GroKo, Dienstjahr, EZB, Italien, John McCain, Australien & Sauberkeit

0
300

GroKo

Der Ausflug von Olaf Scholz ins Phantasialand Mehr Alte, kaum Nachwuchs, wachsende Soziallasten: Niemand kann unter diesen Umständen die Rente für Jahrzehnte garantieren, nicht einmal die SPD. Stabilität bringen nur längere Lebensarbeitszeiten und niedrigere Steuern. Die Welt

Über die Rentensicherung zum Kanzlerkandidaten Mit mehr Mut in der Rentendebatte könnte die SPD verloren gegangenes Profil zurückgewinnen. Das gilt erst recht für Olaf Scholz. Tagesspiegel

Wie Olaf Scholz mit links die SPD retten will Ausgerechnet der spröde Finanzminister profiliert sich als Sozialpolitiker. Mit seinem Rentenvorstoß treibt er die Union in die Defensive. Hat er Größeres vor? Augsburger Allgemeine

Der Streit um die Rentenfinanzierung verunsichert die Bürger Die Debatte um die Altersversorgung hätte klug und in Ruhe geführt werden können. Die waghalsige Forderung der SPD könnte sich bald rächen. Handelsblatt

Die Profanität des Regierens Angela Merkel und Horst Seehofer melden sich nach der Regierungskrise aus der Sommerpause zurück. Wird jetzt losregiert? Themen gäbe es genug. Zeit

Dienstjahr

Dienen ist eine Schule der Empathie Deutschland diskutiert über ein verpflichtendes soziales Jahr für junge Menschen und Flüchtlinge. Es könnte eine Renaissance von Rücksicht und Gemeinsinn auslösen, findet der ehemalige CDU-Arbeitsminister. Die Welt

„Das ist sozialer Sprengstoff“ Soll ein Dienstjahr nicht nur für deutsche Staatsbürger, sondern auch für Flüchtlinge eingeführt werden? Politiker und Gesundheitsverbände reagieren empört auf Kramp-Karrenbauers Vorschlag. FAZ

Sogar Pfleger werden abgeschoben Viele Unternehmen stellen Flüchtlinge ein, weil es kaum deutsche Bewerber gibt. Sie helfen bei Anträgen, suchen Wohnungen. Doch gegen Abschiebungen können sie nichts tun. Zeit

EZB

Merkels EZB-Politik Was heißt das für den Euro, wenn ein Deutscher wie Bundesbankpräsident Jens Weidmann an der EZB-Spitze als nicht vermittelbar gilt? FAZ

Wäre ein Deutscher an der Spitze der EU oder der EZB wichtiger? Die Bundeskanzlerin misst dem EU-Spitzenposten in Brüssel mehr Bedeutung bei als der EZB-Präsidentschaft. Handelsblatt

Es geht ums Ganze Bundesbankpräsident Jens Weidmann dürfte kaum noch Chancen haben als Nachfolger Mario Draghis auf den Chefposten der EZB. Hinter dieser Personalentscheidung steckt allerdings weit mehr als nur ein Signal für die künftige Währungspolitik Cicero

Italien

Neue Stufe der Eskalation Zweifelhafter Umgang mit Flüchtlingen: Die Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen gegen Innenminister Matteo Salvini ein – wegen Freiheitsberaubung, illegaler Festnahmen und Machtmissbrauchs. Frankfurter Rundschau

Salvinis einziger Trick Die Justiz ermittelt gegen Italiens Innenminister Salvini. Der macht Politik auf dem Rücken von Flüchtlingen und provoziert so gern, dass man den Eindruck gewinnt, er suche den großen Knall. Süddeutsche Zeitung

Italien zwingt die EU zum Handeln Der italienische Innenminister lässt illegale Zuwanderung über Schiffe nur noch zu, wenn auch andere Staaten die Aufnahme zusichern. Man mag das Vorgehen Roms für unfein halten. Doch es funktioniert. Die Welt

Italiens Rechte redet eine neue Finanzkrise herbei Aus Sicht des italienischen Innenministers und Lega-Chefs Matteo Salvini ist klar: Über die Finanzmärkte läuft ein Angriff auf sein Land. Fachleute rätseln, was dieses Gerede bezwecken soll. FAZ

John McCain

Der letzte Republikaner John McCain war der einzige echte Gegenspieler von Donald Trump bei den Republikanern. Nun ist der 81-Jährige einer Tumorerkrankung erlegen. Frankfurter Rundschau

Er war der Letzte seiner Art Kriegsgefangener, Konservativer und selbst ernannter Außenseiter: Das Leben des verstorbenen US-Senators John McCain spiegelt die US-Politik der vergangenen 50 Jahre. Süddeutsche Zeitung

Eine starke Stimme für die Bündnistreue Der essentielle Unterschied zwischen McCain und Trump liegt nicht in ihren Positionen. Sie standen für unterschiedliche Typen von Politikern. FAZ

Noch im Tod an Trump gefesselt John McCain hatte einen moralischen Kompass. Das tritt besonders hervor, seit Donald Trump Präsident ist. McCains andere Seiten verblassen. Tagesspiegel

Der Unbeugsame Er war Vietnamkrieg-Veteran und Trumps größter innerparteilicher Kritiker: Mit John McCain ist Amerikas letzter Held gestorben. Rheinische Post

Obituary: John McCain The navy pilot, senator and presidential candidate, died on August 25th, aged 81 Economist

John McCain and the last of human freedoms He will loom large historically because he represented a way of doing politics that is in danger of being lost. Washington Post

Tributes Pour In For John McCain The GOP senator and war hero from Arizona died on Saturday at the age of 81. Newsweek

John McCain’s Radical Candor One of the late senator’s personal strengths — his capacity for brutal self-assessment – turned out to be a fatal political weakness for a presidential candidate. Politico

John McCain Would Have Passed the Anne Frank Test The senator spent decades demonstrating his willingness to fight powerful men who abused powerless people. The Atlantic

John McCain Was Always There for America Remembrances of a hero the country—and the Republican Party—will miss. Foreign Policy

John McCain: 1936-2018 Senator John McCain was a long respected figure in Washington and we are gathering reaction to his passing. This story will be updated as warranted. News & Guts

Australien

Schnell und grausam Als vierter Premier in Folge wird Malcolm Turnbull von der eigenen Partei gestürzt. Der Nachfolger heißt Scott Morrison. Süddeutsche Zeitung

Im Land der langen Messer Fünf Amtswechsel in elf Jahren: In Australien ist Politik ein Überlebenskampf. Doch warum haben es die Regierungschefs in der wohlhabenden Wirtschaftsnation so schwer? FAZ

Australiens Konservative haben den bürgerlichen Kompass verloren – damit sind sie nicht allein Australien hat den sechsten Premierminister in zehn Jahren. Die Instabilität folgt der Zersplitterung des bürgerlichen Lagers. Dieses Problem haben viele westliche Demokratien, doch Australiens Regierungssystem kann damit besonders schlecht umgehen. NZZ

Sauberkeit

Kein Sinn für Dreck Trends wie „Plogging“ oder die „Aufheben“-Bewegung wollen den öffentlichen Raum vom Müll befreien. Schöner wäre, es gäbe wieder ein allgemeines Das-tut-man-nicht-Gefühl. Zeit

Deutschland braucht klare Regeln Berliner Zeitung

Bahn will in Berlin atonaler Musik gegen Junkies einsetzen Die Deutsche Bahn will an der Berliner S-Bahnhaltestelle Hermannstraße Obdachlose mit atonaler Musik vergraulen. Eine skandalöse Strategie Bonner General-Anzeiger

…one more thing!

Jeremy Corbyns Heuchelei Labour-Chef Jeremy Corbyn will die „Macht der Elite“ brechen. Die BBC soll die soziale Herkunft ihrer Leute offenlegen. Doch was ist mit der Elite von Labour? FAZ

Leitartikel

Haben die schon angefangen zu regieren? Merkels viertes Kabinett pendelt immer noch zwischen Notregierung und Übergang. Es ist höchste Zeit, dass sich die Koalition aus dem Kleinklein löst. Sonst wird sie es in Zukunft schwer haben. Süddeutsche Zeitung

Sachsen muss jetzt ein paar Probleme lösen Überforderte Streifenbeamte werden verprügelt, Journalisten auf einer Demo an der Arbeit gehindert – und ein LKA-Mitarbeiter entpuppt sich als rechter Provokateur. Die Liste solcher Vorfälle im Freistaat Sachsen ist leider zu lang. Die Welt

Mein Körper ist kein Ersatzteillager Jens Spahn, der Gesundheitsminister von der CDU, will uns Bürger jetzt manipulieren und zum Organspenden zwingen. Das sollten wir nicht hinnehmen. FAZ

Deutschlands Feuerwehren brauchen dringend Hilfe Wir erwarten, im Notfall schnell gerettet und perfekt erstversorgt zu werden. Dass es bei den Feuerwehren seit Jahren an allem mangelt, wird gern vergessen. Tagesspiegel

Donalds Leibwächter US-Justizminister Sessions legt sich mit Präsident Trump an und dürfte bald von diesem gefeuert werden Frankfurter Rundschau

Renditeträchtiger Reiseboom Wer im Urlaub am Pool über die Anlagechancen des kommenden Herbsts nachdenkt, kann sich eigentlich gleich mal Gedanken über die Tourismusbranche machen. Wirtschaftswoche

Wer darf rein? Die richtige Flüchtlingspolitik – ein Plädoyer Spiegel (Print)

So sparen Sie richtig! In 7 Schritten zu mehr Geld: Wie Sie Ausgaben senken und Ihr Vermögen sichern können Focus (Print)

Why the Manafort and Cohen Convictions Are a Historic Turning Point If a pro-Trump juror can send Paul Manafort to jail, it’s a safe bet that other Trump voters will sooner or later follow the evidence too. The Nation

Ireland wrestles with Catholicism as the religion plunges in popularity Where does the country stand on the spectrum from Catholic to post-Catholic? Economist

Capitalism, Socialism, and Unfreedom Minimal government doesn’t remove power from our lives New York Times

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT