutsche Zeitung

Gegen das Gebrüll auf Twitter In der „Zeit“ sind zwei Artikel zum Thema private Seenotrettung erschienen. Gegen den einen – von Mariam Lau – erhob sich ein irrer Proteststurm. Darauf hat die Zeitung reagiert. Sie sollte ihren Journalismus verteidigen. FAZ

Brexit

Was für eine Drohung? Wen will der neue Brexit-Minister Raab eigentlich mit seiner „Drohung“ beeindrucken? Es wäre vor allem für Großbritannien katastrophal, wenn es am Ende „No deal“ heißt. FAZ

Kein Deal, kein Geld – Brexit-Minister droht EU mit Zahlungsverweigerung Die Verhandlungen der Briten mit Brüssel über den EU-Austritt gestalten sich als schwierig. Eine Drohung des neuen Brexit-Ministers dürfte die Gespräche nicht einfacher machen. Handelsblatt

Brexit-Minister will Schlussrechnung nur bei Abkommen begleichen Großbritannien hat die Begleichung der Ausstiegsrechnung aus Brüssel an Bedingungen geknüpft. Der britische Außenminister Hunt indes fordert „mehr Flexibilität“ – von anderen. Spiegel

USA

Donald Trump

Wie Trump einmal die Stringtheorie bewies Diese Woche war historisch. Ein US-Präsident, nämlich Donald Trump, glaubte dem Kreml so sehr wie den eigenen Leuten. Ist das Hochverrat? Oder nur der Beweis für die Paralleluniversen aus der Stringtheorie? Die Welt

Trumps digitales Watergate Der russische Angriff auf die US-Demokratie wurde in Amerika erst unterschätzt und dann nur fahrlässig aufgearbeitet. Nur Sonderermittler Mueller macht unbeirrt weiter – und schafft so vielleicht Historisches. Süddeutsche Zeitung

Wir brauchen einen Traum Trump ist noch näher an Putin gerückt. Dabei sind Werte zerbrochen, die die EU mit einer eigenen Vision zusammenhalten muss. taz

How to Destroy Democracy, the Trump-Putin Way All around the world, strongmen are seizing power and subverting liberal norms. The Nation

We knew who Trump was Rather than Coats, it is the president who has ‘gone rogue’ on our values. Washington Post

Trump Doesn’t Believe Russia Meddled In The Election (Again!) News & Guts

How Congress can limit Trump’s Russia damage The Congress need not just be a spectator, cheering or heckling from the stands. Reuters

The Kremlin Is Celebrating Helsinki. For Now. Vladimir Putin achieved his goal of embarrassing the United States. But Russians are already bracing for the backlash. Foreign Policy

Steve Bannon

Ein Schurke für Europa Der einstige Chefstratege von Donald Trump, Steve Bannon, will die Nationalisten des alten Kontinents vereinen. Sein Ziel scheint klar: Die Zerstörung der EU. FAZ

Steve Bannons Europapläne sind eine düstere Botschaft Donald Trumps früherer Chefstratege Steve Bannon will mit einer Stiftung die Rechtspopulisten in Europa stärken. Wem da nicht anders wird. Tagesspiegel

Steve Bannon ist ein Möchtegern-Kaiser ohne Kleider Steve Bannon will Rechtspopulisten bei der kommenden Europa-Wahl unterstützen. Hinter der Fassade verbirgt sich aber ein Verlierer. Westfalenpost

„Er ist der Teufel, aber er ist brillant“ Mit der Ankündigung, eine ultrarechte Sammelbewegung in Europa aufzubauen, hat Stephen Bannon für Wirbel gesorgt. Sein Vorbild? Der Investor George Soros – nur ist der gleichzeitig auch eines der größten Feindbilder der Rechten. Spiegel

The Sinister History Behind the Right’s Putin-Mania Steve Bannon and Donald Trump’s fear of China, and affinity for Russia, reflect a long-sought civilizational re-alignment. Vanity Fair

…one more thing!

Der russische Bürgerkrieg war ein epochaler Dammbruch der Gewalt Weder die Russen selber noch die Europäer haben es bisher vermocht, das Chaos des russischen Bürgerkriegs (1918–1922) fest im historischen Bewusstsein zu verankern. Es wäre umso wichtiger, es zu kennen, als hier zum ersten Mal der «totale» Krieg mit seinen Grausamkeiten und Unerbittlichkeiten entfesselt wurde. NZZ

Leitartikel

Jens Spahn, der Planwirtschaftler Der Gesundheitsminister will den Gewinn von Pflegeunternehmen deckeln. So nonchalant hat schon lange kein Politiker mehr die Marktwirtschaft abgeschafft. FAZ

Die Schandtäter Die europäische Flüchtlingspolitik hat Menschenverächter wie den italienischen Innenminister Matteo Salvini erst groß gemacht. Frankfurter Rundschau

Eine neue Zeit? Nur Mut, SPD! Die harsche Kritik des früheren Neuköllner Bürgermeisters Buschkowsky an seiner SPD sollte man nicht einfach abtun. Wenn sich die Partei nicht auf die Menschen zubewegt, verliert sie sich selbst. Tagesspiegel

Zwischen Juden und Arabern ist viel in Bewegung Israel rettet Hunderte syrische Weißhelme und ihre Familien vor Assads Regime – die jüngste Hilfsaktion von vielen. Für manchen Syrer setzt so ein Wandel seines Bildes vom jüdischen Staat ein. Es lohnt, genauer hinzuschauen. Die Welt

Das war’s für Özil! Özil ist der einzige deutsche Staatsbürger in unserer Nationalelf, der seine kruden Gedanken mitteilt. Bild

Ein Rücktritt mit Millionen Verlierern Das Ende von Mesut Özil in der deutschen Nationalmannschaft ist die wahre Niederlage dieses Sommers. Es wird bittere Konsequenzen für Fußball und Gesellschaft haben und daran haben beide Seiten ihren Anteil. Süddeutsche Zeitung

Stress, lass nach! Forscher erkunden, wie der Körper und Geist Druck ertragen – und in Stärke verwandeln Spiegel (Print)

Gutes Fett, böses Fett Fett-Mythen im Check: Warum Butter nicht dick macht und Öle das Gehirn schützen Focus (Print)

Fiat Chrysler appoints a new boss Mike Manley has a tough act to follow Economist

Sanders and Ocasio-Cortez Rally Kansas for a Working-Class Politics That Stands Up to the Kochs Thousands cheer a bold challenge to the billionaire class. The Nation

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT