SPD, Front National, Russland, Kim Jong-un, Freihandel, US-Waffengesetze, Innogy & Kardinal Lehmann

0
547

SPD

Die neuen roten Sheriffs der SPD Kommt jetzt die Kurskorrektur bei der SDP? Manuela Schwesig und Boris Pistorius wollen ihrer Partei mit den Themen Innere Sicherheit und Integration auf die Beine helfen. Tagsspiegel

Politik ist ein unterbezahltes und unfaires Gewerbe Barbara Hendricks war vier Jahre lang eine sehr gute Ministerin: klar, energisch, kenntnisreich. Jetzt wurde sie ausgemustert, ohne Fehler gemacht zu haben. Das ist die düstere Seite der Politik. Die Welt

Die Potemkinsche SPD Die SPD steht in der Regierung vor einer Gratwanderung: Sie muss die Kühnert-Front ruhigstellen, die „Erneuerung“ mittragen, aber auch Regierungsfähigkeit ausstrahlen. FAZ

Endstation Wut-Spirale SPD und Union sind ostmüde. Kein Wunder, dass in den ostdeutschen Bundesländern die AfD erstarkt. Verstärkt wird der Effekt durch das schlechte Gewissen der Parteien. Zeit

Front National

Front National bleibt Front National – auch mit neuem Namen Marine Le Pens Partei heißt jetzt „Nationaler Zusammenschluss“. Das klingt weniger martialisch, doch an der Haltung der Rechtsaußen-Bewegung ändert sich nichts. Süddeutsche Zeitung

Die neue alte Rechte Der Name ist geändert, der Parteigründer Jean-Marie Le Pen aufs Altenteil geschoben. Aber hinter dem neuen Etikett der französischen Rechtspopulisten stecken die alten Inhalte. Frankfurter Rundschau

Neues Etikett für die alten Rechten Marine Le Pens Front National bekommt wohl einen neuen Namen. Ansonsten zeigte der Parteitag in Lille vor allem, wie uneins und ziellos Frankreichs Rechte sind. Zeit

Steve Bannons rechte Internationale? Ein Widerspruch in sich Der Ex-Chefstratege Trumps besucht die politischen Freunde in Europa. Es gibt Gemeinsamkeiten. Aber sie werden enden, wenn Amerikaner, Franzosen und Deutsche erklären, dass ihr Land „zuerst“ kommen müsse. Die Welt

Entdiabolisieren mit dem Ku-Klux-Klan Marine Le Pen hat die letzten Bande zu ihrem Vater gekappt. Der rechtsextreme Front National wird anders heißen. Ob sich sonst etwas ändert? taz

Russland

Was will Putin? Am kommenden Sonntag sind mehr als 109 Millionen Russen zur Präsidentenwahl aufgerufen. Doch der Sieger steht bereits fest: Wladimir Putin. Tagesspiegel

Die Deutschen verkennen Russlands wahre Ziele Russland mag Europa nicht. Seit der Machtübernahme durch Wladimir Putin ist das klar. Mit seinem Ziel, die EU zu schwächen, ist Putin schon weit gekommen. Und wo er nicht selbst eingreift, da legen die Europäer selbst Hand an. Die Welt

Was kommt nach Putin? Wer Russlands neuer Präsident wird, ist schon vor der Wahl klar: Wladimir Putin. Die Opposition wird unterdrückt oder ist nicht gut aufgestellt. Das Land schafft die Politik, die Realität und seine Zukunft ab. FAZ

„Das sind totalitäre Praktiken“ Am 18. März stimmen die Russen über ihren künftigen Präsidenten ab. Wie beurteilt der Soziologe Lew Gudkow die Wahl? Tagesspiegel

Kim Jong-un

Mission Kimpossible Donald Trump liebt Regelbrüche. Und glaubt offenbar, dass er alle diplomatischen Vorbereitungen eines Treffens mit Kim Jong-un überspringen kann. Doch ein Deal wird nicht reichen, damit der seine Atomwaffen abgibt. FAZ

Die Angst vor China treibt Kim zu Trump Verunsichert starren die Nachbarn auf das Reich der Mitte. Und Kim jong-un zieht Konsequenzen. Er will Amerika zum Freund haben – die einzige Macht, die China vielleicht Paroli bieten kann. Die Welt

