Frankreich, CSU, AfD, Israel & Loveparade

Frankreich

Frankreichs Marsch ins Unbekannte beginnt Das französische Parteiensystem ist zerfallen. Macron wird die Republik neu erfinden müssen, um sie zu reformieren. Eine Herkulesaufgabe. Süddeutsche Zeitung

Das Frankreich, das wir verdienen Die Revolution namens Macron birgt Gefahren, aber auch Chancen der Erneuerung. Der junge Politiker steht für einen Wandel im Land. Was macht ihn aus? FAZ

Start-up Macron Emmanuel Macron hat Karriere in der alten französischen Elite gemacht. Dennoch gilt er als unverbraucht. Fünf Gründe, wie er zum Favoriten für die Stichwahl wurde Zeit

Macron muss seine Reformfähigkeit noch beweisen Die Wähler wenden sich ab von Frankreichs alten Eliten. Emmanuel Macron präsentiert sich als Reformer. Doch der Kandidat muss erst zeigen, dass er es wirklich ist. Tagesspiegel

Chancen für den sozialliberalen Erneuerer Macron Die Meinungsforscher sehen Emmanuel Macron für die zweite Runde der Präsidentschaftswahl klar vorn, aber der Europafreund hat das Rennen gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen noch lange nicht gemacht. Stuttgarter Zeitung

Frankreich ist nicht Paris Emmanuel Macron mag die Präsidentschaftswahl gewinnen. Aber die Ergebnisse des ersten Wahlgangs zeigen auch, wie gespalten das Land ist. Und vor welchen Problemen es wirklich steht. Wirtschaftswoche

Systemversagen in Frankreich Im französischen Wahlkampf werden die Fetzen fliegen. Nach der Wahl ist die politische Stabilität infrage gestellt. NZZ

Kein Grund zum Feiern Seit Sonntagabend ist klar: Front-National-Chefin Marine Le Pen und Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon werden in zwei Wochen nicht gegeneinander zur Stichwahl um das Amt des französischen Präsidenten antreten. Dieses Katastrophenszenario wurde verhindert. Börsen-Zeitung

Die Frau, die Macron nahbar und menschlich macht Brigitte Macron ist 24 Jahre älter als der französische Präsidentschaftskandidat. Aus der Not, sich deswegen ständig verteidigen zu müssen, hat das Paar eine Strategie gemacht. Süddeutsche Zeitung

Macrons Wahl wird Börsen nicht reichen Die Aussicht, dass Emmanuel Macron französischer Präsident wird, hat die Börsen beflügelt. Doch auf Dauer wird das nicht reichen. FAZ

Mehr als ein Albtraum Deutsche Politiker überbieten sich in Glückwünschen für Macron. Doch sie müssen dem progressiven Kandidaten bei seinen Aufgaben helfen. Sonst droht eine Zeitenwende. Zeit

Lasst uns endlich über Europa reden! Der Front National in der Stichwahl ist zur Alltäglichkeit geworden. Die Abstimmung am 7. Mai wird so zum Referendum: Frexit oder nicht? taz

The Fall of the French Left With Benoît Hamon’s defeat, his Socialist Party may be obsolete. The Atlantic

Macron’s Mission The centrist Emmanuel Macron’s success in the first round of the French presidential election is likely to re-energize Europe. But Macron’s plurality of the popular vote was narrow, and a much larger share of French voters showed support for a very different political vision. Project Syndicate

Frankreich wählt – wankt Europa? Unter den Linden am 24.04.17 Phoenix

CSU

Doppelmonarch mit Verfallsdatum Die CSU macht auch Seehofers Wende in eigener Sache mit. Doch ewig wird er Söder nicht verhindern können. FAZ

Seehofers Wächterrat für Merkel Überraschung! Horst Seehofer bleibt Angela Merkel erhalten. Und es kommt noch besser für die Kanzlerin: Der CSU-Chef will zusätzlich zwei loyale Aufpasser an Berliner Schaltstellen installieren. Spiegel

Er kann nicht anders Nun also ist es offiziell: Seehofer macht weiter. Alphatiere wie er können nicht loslassen. Vor allem nicht, wenn ein ungeliebter Nachfolger parat steht – so ein Erklärungsmuster, warum er seinen ursprünglichen Plan eines geordneten Machtwechsels über Bord geworfen hat. Doch es steckt noch mehr dahinter: Der CSU-Chef sieht sein Lebenswerk in Gefahr. Tagesschau.de

Du sollst keinen Seehofer haben neben mir! Horst Seehofer will als Ministerpräsident und CSU-Chef weitermachen. Das fordert ein neues Verb. Heute Hü und morgen Hott sagen, ohne sich dabei zum Horst zu machen, nichts anderes würde jedermann intuitiv unter „seehofern“ verstehen. Deutschlandradio Kultur

Außer ihm kann’s ja keiner Seehofer holt sich beim CSU-Vorstand „einhellige Zustimmung“, sowohl den Parteivorsitz als auch das Ministerpräsidentenamt in Bayern weiter zu besetzen. Und eine zeitliche Begrenzung lehnt der 67-Jährige ab. Stuttgarter Zeitung

Merkel freut meine neue Kandidatur sicher In der CSU fällt der Generationenwechsel erst mal flach. Horst Seehofer bleibt bei der Nachfolger-Suche bei Altbewährtem: sich selbst. Berliner Morgenpost

Unter der Messlatte Als Erster wollte Horst Seehofer eine geordnete Machtübergabe in der CSU hinbekommen. Das ist nun danebengegangen. taz

AfD

Weltgewandte Ökonomin – und Ko-Spitzenkandidatin der AfD Bei ihren Auftritten zeigt Alice Weidel einen vornehmen Habitus, doch mit ihren Angriffen auf den Islam und Forderungen nach einer „ganz strengen Grenzsicherung“ bewegt sich die 38-Jährige im Mainstream ihrer Partei. Süddeutsche Zeitung

Die AfD und ihre lesbische Spitzenkandidatin Alice Weidel: Wie passt das zusammen? Alice Weidel, frisch gewählte AfD-Spitzenkandidatin, soll ihre Partei mit Tandempartner Alexander Gauland in den Bundestag führen. Sie trägt den Rechtsruck der AfD mit, obwohl sie so überhaupt nicht zu ihrer Partei zu passen scheint – zumindest auf den ersten Blick. Stern

Was Alice Weidel mit wirtschaftsliberal meint Alice Weidel tritt als Spitzenkandidatin der AfD bei der Bundestagswahl an. Die 38-jährige Unternehmensberaterin soll wirtschaftsliberale Wähler begeistern. Doch wofür steht sie wirklich? Spiegel

Auf dem Stuhl Petrys Auf den ersten Blick wirkt Alice Weidel wie das gemäßigte Gesicht der AfD. Doch dieser Eindruck täuscht. Die Spitzenkandidatin der Partei für die Bundestagswahl vertritt radikale Positionen. Rheinische Post

Die Selbstzerstörungspartei Ihr Parteitag hat gezeigt: Die größte Leidenschaft der AfD ist die politische Intrige. Die Wichtigkeit in ihrem Paralleluniversum scheint den Parteispitzen wichtiger zu sein als Einfluss in der Gesellschaft. Cicero

Israel

Netanjahus Ultimatum an Gabriel Ich oder die Begegnung mit regierungskritischen Organisationen. Diese Botschaft lässt Israels Ministerpräsident Netanjahu dem deutschen Außenminister zukommen. Kommt es zum Eklat? FAZ

Innehalten und Verstimmung Außenminister Sigmar Gabriel erinnerte bei seiner Reise an die deutsche Verantwortung gegenüber Israel. Das bedeute aber keineswegs blinde Zustimmung zur aktuellen Politik – und Ärger folgte auf dem Fuße. Deutschlandfunk

Europa und Israel gemeinsam gegen Nationalismus Gastbeitrag von Sigmar Gabriel Berliner Zeitung

Palästina braucht die Region Spekulationen über eine mögliche nahöstliche Friedenslösung haben seit Trumps Wahl Konjunktur. Über die Wege, die zum Ausgleich führen könnten, spricht man weniger. NZZ

Loveparade

Wer ist schuld? Das Düsseldorfer Oberlandesgericht lässt im Fall der Katastrophe bei der Duisburger „Love Parade“ nun doch eine Anklage zu. Es ist richtig, alle Umstände in den Blick zu nehmen. Wunder sollte dennoch niemand erwarten. FAZ

Endlich Der Staat ist den Angehörigen der Opfer und den Verletzten der Loveparade-Katastrophe eine strafrechtliche Aufarbeitung schuldig. Doch der Prozess allein reicht nicht aus. Bonner General-Anzeiger

Ein Hoffnungsschimmer Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat heute eine Eröffnung eines Strafprozesses im Zuge der Loveparade-Katastrophe angeordnet – und damit eine Entscheidung des Landgerichts Duisburg gekippt. Eine späte, aber wichtige und richtige Entscheidung Deutschlandfunk

…one more thing!

Ehrlich und präzise Rechtspopulisten berufen sich öfter darauf, dass die Nationalitäten mutmaßlicher Straftäter von Medien absichtlich nicht genannt werden. Um dem entgegenzuwirken, sollte man das Kind einfach beim Namen nennen. FAZ

Leitartikel

Maschinen und Daten Die deutschen Maschinenbauer wollen künftig einheitliche Schnittstellen für den Datenaustausch verwenden. Was technisch klingt, ist ein Meilenstein auf dem Weg in die digitalisierte Fabrik. FAZ

Zirkuszauberer in eigener Sache Horst Seehofer hat mal wieder was aus dem Zylinder gezogen: kein Kaninchen, sondern sich selbst. Ein Zeichen von Stärke ist das nicht. Süddeutsche Zeitung

Mit Wissenschaft gegen die Ohnmacht Ignoranz macht die Welt nicht besser. Deshalb demonstrieren Wissenschaftler am internationalen Tag der Erde gegen Fake News und für die Freiheit der Forschung. Frankfurter Rundschau

Wir boykottieren Putins Turnier Wir werden keine Reporter zum Confed-Cup nach Russland schicken, solange dort Putins Zensur gilt. Bild

Macron, Le Pen and the limits of nationalism The original core of the EU is hardening an internationalist stance Financial Times

France isn’t America, but Le Pen’s anti-immigration tactics translate In case you’ve been confused by the last few days of punditry, let me say outright that France is not America. Los Angeles Times

Don’t Dismiss Marine Le Pen’s Chances at Winning the French Election Time

Zombies of Voodoo Economics Still eating brains after all these years. New York Times

Obama’s Return: Charming But Flat By promoting the idea of young people being civically engaged, former President Barack Obama is pushing on an open door. Newsweek