Konjunktur, IS-Kämpfer, Brexit, USA, Immobilienpreise & Karl Lagerfeld

Konjunktur

Die Lösung? Löhne rauf und später in Rente! Die Wirtschaft meldet einen Rekord an unbesetzten Stellen. Der Arbeitskräftemangel ist kein Luxusproblem. Er gefährdet Wohlstand und Wachstum. Die Politik verschärft das Problem – der Staat muss den Menschen mehr von ihrem Verdienst lassen. Die Welt

Die Politik verweigert die Arbeit Der Sozialstaat sorgt seit mehr als 15 Jahren dafür, dass es sich für Geringverdiener nicht lohnt, mehr zu arbeiten. Doch die aktuellen Diskussionen in der Koalition gehen an dieser Wirklichkeit vorbei. FAZ

Der Staat schont die Reichen Heute zahlt schon die Mittelschicht den Spitzensteuersatz, heißt es. Doch das Argument führt in die Irre. Zeit

Planwirtschaft? Nein, Altmaiers Strategie ist klug Kritiker haben das Grundsatzpapier des Wirtschaftsministers zur Industriepolitik vorschnell als „Planwirtschaft“ abgekanzelt. Die reine Marktlehre hilft gegen China jedoch nicht, schreibt der geschäftsführende IG-Metall-Vorstand. Die Welt

Was eine neue SPD für ein besseres Land tun muss Essenziell ist dabei eine gerechtere Verteilung: In keinem Land der Euro-Zone sind die Vermögen so einseitig verteilt wie bei uns. Ein Gastbeitrag. Rheinische Post

IS-Kämpfer

Auch der Terrorkampf mit Passentzug kann dauern Eine gesetzliche Regelung, die IS-Kämpfern den deutschen Pass entziehen würde, wäre überlegenswert. Dennoch stünde auch hier der Rechtsweg dagegen offen – und der kann dauern. Ebenso wie der Kampf gegen den IS. FAZ

Wer freiwillig zum IS geht, unterstützt den Terror und gehört bestraft Justizministerin Barley will Bundesbürgern mit doppelter Staatsangehörigkeit den deutschen Pass entziehen, wenn sie für eine Terrormiliz gekämpft haben. Das klingt entschlossen. In der Praxis wird sich das Gesetz kaum umsetzen lassen. Die Welt

Eine Rücknahme der IS-Kämpfer sind wir den Kurden schuldig Donald Trump will, dass europäische IS-Kämpfer in ihren Heimatländern vor Gericht gestellt werden. Die Forderung ist legitim, da jeder Staat für seine eigenen Kriminellen zuständig sein sollte. Warum müssen ausserdem die Kurden die Suppe auslöffeln, die andere ihnen eingebrockt haben? NZZ

Trump macht Druck – IS-Kämpfer zurück nach Deutschland? „Die USA wollen nicht zusehen, wie diese IS-Kämpfer in Europa eindringen, was sie vermutlich tun werden“, twitterte Trump. Die Rede ist von mehr als 800 Islamisten. Wie realistisch und berechtigt ist Trumps Forderung? Wie gefährlich wäre eine Rücknahme der IS-Kämpfer? phoenix runde vom 19.2.2019

Brexit

An Hondas Rückzug aus Großbritannien ist sehr wohl der Brexit schuld Der Autobauer beteuert, das Aus für die Produktion in Swindon habe nichts mit dem britischen EU-Austritt zu tun. Doch das ist unglaubwürdig. Handelsblatt

What would a no-deal Brexit mean for cars? Short-term disruption could presage a chronic decline for Britain’s car industry Economist

Brexit betrays Thatcher’s carmaking legacy Honda’s closure of its UK plant is part of a slow-motion tragedy for the industry Financial Times

USA

Blamierte Republikaner Dass der Notstand in Amerika nicht nötig gewesen wäre, gibt selbst Donald Trump zu. Seine Pläne könnten jetzt schnell von einem Gericht auf Eis gelegt werden – und würden Trump damit den ersten Wahlkampfslogan für 2020 bescheren. FAZ

Der Mann, der die Republikaner vor Trump retten will Der Neokonservative Bill Kristol sucht nach Kandidaten, die bei den parteiinternen Vorwahlen gegen den Präsidenten antreten. Das könnte den Mann im Weißen Haus ein bisschen schwächen, hofft er. Süddeutsche Zeitung

Radikal erfolgreich Fast im Alleingang hat Bernie Sanders die Demokraten nach links gezogen. Beim zweiten Anlauf auf die Präsidentschaftskandidatur ist er deshalb kein Außenseiter mehr. Zeit

Wer jagt Donald Trump? Bernie Sanders war Hillary Clinton 2016 nur knapp unterlegen. Jetzt will er es nochmal wissen. Doch es gibt gravierende Unterschiede zum Kampf um die Nachfolge Barack Obamas. FAZ

Der Revoluzzer will es nochmal wissen Anders als 2016 ist Bernie Sanders diesmal einer der Favoriten für die Vorwahlen. Aber viele seiner Ideen sind bei den US-Demokraten längst Mainstream. Süddeutsche Zeitung

Wie viele Milliardäre vertragen die USA noch? Wegen heftigen Widerstands einiger Aktivisten zieht sich Amazon aus New York zurück. Amerikas Liebe zu Corporate America ist abgekühlt, und Milliardären wie Amazons Jeff Bezos oder Facebooks Mark Zuckerberg bläst mitunter rauer Wind ins Gesicht. Die Politik hat in dieser Strömung längst Wählerpotenzial entdeckt. NZZ