Wie eine Kugel im Flipper Trump wusste von sich schon mit 38, dass er der beste Verhandler in Sachen nuklearer Abrüstung wäre. Seine Präsidentschaft erzählt eine andere Geschichte. Süddeutsche Zeitung

„Keine Schwäche von Kim Jong-un“ Mit seinem Gesprächsangebot an Präsident Trump hat Kim Jong-un ein neues Kapitel aufgeschlagen. Welche Auswirkungen ein Treffen haben könnte. FAZ

The Trump-Kim Summit Won’t End Well This is no way to run nuclear diplomacy. Foreign Policy

Let Trump and Kim Meet Even if a summit gives North Korea legitimacy it doesn’t deserve, talking is preferable to the disastrous alternative. The Atlantic

From PyeongChang to Peace? Since coming to power in 2011, North Korean leader Kim Jong-un has been committed to two parallel goals: a robust nuclear weapons program and economic development. With the first goal ostensibly achieved, Kim is now attempting to chart a path toward the second, by launching a charm offensive toward the South. Project Syndicate

What critics of North Korea summit get wrong Donald Trump has unexpectedly agreed to become the first sitting U.S. president to meet with a leader of North Korea. The reaction has ranged from cautious optimism to warnings about the inexperience of the Trump administration to flat-out criticism. The criticisms are easily dispelled. Reuters

Freihandel

Gemeinsam gegen die USA Statt um Ausnahmeregelungen zu betteln, sollten EU und G20 den USA deutlich machen, dass Handelskriege nicht zu gewinnen sind. Tagesspiegel

Zölle als Sozialpolitik Verfall, Kriminalität und Drogenelend: In den USA hatte der Niedergang der alten Industrien brutale Folgen. Wenn Trump Zölle erlässt, dann auch, weil Washington nicht länger zusehen kann. Süddeutsche Zeitung

Waffenbrüderschaft gegen Zölle Australien spielt geschickt seine geostrategische Bedeutung aus, um von Trump eine Befreiung von den Strafzöllen auf Stahl und Aluminium zu erhalten. Das funktioniert so. FAZ

Die Unberechenbaren Donald Trump und Xi Jinping sind sich ähnlicher, als es scheint. Sie lassen es verbal krachen, es sieht aber nur nach einem Handelskrieg aus. Oder? taz

Five things Donald Trump thinks about trade that are not true And one that is Economist

The Politics of Trade Wars Europe has gotten another American president to back down on tariffs—by targeting products produced in politically sensitive districts. The Atlantic

Trump’s Trade Gimmickry The imbalances and inequities generated by the global economy cannot be tackled by protecting a few politically well-connected industries, using manifestly ridiculous national security considerations as an excuse. Such protectionism is a gimmick, not a serious agenda for trade reform. Project Syndicate

The world turns on Trump over tariffs From Brussels to Tokyo to Capitol Hill, the White House faces backlash over its steel and aluminum duties. Politico

US-Waffengesetze

Im Bann der Waffennarren Die Mehrheit der US-Amerikaner ist für eine Verschärfung der Waffengesetze. Doch die NRA schafft es immer wieder, eine radikale Minderheit erfolgreich zu mobilisieren. Zeit

Eine US-Liebesaffäre Auch nach dem Schulmassaker in Florida zeigt sich, wie sehr die Liebe zu Handfeuerwaffen Teil der US-Identität ist. Stolz verteidigt die National Rifle Association (NRA) das Recht des Einzelnen. Der Durchschnitts-Amerikaner wird es trotz Schüler-Protesten nicht so schnell aufgeben Cicero

Die Harry-Potter-Generation kämpft gegen die US-Waffengesetze Unter dem Hashtag #NeverAgain formiert sich in den USA eine Jugendbewegung, die restriktivere Gesetze zum Besitz von Schusswaffen fordert. Für ihren Erfolg ist moderne Medientechnologie zentral. Und Harry Potter. NZZ

Ein treffsicherer Lobbyist Wayne LaPierre gilt eigentlich nicht als Waffennarr, wurde gar bei Schießübungen ausgelacht. Doch als Leiter der mächtigen Waffenlobby NRA lacht keiner mehr über ihn. FAZ

Innogy

Stromkonzerne flüchten in die Neuordnung RWE und Eon teilen Stromerzeugung und -vertrieb auf, statt zu konkurrieren. Das zeigt den Bedeutungsverlust der Konzerne in der ökologischen Neuorientierung der Gesellschaft. Tagesspiegel

Rivalen werden Partner Durch den Verkauf von Innogy an Eon entsteht eine neue Ordnung in der deutschen Energiebranche. Das Kalkül ist klar. FAZ

Und wieder neu sortiert RWE zerschlägt die Ökotochter Innogy und überlässt sie ausgerechnet dem Rivalen E.on. Das zeigt, wie schwer es den Konzernen fällt, auf die Energiewende umzuschalten. Zeit

Innogy schweigt zur Übernahme durch Eon – die Bilanz in der Blitzanalyse Die RWE-Tochter soll von Eon übernommen werden. Erste Sparmaßnahmen werden im Rahmen der Jahreszahlen vorgestellt. Der Ausblick wird bestätigt. Handelsblatt

Die Gewinner und Verlierer des RWE-Eon-Megadeals Eon will Innogy kaufen und wird zum größten Netz- und Vertriebskonzern. RWE bekommt das Ökostromgeschäft und wird zum größten Anbieter von Kohle- und Ökostrom. Eine Analyse zu den Folgen für Aktionäre, Mitarbeiter und Unternehmen. Rheinische Post

Zum Tod von Karl Kardinal Lehmann

Der Intellektuelle des Herrn Als Vorsitzender der Bischofskonferenz hatte Karl Lehmann Konflikte mit dem Vatikan und ertrug manche Demütigung. Über einen außergewöhnlichen Kirchenmann, der vorausdachte, was nun unter Papst Franziskus geschieht. Süddeutsche Zeitung

Ratgeber und Gesprächspartner in allen Lebenslagen Karl Kardinal Lehmann ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Eine schier unbegrenzte Wissensbegierde und Schaffenskraft zeichnete ihn aus. Jahrzehntelang war er die Stimme der Mehrheit der deutschen Bischöfe – eine kritische Stimme, die jetzt verstummt. FAZ

Der liberale Katholik Sein Herz pochte für Reformer, bei aller Scharfzüngigkeit hatte er Charme. Kardinal Lehmann wurde geliebt. taz

… one more thing!

Xi Jinping, Präsident auf Lebenszeit Der Nationale Volkskongress hebt die Begrenzung der Amtszeit des Staats- und Parteichefs auf. Kritiker beklagen einen „Rückfall in die Ära von Mao Zedong“. Süddeutsche Zeitung

Leitartikel

Pariser Brillanz, Berliner Biedermeier Nichts gegen Politik als Handwerk. Aber manchmal wünschte man sich doch etwas mehr Stil. Und Politiker, die in der Lage sind, wirklich Denkwürdiges zu formulieren – wie Frankreichs Präsident Macron. Die Welt

Europas selbstverordnete Ohnmacht Mit peinlichen Floskeln macht sich der Westen im Syrien-Krieg faktisch zum Komplizen Putins. Sie helfen Russland nicht nur zu Propagandaerfolgen, sondern schaden Europa. FAZ

Krieg und Frieden Im Handelsstreit zwischen den USA und EU geht es nicht um Macht gegen Recht. Vielmehr kämpfen beide um die Rechtsordnung. Frankfurter Rundschau

Arbeit statt Armut „Hartz IV bedeutet nicht Armut.“ Sagt Jens Spahn. Ja, der Satz ist hart. Aber der Satz sagt auch etwas Grundsätzliches. Bild

Arme Kinder brauchen mehr als nur Bedauern In der Vereinbarkeit von Beruf und Kindern hat sich einiges getan. Doch die Situation armer Kinder verbessert sich kaum. Das muss unter Familienministerin Giffey anders werden. Süddeutsche Zeitung

Jens Spahn provoziert aus Überzeugung Berliner Zeitung

Das düstere Ich Depression: Wie gerät man hinein – wie kommt man heraus? Spiegel (Print)

Die vegane Welle Warum Millionen Menschen auf tierische Produkte verzichten und was Sie über vegane Ernährung wissen sollten Focus (Print)

Will British airlines lose their rights to fly to America after Brexit? If they do it could be more Britain’s fault than America’s Economist

It’s Time to Abolish ICE A mass-deportation strike force is incompatible with democracy and human rights. The Nation

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT