SPD, Grüne, Großbritannien, USA, Sudan, Tiananmen-Massaker & Apple

SPD

Die Frau Nahles Die SPD entpuppt sich im Umgang mit Nahles als Partei, die zwar gern den Anschluss an gendergerechte Identitätspolitik sucht – darüber aber vergessen hat, dass Solidarität, Gleichberechtigung oder Feminismus nicht als kulturelles Gedöns gemeint waren. FAZ

Die Demontage der Andrea Nahles – zutiefst unwürdig Einige Genossen haben ihre Chefin aus der Politik getrieben. Das ist nicht nur unfair und destruktiv – es schadet auch der politischen Kultur in Deutschland. Süddeutsche Zeitung

Deutschlands riskantester Politikjob zu vergeben Einige Genossen sehen den Ausweg aus der Krise der SPD in einer Doppelspitze. Die könnte manche Überraschung bergen. Viele bisherige Anwärter haben bereits abgesagt. Zeit

Die SPD kann noch Geschichte schreiben, wenn… Oft standen die stolzen Sozialdemokraten auf der Seite des Fortschritts. Das ist vorbei – und hat mit Andrea Nahles leider wenig zu tun. Augsburger Allgemeine

Nach dem Rücktritt Wie lang hält die Regierung noch? Hat sie noch Kraft, politisch etwas zu bewegen? Oder stehen bald Neuwahlen an? Börsen-Zeitung

Deutschland braucht schnell eine neue Regierung Eine innerlich zerrissene und auf sich selbst bezogene große Koalition kann Deutschland sich nicht länger leisten. Europa auch nicht. Tagesspiegel

Keine Angst vor einer Neuwahl Seit der Entscheidung der SPD, weiter mit der Union zu koalieren, geht es mit ihr abwärts. Jetzt muss die Partei dringend aus der Groko raus. taz

Sie nehmen sich alle Zeit der Welt Nach dem Rückzug von Andrea Nahles spricht die SPD darüber, wie es jetzt weitergehen soll. Bis die Nachfolge in Partei und Fraktion geklärt ist, dürften Wochen vergehen. FAZ

„Politiker dürfen nicht zart besaitet sein“ Politologe Wolfgang Merkel über die Umstände von Andrea Nahles‘ Rücktritt und die Frage, wie man derart heftige persönliche Attacken aushalten kann. Süddeutsche Zeitung

Nahles tritt zurück – wie lange hält die GroKo? Jetzt steht die SPD vor großen Aufgaben. Wie geht es nach diesen Turbulenzen mit der Großen Koalition weiter? unter den linden vom 3.5.2019 phoenix

Grüne

Die Grünen fürchten nichts mehr, als regieren zu müssen Sind die Grünen als Regierungspartner bereits unausweichlich? Doch sollten sie im Bund vernünftige Kompromiss-Politik machen, liefen sie Gefahr, vor Teilen der Basis als Verräter dazustehen. Der Öko-Partei könnte sogar die Spaltung drohen. Die Welt

Die K-Frage stellt sich doch Noch halten die Grünen sich in Sachen Kanzlerkandidatur bedeckt. Doch angesichts der desolaten Situation der SPD könnten sie diese Frage schon bald beantworten müssen. Zeit

Nicht übermütig werden Je stärker die Regierung wackelt, desto mehr Blicke richten sich auf die Grünen. Die wollen den Eindruck vermeiden, sie seien die lachenden Dritten. taz

Großbritannien – USA

Ein Spalter zu Gast im gespaltenen Großbritannien Der US-Präsident sonnt sich dieser Tage gerne im Glanz der Queen, doch zugleich macht er unverhohlen gemeinsame Sache mit jenen Briten, die das Land untergraben. Süddeutsche Zeitung

Staatsbesuche wie dieser sind kein Vergnügen In Großbritannien herrscht Brexit-Not, die Regierung ist im Taumeln. Und nun kommt ausgerechnet US-Präsident Trump. Unberechenbarkeit ist sein Medium, Poltern sein Stil. Gastgeber sein ist da nicht leicht – und nicht ungefährlich für die Monarchin. Die Welt

