Staufen, Verfassungsschutz, Migration, Iran, Saudi-Arabien, China & Hitze

0
367

Missbrauchsprozess von Staufen

Besser hinschauen Im Kindesmissbrauchsfall von Staufen sind die Mutter und ihr Lebensgefährte zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Doch der Prozess hat viele Fragen aufgeworfen. Was kann man tun, dass sich solche Fälle nicht wiederholen? FAZ

Die fatalen Folgen des Weltbildes der liebenden Mutter Mit ihrem Partner vergewaltigte Berrin T. ihr Kind und beteiligte sich jahrelang an schlimmstem Missbrauch. Der Fall zeigt die Folgen von Behördenversagen – und öffnet den Blick für das Unerträgliche: Mütter als Täterinnen. Die Welt

Das Beste wäre, sie hätten sich nie getroffen Am Ende einer beispiellosen Prozessserie ist in Freiburg das Urteil gegen die beiden Haupttäter gefallen. Der Richter zeichnet ein Bild zweier Verbrecher, die auf je eigene Weise voneinander abhängig waren. Süddeutsche Zeitung

Recht und Mittel Das Urteil im Kinderschänder-Prozess ist gefallen. Doch der Prozess war nur der Anfang. Ordnungshüter benötigen jetzt mehr Unterstützung. Bonner General-Anzeiger

Verfassungsschutz

Pädagogen statt Spitzel Verfassungsschützer auf den Nachwuchs ansetzen? Machen wir das dann künftig auch bei allen Links- oder Rechtsextremisten und „Reichsbürgern“? Frankfurter Rundschau

Ein genauer Blick auf die Zahlen lohnt sich Die Zahlen zum Verfassungsschutz im ersten Halbjahr zeigen, dass Rechts- und Linksextremisten in Bayern das größte Problem sind. Augsburger Allgemeine

Dieses Ausmaß an Antisemitismus habe ich für unmöglich gehalten In Osteuropa kommen Antisemitismus und Nationalismus in aggressiver Verbindung zum Vorschein. Eine Entwicklung, die auch für Deutschland gelte, sagt Charlotte Knobloch. Sie sieht einen um sich greifenden Alltagsrassismus. Die Welt

Migration

Wer wollte etwas dagegen haben? Mit dem Begriff Ankerzentrum mag das Türschild getauscht worden sein für eine zentrale Asyl-Einrichtung. Im Vordergrund steht aber ein gutes Einwanderungsgesetz. FAZ

„Ankerzentren werden die Probleme verschärfen“ Wissenschaftler haben die neuen Ankerzentren kritisiert. Die Bedingungen dort könnten traumatisierend für Geflüchtete sein, zudem fehle es an Integrationsarbeit. Zeit

Die Migrationskrise entscheidet sich in Afrika. Und das sehr bald Egal, wie sehr sich Europa vor Zuwanderern aus Afrika abzuschotten versucht, die Entwicklung beider Kontinente sind untrennbar verbunden. Der Blick muss dabei über die Flüchtlingsfrage hinausgehen – und er macht durchaus Hoffnung. Die Welt

In Spanien wartet das Elend Die Regierung in Madrid vollzieht eine Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik. Auf der Maghreb-Route kommen fast nur Wirtschaftsmigranten – ihre Aussichten sind düster. Süddeutsche Zeitung

Iran

Gegen Amerika Im Streit über den Umgang mit Iran hat der amerikanische Präsident die Europäer in eine Lage gebracht, in der sie nur noch zwischen Pest und Cholera wählen können. Die Spaltung des Westens ist so tief wie bei keinem anderen Konflikt, den Trump vom Zaun gebrochen hat. FAZ

Irans Machthaber werden auch diese Krise überstehen Das politische System der Islamischen Republik ist verknöchert und reformunfähig. Dennoch wird eine Kraft dessen Zerfall unbedingt zu verhindern wissen. Süddeutsche Zeitung

Ein Verstoß gegen das Völkerrecht Die US-Sanktionen gegen den Iran werden dort wohl einen Regierungswechsel bewirken – vom gemäßigten Präsidenten Ruhani hin zu Hardlinern. taz

Saudi-Arabien

Saudi-Arabien nutzt die Bruchlinien des Westens aus Saudi-Arabien sucht den offenen Konflikt mit Kanada. Die Golfmonarchie fühlt sich unter Kronprinz Mohammed Bin Salman stark wie lange nicht. Sie nutzt die Spaltung der westlichen Welt unter Donald Trump für ihre Zwecke. Die Welt

Die Wüstentrolle Saudi-Arabien fährt eine Kampagne gegen Kanada – politisch, wirtschaftlich, diplomatisch. Auch in den Medien versucht das Königshaus, die Nordamerikaner zu diskreditieren. Das geht nach hinten los. Spiegel

Völlig überzogenDie Reaktion von Kronprinz Mohammad bin Salman auf einen Tweet Kanadas ist völlig über­zogen. Offenbar fühlt er sich außenpolitisch und ökonomisch so stark, dass er glaubt, Partner vorführen zu können – Drohungen inklusive. Westfälische Nachrichten

Ein Kronprinz schlägt um sich Der diplomatische Streit zwischen Saudiarabien und Kanada um einen kritischen Tweet ist mehr als eine Posse. Er zeigt, wie dünnhäutig und unberechenbar der saudische Thronfolger ist. NZZ

Chinesische Investitionen in Deutschland

Was, wenn China Lust auf etwas großes Deutsches hätte? Gerade hat der Bund eine Großinvestition aus der Volksrepublik verhindert. Es ging um ein Stromunternehmen. Aber was, wenn das von Kommunisten regierte Land Lust auf etwas Großes hätte – auf BASF zum Beispiel? Da sähe Berlin hilflos aus. Die Welt

Investoren ein Bein In sensiblen Bereichen sollen Konzernübernahmen durch ausländische Investoren künftig deutlich erschwert werden. Das klingt harmloser als es ist. FAZ

Deutschland muss klare Kante gegen China zeigen Die Asiaten sollten wissen, wie weit sie in ihrem Expansionsdrang gehen können. Eine Initiative der Bundesregierung geht nun in die richtige Richtung. Augsburger Allgemeine

Hitze

Deutschland hat kein Hitzeproblem – sondern ein Hysterieproblem Sahara-Sommer? Esst vegan, oder es kommt der Weltuntergang? Von wegen. Heiße Sommer hat es viele gegeben, regnerisch-kühle genauso. Deutschland hat kein Hitzeproblem, das zeigt ein der Blick in die Vergangenheit. Die Welt

Die Welt schwitzt und vertrocknet Menschen, Tiere, Landschaften – allen macht die Hitze zu schaffen. Japan spricht von einer „Naturkatastrophe“ und Alexander Gerst schickt Fotos aus dem All. Süddeutsche Zeitung

Die Bauern sind mitschuldig an dürren Äckern Vielen Bauern vertrocknet die Ernte auf dem Feld. Solidarität mit ihnen ist angebracht, aber zu viel sollte die Branche nicht fordern. Denn die Landwirtschaft ist nicht nur Opfer des Klimawandels, sondern auch Täterin. NZZ

…one more thing!

Chinas Internetkonzerne brauchen keine Bankdaten – sie konkurrenzieren die Finanzdienstleister lieber Dass Facebook & Co. mit Fintech liebäugeln, ist eigentlich überfällig. Die chinesische Konkurrenz ist da um einiges voraus. Ein Blick ins Reich der Mitte zeigt die Vor- und Nachteile. NZZ

Leitartikel

Das Unbehagen am Liberalismus Unsere individuelle Freiheit wächst, auch unser Wohlstand. Ein Grund dafür ist die Deregulierung vieler Wirtschaftsbereiche. Doch die liberale Party scheint vorbei zu sein. Denn wenn der Markt alle Freiheiten hat, bleibt für das Individuum keine mehr übrig. Die Welt

Brutale Hitze wird künftig der Normalfall Wie heiß und trocken muss es noch werden, damit die Politik endlich umsteuert und den Sommern der Zukunft mit Konzepten begegnet? Frankfurter Rundschau

Kinder sind smart, mit und ohne Phone Für viele Kinder kommt das Analoge einer Untersuchung zufolge nicht zu kurz. Aber beim Internet brauchen sie die Hilfe der Eltern. Tagesspiegel

Kernspalter Kaeser Mit seiner „Vision 2020+“ will der Siemens-Chef den Konzern für die digitalisierte Zukunft rüsten. Doch der Plan offenbart Schwachstellen. FAZ

Schluss mit dem Gefrickel! Alt, komplex, fehleranfällig: Deutsche Unternehmen plagen sich mit ihrer IT herum. Es muss sich bald etwas ändern, sonst verlieren die Firmen den Anschluss. Süddeutsche Zeitung

Elon Musks Kurspflege vom Feinsten Der Tesla-Chef hat mit Planspielen über ein Börsen-Aus für den Elektroautobauer für Verblüffung gesorgt. Eines erreicht er damit auf jeden Fall: eine Kurssteigerung. Handelsblatt

Can I Ruin Your Dinner Party? One of the two pillars of the West is in jeopardy. New York Times

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT