Griechenland, Wuppertal, Kopftuchurteil, SPD, Russland, China, Syrien, Olympia & Cebit

0
602

Athen ohne Opposition Griechenland hat zwar eine neue Regierung, doch die Politik erneuert sich kaum. Auch die Opposition taugt nicht als Ersatz-Regierung. Das ist ein Problem. FAZ

Varoufakis und der Stinkefinger In der Talkshow von Günther Jauch spricht Griechenlands Finanzminister Varoufakis zum ersten Mal live im deutschen Fernsehen. Er kann sich gut präsentieren – bis Jauch ein altes Video zeigt. Süddeutsche Zeitung

Der Stinkefinger-Schwur Keine Provokationen, viel Lob für Schäuble: Griechenlands Finanzminister gibt sich handzahm bei Günther Jauch. Zu klären bleibt: Wie war das 2013 mit dem Stinkefinger? Zeit

Auf Tour mit Giannis Varoufakis Der griechische Finanzminister ist bekannt aus Funk und Fernsehen. Am Sonntagabend diskutierte er bei Günther Jauch. Für seine Show hat er lange geübt. Eine TV-Journalistin hat ihn vor drei Jahren mit der Kamera begleitet. Ein Bericht vom Set. FAZ

Varoufakis und die Eitelkeit im Amt Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis auf der Dachterrasse in Athens bestem Viertel: Mit einer Homestory hat sich der Politiker Ärger eingehandelt. WAZ

Mittelfinger, Oligarchen-Krallen und Europas Sorgen In einer asymmetrischen Günther-Jauch-Show präsentierte sich der charismatische griechische Finanzminister nun auch dem deutschen Primetime-Publikum. Die Diskussion wurde mit Respekt geführt – aber nicht ohne Schärfe. Handelsblatt

Griechenlands Bruce Willis lässt sich nicht aus dem Konzept bringen Ein Land vor der Pleite? Ein Finanzminister, der den Stinkefinger zeigt? Wahrheit oder Fälschung? In Günther Jauchs Talkshow ließ sich Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis nicht aus dem Konzept bringen. Berliner Zeitung

Die Euro-Krise als Musikantenstadl Möglicherweise hätten Günther Jauch und der griechische Finanzminster eine bessere Figur gemacht, wenn sie sich zu einer Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ getroffen hätten. Dann hätte Varoufakis präzise auf Fragen antworten müssen und Jauch wäre nicht von seinem Talk-Gast überrumpelt worden. Rheinische Post

Varoufakis bei Jauch „Sprechen Sie nicht mit mir, als wenn ich ein korruptes Regime vertreten würde“ Huffington Post

Stinke, Stinke, Stinke Bei Jauch ging es am Sonntag um die griechische Krise. Auch der griechische Finanzminister war zugeschaltet. Besonders lustig: ein Video. taz

Panos Kammenos teilt gern aus Der griechische Ultranationalist Panos Kammenos ist politisch gewieft und zugleich unberechenbar. Er sieht seine Heimat als „besetztes Land“, das „unter dem deutschen Neonazi-Stiefel“ steht. Frankfurter Rundschau

Klaus und Heinz, der alte Grieche Freunde fürs Leben wollten die Griechen und die Deutschen sein. Aber das Verhalten der griechischen Regierung wirkt so ganz anders als das, was man gemeinhin unter Freundschaft versteht. Eine Glosse. Tagesspiegel

Tusk befürchtet Katastrophe für die EU Ein mögliches Ausscheiden Griechenlands aus der Euro-Zone hält Donald Tusk für katastrophal. Im Interview er vor den geopolitischen Folgen. In Athen spitzt sich die Lage derweil zu. Süddeutsche Zeitung

Europa der Heuchler Der Euro wurde überfrachtet mit allen möglichen Heilserwartungen. Davon sind wir geheilt. Jetzt sehen wir: Die gemeinsame Währung hat Unfrieden gebracht. FAZ

Zehn Fragen und Antworten zum griechischen Drama Die Chaos-Politik der griechischen Regierung treibt das Land immer tiefer in die Krise. Wie lange reicht das Geld noch und was passiert, falls es zu einem Staatsbankrott kommt? Wirtschaftswoche

Yanis Varoufakis: Avant la bataille Paris Match

Wuppertal

Wir sind das Volk! Von wegen. Das Volk gibt es nicht Die direkte Demokratie gilt bei den meisten Deutschen als das Nonplusultra – in der Politik wie auf der Straße. Allmählich dämmert einigen, dass sie nicht unbedingt besser ist als die repräsentative. Die Welt

Brisanter Demo-Mix in Wuppertal Rechtsradikale und linke Autonome geraten in Wuppertal aneinander. Die Polizei verweigert den Pegida-Marsch durch die Stadt, woraufhin die Veranstaltung abgebrochen wurde. Frankfurter Rundschau

Bis den Hooligans das Bier ausgeht Pegida, Hooligans, Salafisten: Tausende wollten in Wuppertal auf die Straße gehen und für ihre jeweilige Sache demonstrieren. Nach Köln, Düsseldorf und Duisburg geraten aber auch diese Protestmärsche zur dürftigen Veranstaltung. Süddeutsche Zeitung

Woher kommt der Hass? Könnte Deutschland in den Spiegel schauen – es würde sich manchmal kaum wiedererkennen. Neonazis treiben ihr Unwesen, Politikern, Verwaltung und Journalisten schlägt eine Verachtung entgegen, die nicht rational erklärbar ist. FAZ

Kopftuchurteil

Eine Gefahr für die offene Gesellschaft Der Kopftuchbeschluss des Bundesverfassungsgerichtes bedroht unser emanzipiertes Selbstverständnis. Vor allem für muslimische Schülerinnen ist er das falsche Signal. FAZ

Michael Bertrams kritisiert Karlsruher Kopftuch-Urteil scharf Der Blick Karlsruhes auf den Schulalltag sei „grotesk, weil lebensfremd und realitätsfern“, sagt Michael Bertrams, der frühere Präsident des NRW-Verfassungsgerichtshofs. Berliner Zeitung

Dem politischen Islam auf den Leim gegangen! Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist gut gemeint, aber völlig weltfremd. Für den politischen Islam ist das Urteil ein großartiges Ereignis, weil er sein patriarchalisches Weltbild nun auch am Kopf deutscher Beamtinnen durchsetzen kann. Für nicht-muslimische Anhänger einer offenen Gesellschaft ist es lediglich das gute Gefühl der Selbstvergewisserung. Jedoch geht es beim Kopftuch nicht um Glaubensfreiheit, sondern um die Frage von Gender und Moral. Carta

„Wir müssen über dein Scheißkopftuch sprechen“ Unsere Autorin wurde als Schülerin regelrecht verhört, weil sie Kopftuch trägt. Sie meint: Schule muss bunt und vielfältig sein wie das Land. Warum sollen nur Putzfrauen in der Schule Kopftuch tragen? Die Welt

SPD

Gabriels Last Vizekanzler Sigmar Gabriel bestreitet, dass er die Bundestagswahl 2017 schon verlorengegeben hat. Doch auch, wenn er den Satz, nicht gesagt hat: richtig ist er wohl dennoch. Süddeutsche Zeitung

Traumpaare sehen anders aus als diese Koalitionäre Die sozialdemokratische Regierungspolitik hat fatale Konsequenzen, wie man an der boomenden Frühverrentung sehen kann. Die Union hat Angst, sie selbst zu sein. Die SPD ist bei sich, aber erfolglos. Die Welt

SPD auf Schlingerkurs beim Datenschutz In Sachen Vorratsdatenspeicherung befindet sich die SPD zwischen Baum und Borke. Neue Wählergruppen erreicht sie so nicht. Berliner Zeitung

Wetten, dass… Ein Parteivorsitzender, der eine Bundestagswahl mehr als zwei Jahre vorher schon verloren gibt, kann gehen. Also dementiert Sigmar Gabriel, dass er für 2017 keine Chancen sieht, Kanzler zu werden. Bonner General-Anzeiger

Russland

Wo ist Putin? Seit dem 5. März hat sich Russlands Präsident nicht mehr öffentlich gezeigt. Selbst wenn nur ein Bruchteil von dem wahr wäre, was Kreml-Astrologen, Blogger und Journalisten seither als Gründe für sein Verschwinden erwägen – es müssen dramatische Tage für ihn sein. Süddeutsche Zeitung

Nur eine starke Merkel kann Putin beeindrucken Man sollte nicht allzu optimistisch sein: Der Krieg in der Ukraine könnte weitergehen. Dann muss Deutschland aus sich heraus etwas vorweisen können. Zum Beispiel eine eindrucksvolle Bundeswehr. Die Welt

Wo alle Wege nach Moskau führen Die Krim ein Jahr nach der Annexion: abgeschottet von allem, abhängig von Russland. Nicht alle finden das schlecht. Auch wenn Arbeit knapp ist und Familien streiten. Zeit

Die Wahrheit ist den Menschen zuzumuten Lüge und Misstrauen entfalten heute eine ungeheure Macht, sie zerstören das Zusammenleben von Menschen und die Beziehungen zwischen Staaten. Wie konnte es so weit kommen? Und was lässt sich dagegen tun? Süddeutsche Zeitung

Mafia in Moskau Die willkürliche Gewalt in Russland erreicht mit dem Nemzow-Mord eine neue Qualität. Das Land entwickelt sich zu einer Diktatur der reinen Selbsterhaltung. taz

China

China unter Onkel Xi Das ganze politische System ist auf ihn ausgerechnet, der Personenkult erinnert an Mao. Doch Xi Jinping herrscht über ein anderes China, das auch wirtschaftlich am Scheideweg steht. Kann sein autokratischer Kurs Erfolg haben? FAZ

Wie es der Partei gefällt Chinas Führung verspricht „moderaten Wohlstand“ für alle, wenn alle Chinas Führung folgen. Die Wirtschaft des asiatischen Landes ist zwar riesig gewachsen, die Pro-Kopf-Wirtschaftsleistung hinkt weltweit aber noch hinterher. Frankfurter Rundschau

Worüber man in China nicht reden darf In Peking versetzt der Nationale Volkskongress Sicherheitskräfte und Zensoren stets in höchste Alarmbereitschaft: Ein Überblick über chinesische Tabu-Themen – vom Dalai Lama bis hin zu „Onkel Xi“, wie der Chef der kommunistischen Partei oft genannt wird. Süddeutsche Zeitung

China baut um Der Nationale Volkskongress packt Reformen an. Die regierende Elite dürfte die Veränderungen nur widerwillig abnicken. Deutschen Firmen in China sollten sie jedoch gefallen. Allerdings bergen die Pläne auch Sprengstoff. Handelsblatt

Syrien

Jenseits aller Hoffnung Syrien vier Jahre nach Beginn des Bürgerkriegs: Die Bilanz ist erschütternd – und nichts deutet auf einen Ausweg hin. Assad hält sich im Amt, der Islamische Staat macht sich breit, und den Amerikanern fehlt eine aussichtsreiche Strategie. Süddeutsche Zeitung

Der Mann, der Hass sät Vom blassen Medizinstudenten zum Schlächter von Syrien: Bashar al-Assad führt seit vier Jahren Krieg gegen sein eigenes Volk. 220.000 Menschen starben bisher. Seine perfide Taktik, Hass zu säen, geht auf. Handelsblatt

Es begann mit einem Kinderstreich Mehr als 220.000 Tote, vier Millionen Flüchtlinge, Zehntausende ausländische Kämpfer: Vor vier Jahren begann der Krieg in Syrien. Wie kam es dazu? Warum gelingt keine Befriedung des Landes? Der Überblick. Spiegel

Olympiabewerbung

Angst vor dem Nein Berlin oder Hamburg? An diesem Montag entscheidet der DOSB, welche deutsche Stadt ins Rennen um Olympia 2024 geht. Vor der Verkündung bemühen sich die Funktionäre um positive Stimmung – mit erstaunlicher Logik. Süddeutsche Zeitung

Die Olympiabewerbung gibt keinen Sinn Toll: eine Stadt, die kann, aber nicht wirklich will, gegen eine Stadt, die will, aber nicht kann, und beide sind auch noch pleite. Zudem sind sie nicht in der Lage, ihre Bauten zu vollenden. Die Welt

Verlieren ist das neue Gewinnen Nicht die Städte sollten sich beim IOC, sondern das IOC bei den Städten bewerben. Das wäre fair. Bis dahin werden aber noch Millionen verschwendet. taz

Cebit

Wer baut die Fabrik 4.0? Telekom contra Vodafone – die beiden Konzerne liefern sich traditionell ein Fernduell um die Marktführerschaft bei Großkunden. Ein großes Thema beim Kräftemessen auf der Cebit: die Digitalisierung der Industrie. Wirtschaftswoche

Die Deutschen suchen den technischen Weitblick Deutsche Konzerne sind im Automobil- und Maschinenbau die Ausrüster der Welt. Geht es um die Prozess- und Steuerungsautomation, sind sie ebenfalls globale Marktführer. Keine schlechten Chancen. Die Welt

Überstunden mit dem Überflieger Triumphale Rückkehr: Alibaba-Gründer Jack Ma hat die Cebit eröffnet. Dabei interessierte sich bei seinem ersten Messebesuch niemand für ihn. Die Geschichte eines arbeitswütigen Machers – und originellen Typen. Handelsblatt

Was digital werden kann, wird digital In Hannover wurde am Sonntagabend die Computermesse CeBIT eröffnet. Alles drehte sich um das Motto d!conomy und das Partnerland China. Heise

…one more thing!

Vorboten der Veränderung Nach dem Washington-Besuch von Steinmeier sorgt sich die Bundesregierung um die Außenpolitik der USA. Was, wenn nach der nächsten Wahl wieder Interventionisten ans Ruder kommen, die daran glauben, nur harte Autorität halte Krisen im Zaum? Süddeutsche Zeitung

Leitartikel

Zu viel eitles Geschwätz Poltern und Pöbeln gegenüber Brüssel, Homestory im Penthouse: Varoufakis und seine Kabinettskollegen machen gerne PR in eigener Sache und reden so daher, als wolle die EU Geld von ihnen und nicht umgekehrt. Das könnte üble Folgen haben. Süddeutsche Zeitung

Moralische Bazooka Griechenland und Europa sind im Scheidungskrieg. Wut, Anfeindungen und Reparationsforderungen werden nichts retten. Wirtschaftswoche

Die Unterwerfung Athens ist ein verheerendes Signal Die Botschaft der Europäer lautet: Entweder die wirtschaftlich schwächeren Länder kriechen bei den Deutschen und ihren Agenten in Brüssel zu Kreuze. Oder diese treiben sie in den wirtschaftlichen Niedergang. Tagesspiegel

Eine bunte Truppe Lasst Migranten um mich sein: Außenminister Steinmeier wünscht sich mehr Bewerber aus Einwandererfamilien für den diplomatischen Dienst. Im Auswärtigen Amt wird man begeistert sein. FAZ

Europas großer Kampf Putin stört die Strahlkraft des westlichen Gesellschaftsmodells. Das muss klare Antworten finden, statt an sich zu zweifeln Die Welt

Putin-WM nur wenn Frieden ist Solange russische Truppen in der Ukraine sind, hält Petro Poroschenko eine WM in Russland für undenkbar. Bild

2030 Spiegel-Serie Deutschland, deine Zukunft Spiegel (Print)

So hält die Liebe Entschlüsselt: Das Geheimnis einer guten Beziehung Focus (Print)

Why Are Germans So Hellbent on Austerity? If Germany doesn’t loosen up, the euro might not survive. The Nation

When the tsar vanishes Disappearing acts have served past Russian leaders well Economist

KEINE KOMMENTARE