Demütigung hoch zwei Man darf sich nicht wundern, warum keiner nach Trumps Äußerungen eine eklatante Verletzung diplomatischer Gepflogenheiten anprangerte. Frankfurter Rundschau

Der Egoist aus Übersee Donald Trumps Staatsbesuch in Großbritannien war umstritten. Er mischt sich abermals in innerbritische Angelegenheiten ein und riet den Gastgebern zum schnellen Brexit. Bonner General-Anzeiger

Amerikanische Märchenerzähler Trump phantasiert wieder über die vermeintlich segensreichen Wirkungen eines amerikanisch-britischen Handelsabkommens und eines harten Brexits – genau wie sein Sicherheitsberater. Wenigstens die Briten sollten nicht auf Boltons „Rat“ hereinfallen. FAZ

Der Brexit zerfrisst Großbritanniens Demokratie Die Tories zerlegen sich selbst im Streit um den EU-Austritt, doch auch der Labour-Partei laufen die Wähler davon. Und nirgends ist ein Retter in Sicht, der das Vereinigte Königreich aus der Krise führen könnte. Süddeutsche Zeitung

Erst Tweets, dann Tee Vor der Ankunft in Großbritannien nennt Donald Trump den Londoner Bürgermeister Khan einen „Verlierer“. Seinen Staatsbesuch will der Präsident offenbar schon für den heimischen Wahlkampf nutzen. Süddeutsche Zeitung

Trump’s royal entourage descends on Britain In addition to his wife and four adult children, the president brought along friends like Chris Ruddy, CEO of the conservative media organization Newsmax. Politico

Sudan

In Sudan liegen die Nerven blank Kämpfer der Militärjunta erschießen in Khartum friedliche Demonstranten. Nach der Absetzung Omar al Baschirs kämpfen beide Seiten um die Macht im Land. FAZ

Wem Menschenleben egal sind Wochenlang galt Karthum als Herz der Revolution. Nun geht das Militär gegen Demonstranten vor. Das könnte im Bürgerkrieg enden. taz

Mehr Freiheit durch einen Putsch? Meist ist das Gegenteil der Fall Als der sudanesische Diktator im April verhaftet wurde, hofften die Protestierenden auf eine demokratische Wende. Dem Militär scheint daran wenig gelegen. Das ist keine Überraschung: Staatsstreiche führen oft zu mehr, nicht zu weniger Repression. NZZ

Sudan’s generals turn their guns against protesters At least 35 have been killed as the junta rejects demands for civilian rule Economist

Tiananmen-Massaker

Chinas Angst vor der Wahrheit Auch 30 Jahre nach der blutigen Niederschlagung der Proteste auf dem Tiananmen-Platz in Peking behandelt die Kommunistische Partei Chinas die Angehörigen der Opfer wie Staatsfeinde. FAZ

Chinas Regierung wird Rechenschaft ablegen müssen 30 Jahre nach dem blutigen Ende der Proteste auf dem Tiananmen-Platz leidet China an einer kollektiven Amnesie. Sie ist das Ergebnis von Unterdrückung und Zensur. Das Ausland darf nicht schweigen. Süddeutsche Zeitung

Die Geschichte wird ausradiert Das Tiananmen-Massaker von 1989 ist in China ein Tabu, die Erinnerung daran wird ausgelöscht. Die Regierung verhindert die Aufarbeitung der jüngeren Vergangenheit. Zeit

Der Deal läuft aus 1989 wurden die Proteste auf dem Tienanmen-Platz niedergeschlagen. Wie lange noch wird der Wohlstand ein neues Streben nach Freiheit verhindern? taz

Chinas Kommunisten töten ihre Opfer ein zweites Mal In China sind die Geschehnisse rund um den 4. Juni 1989, als die Volksbefreiungsarmee auf das eigene Volk schoss, ein Tabu. Die Sicherheitsbehörden gehen gegen all jene vor, die an die Ereignisse erinnern wollen. Der geschichtsvergessene Umgang entlarvt die hässliche Seite der Machthaber erneut. NZZ

The New Tiananmen Papers Inside the Secret Meeting That Changed China Foreign Affairs

Beijing tries the patience of Tiananmen’s children After crushing student protests in 1989, the Chinese Communist Party promised citizens prosperity in exchange for compliance. Wages have risen 40 times since then, but inequality has soared too. Controls have tightened. Now President Xi Jinping is again asking youth to bear the brunt of the economic burden, from bad debts to the trade war. Breakingviews

Tiananmen at 30 Much has changed in China in the three decades since the Tiananmen Square massacre. But the government’s official erasure of an event that has defined China’s modern history shows that much else remains the same. Project Syndicate

China’s Complacent Generation Thirty years after Tiananmen, the CCP has largely triumphed over history. But its failure to recognize that could spell trouble. Foreign Policy

Apple

Apple geht den wichtigsten Schritt seit Jahren Auf seiner Messe WWDC hat Apple viel zu zeigen gehabt – und das neue iPhone-System iOS 13 war da nur eine Neuerung von vielen. Viel wichtiger war, dass Apple endlich einige große Baustellen anging. Und das sogar gleich mehrfach. stern

Der wichtigste Computer, den (fast) keiner braucht Kaum jemand wird den neuen Mac Pro kaufen, den Apple auf der Konferenz WWDC gezeigt hat. Doch er ist der wichtigste Computer, den das Unternehmen seit Langem gebaut hat. Zeit

Apple beendet die iTunes-Ära – und legt den Fokus auf Dienstleistungen Neue Betriebssysteme, neue Funktionen, Apple Watch ohne iPhone und das Ende von iTunes: Apple will als neues Serviceunternehmen durchstarten. Handelsblatt

Does Apple’s boss have a Plan B in China? Brace for an iPhoney trade war Economist

… one more thing!

Die Jugend lernt mit Youtube Mitten in der Rezo-Debatte klärt eine neue Studie über den Umgang der Jugendlichen mit Youtube auf. Der ist kenntnisreicher und reflektierter als manche Beobachter es dem Medium und seinen Nutzern zuschreiben. Nachhilfe brauchen die Schulen. FAZ

Leitartikel

Weniger Geld, weniger Rechte, mehr Knast Wie die Bundesregierung mit dem „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ die Daumenschrauben anziehen will, ist eines Landes wie Deutschland nicht würdig. Süddeutsche Zeitung

Gebt den Osten nicht auf! Muss man die Klappe halten, wenn Ostdeutsche behaupten, sie seien rechts, weil sie benachteiligt werden? Nein! Wir sollten uns um diejenigen sorgen, die widersprechen. Frankfurter Rundschau

Kann der Erwerb dieser Medien steuerlich geltend gemacht werden? Robert Habeck „unser nächster Kanzler“? Grün „jetzt die Hoffnung“? Greta Thunberg als Wiedergängerin Jesu? Eine kleine Presseschau – als Momentaufnahme des Denkens (und Hoffens) einiger Leitmedien. Die Welt

„Mad Man“ im Handelskrieg Der Gemütsmensch Trump meint, sich nicht an Vereinbarungen halten zu müssen. Warnungen von Ökonomen ignoriert er geflissentlich. Doch womöglich überreizt der Präsident seine Hand. FAZ

Viel mehr Trump hält die Weltwirtschaft nicht aus In der IT-Industrie lähmt der China-Bann der USA die globalen Lieferketten. Die Isolationspolitik könnte China zum stärkeren Gegner machen. Tagesspiegel

Trump Makes America Irresponsible Again Why “tariff” isn’t a “beautiful word.” New York Times

Rare earths: Beijing threatens a new front in the trade war China believes its near-monopoly gives it leverage over the US but supply cuts would spur rival producers Financial Times

If Germany wants to achieve climate neutrality, it needs nuclear power Germany’s post-nuclear plan is a study in how not to manage trade-offs. Washington Post

The cigarette tax has saved millions of lives. A soda tax could too Every time you drink a 12-ounce soda, it costs society 10 cents in health care costs. A „soda tax“ might make you think twice before downing a sugary drink. Los Angeles Times

How Gig Work Makes the U.S. Economy Look Better Than Americans Feel The jobs problem today isn’t just stagnant wages. It’s also uncertain incomes. Newsweek