On Paying for a Progressive Agenda Getting fiscal about policy proposals. New York Times

‚A vastly different operation‘: Trump campaign tries un-Trumpian approach to 2020 The structure is aimed at imposing a degree of order on Trump’s unwieldy political orbit. Politico

Immobilienpreise

Warum Immobilienpreise und Mieten auch 2019 steigen Der Preisdruck am deutschen Wohnungsmarkt wird sich laut Immobilienweisen 2019 verschärfen. Die Experten sehen die Schuld bei der Politik: Sie setze falsche Anreize. Handelsblatt

Der Wohnungsmarkt wird ein immer heikleres Investmentterrain Freud und Leid liegen im Immobilienmarkt dicht beieinander. Dank niedriger Zinsen und steigender Nachfrage sind Immobilien ein lukratives Investment. Wäre da nicht das knappe Wohnungsangebot – eine gefährliche Mischung. Wirtschaftswoche

Wie der Staat die Immobilienpreise in die Höhe treibt Die Miet- und Kaufpreise für Wohnungen werden auch in diesem Jahr weiter steigen, sagen Forscher voraus. Sie geben dem Staat eine Mitschuld: Insbesondere das Baukindergeld habe eine „problematische Verteilungswirkung“. Die Welt

Deutsche Städte nutzen ihr Vorkaufsrecht, um bezahlbaren Wohnraum zu erhalten Der Milieuschutz wird in Großstädten zum Ausweg, den Wohnmarkt vor Preistreibern zu schützen. Berlin gilt als Vorbild – doch steht nicht allein. Handelsblatt

Karl Lagerfeld

Der letzte Superstar der Mode Über ein halbes Jahrhundert hat Karl Lagerfeld von Paris aus die Mode regiert. Bei dem Designer konnte sogar das Deutschsein extravagant wirken. Ein Nachruf Zeit

Der Tod eines Unsterblichen Der Modezar belebte nicht nur Chanel, sondern die gesamte Modeindustrie wieder. Der stellvertretende Handelsblatt-Chefredakteur Thomas Tuma hat den letzten Auftritt des Stardesigners erlebt. Handelsblatt

Karl Lagerfeld, die unsterbliche Marke Karl Lagerfeld hat mehr als ein halbes Jahrhundert die Mode mitbestimmt. Nun ist der Stardesigner in Paris gestorben. Er hinterlässt ein riesiges Erbe – und ein Unternehmen, das die Marke Karl unsterblich machen wird. Wirtschaftswoche

Adieu, Karl Lagerfeld Von einem wie Karl Lagerfeld hätte man nie gedacht, dass er stirbt. Sprach doch der Modeschöpfer selbst nie vom Aufhören. Nun ist Karl der Große im Alter von 85 Jahren gestorben. Seine Kreationen, sein Look werden bleiben – seine spitzen Sprüche auch. N-TV

„Karl, das war zu früh!“ Gemeinsame Nächte an der Spree und Ratschläge fürs Leben: 15 Jahre lang waren Michael Michalsky und Karl Lagerfeld befreundet. Hier verabschiedet sich der Berliner Designer von seinem Vorbild. Spiegel

Als Ikone unsterblich Nie war Lagerfeld langweilig, immer war er der Mittelpunkt. Manager Magazin

Für immer in Mode Er war einer der einflussreichsten und am meisten gefeierten Designer unserer Zeit. Nun ist Karl Lagerfeld im Alter von 85 Jahren gestorben. taz

…one more thing!

Neue Milliarden gegen den schlechten Ruf Bahnreisende müssen sehr geduldig sein: Auf sie warten in Zukunft mehr Baustellen denn je. Insgesamt fließen 10,7 Milliarden Euro in die Infrastruktur. Alles soll besser werden – aber erst auf lange Frist. FAZ

Leitartikel

Abschied vom Fetisch eines politisch vereinten Europa Den gemeinsamen Markt wollen alle, aber die Kontrolle über das eigene Territorium auch: Europas Zukunft kann nur in der wertgebundenen Zusammenarbeit souveräner Nationalstaaten liegen. Die Welt

Islamisten haben ein Recht auf Wiederkehr Muss Deutschland „seine“ IS-Kämpfer zurücknehmen? Oder ist die Forderung falsch, nur weil sie von Donald Trump kommt? Frankfurter Rundschau

Raus aus unseren Schulen! Erdogan sitzt in deutschen Klassenzimmern. Sein langer Arm reicht nicht nur in hiesige Moscheen, sondern auch in die Schulen. Bild

Kinder sind Seismografen für soziale Missstände Junge Menschen fühlen sich laut einer Umfrage hierzulande oft unsicher und unbeachtet. Ein Signal, das die Gesellschaft nicht überhören darf. Tagesspiegel

Wer will in einem Land leben, in dem Fox News den Diskurs prägt? Die ARD wird dämonisiert, weil sie nicht auf die Sprachtricks von Populisten hereinfallen will. Kritiker sprechen von „Umerziehung“ und „Neusprech“. Das ist perfide. Süddeutsche Zeitung

Staatliche Preistreiber Die Preise steigen, weil Wohnungen und Bauland fehlen. Dagegen helfen keine staatlichen Eingriffe – sondern mehr private Investitionen. FAZ

SAP steht vor dem nächsten großen Personalumbruch Der Softwarehersteller will sich von rund 4400 vornehmlich älteren Mitarbeitern trennen. Parallel arbeitet SAP jedoch an einer Einstellungsoffensive. Handelsblatt

Is America Becoming a Four-Party State? Fractures are growing among both Democrats and Republicans. New York Times