USA, Nordkorea , SPD, Asyl, Streikverbot & Post

0
356

USA und Nordkorea

Ehre für den Skrupellosen Fachleute kritisieren die Vereinbarung zwischen Trump und Kim. Denn sie sendet das Signal: Wer ein gegen internationale Normen verstoßendes Atomwaffenprogramm aufbaut, erhält einen Platz am Verhandlungstisch. Süddeutsche Zeitung

Trump und Kim feiern zu Recht Wobei sich der nordkoreanische Machthaber eher als Gewinner fühlen darf. Der Druck auf US-Präsident Trump nämlich ist größer. Frankfurter Rundschau

Hände gut, alles gut Symbolisch sehen US-Experten den Gipfel als Erfolg, vom ersten Händedruck an. Das Ergebnis aber enttäuscht sie: „Es sieht so aus, als sei Trump hereingelegt worden.“ Zeit

Haushoher Sieg für Nordkorea Tagesschau.de

Der letzte Tiger in Ostasien Die Sicherheitsgarantie der USA für sein Regime könnte Kim motivieren, die ökonomische Öffnung Nordkoreas voranzutreiben. Die wichtigste Bedingung für erfolgreichen Kapitalismus ist dort vorhanden. Wirtschaftswoche

Trumps irrwitziges Propagandavideo für Kim Das Weiße Haus hat für den Diktator einen Trailer produziert, der ihn und Trump als die Helden eines Spielfilms inszeniert. Kitsch als die neue Sprache der Weltpolitik. Süddeutsche Zeitung

Nette Worte, schöne Bilder und ein kleiner Schritt Der Gipfel von Singapur hätte nicht besser verlaufen können, besonders für Kim Jong Un. Nach der perfekt inszenierten Show beginnt nun die Knochenarbeit – der Aufbau von Vertrauen zwischen Nordkorea und den USA. NZZ

Ein Anfang ist gemacht Der Singapur-Gipfel ist Geschichte. Trump hat beim Gipfel nicht wirklich eine Meisterleistung vollbracht. Dennoch: Ein Anfang ist gemacht. Bonner General-Anzeiger

Skepsis nach Trumps Nordkorea-Show Viele Republikaner im Kongress lassen sich nach dem Treffen in Singapur nicht vom Optimismus ihres Präsidenten anstecken. Vertreter beider Parteien beklagen die vage Schlusserklärung und die Menschenrechtslage in Nordkorea. Kann Trump innenpolitisch dennoch profitieren? FAZ

„Trump will seinen Wählern zeigen: Ich mache alles anders als alle anderen“ Die vage Absichtserklärung, die Kim und Trump vorgelegt haben, ist nur ein erster Schritt, sagt der ehemalige deutsche Botschafter in den USA, Klaus Scharioth. Für eine Denuklearisierung Nordkoreas fehlen drei wichtige Dinge. Süddeutsche Zeitung

Donald Trump and Kim Jong Un sign the blandest of agreements All the details are left to underlings to sort out Economist

Trump Got Nearly Nothing From Kim Jong Un Maybe this is the beginning of something big. But it started off small. The Atlantic

Trump Pardons Another Celebrity Criminal At the Singapore summit, the U.S. president let Kim off the hook. Foreign Policy

A Historic Breakthrough or a Historic Blunder in Singapore? Kim Jong Un May Have Outwitted Trump at the Summit Foreign Affairs

Whatever happens next, the Trump-Kim summit is a win In the end, diplomacy can work – as a process, not an event. There is no Big Bang theory of nuclear diplomacy. If no further progress is made toward peace on the Korean peninsula, all this – the back-and-forth, the Moon-Kim meetings, the Singapore summit itself – is at worst another good start that faded. It is more likely, however, a turning point. Reuters

The Hard Part Now Begins News & Guts

The Day of the Jackals Project Syndicate

SPD

Misstrauen und Eigennutz bis in die Spitze SPD-Parteichefin Nahles stellt sich der schonungslosen Fehleranalyse zur verlorenen Bundestagswahl. Bedenklich ist, wie hart die Partei mit ihren ehemaligen Vorsitzenden Gabriel und Schulz umgeht. Süddeutsche Zeitung

Die plumpe Fixierung auf Sigmar Gabriel als Sündenbock Bei der Aufarbeitung ihrer schlechten Situation arbeitet sich die SPD-Führung an einzelnen Leuten ab, anstatt Verantwortung zu übernehmen. Tagesspiegel

Gelingt der SPD die Sanierung aus eigener Kraft? Das schlechteste Ergebnis der Sozialdemokraten bei einer Bundestagswahl, interne Machtkämpfe, fehlende Inhalte: Mithilfe einer Studie will sich die SPD nun systematisch ihrer Krise stellen. Mutig oder gefährlich? Deutsche Welle

Mehr Mut, mehr Inhalt Die Sozialdemokraten können aus der Analyse der Wahlnierderlage einiges lernen Frankfurter Rundschau

Asylpolitik

Bleibt Merkel isoliert, ist ihre Macht gefährdet Die Flüchtlingsfrage bringt die Kanzlerin in Bedrängnis. Wenn sie auf ihrer Haltung beharrt, könnte sie das ihr Amt kosten. Tagesspiegel

Streiten wie 2015 CDU und CSU zoffen sich in der Flüchtlingsfrage: Sollen Asylbewerber schon an der Grenze abgewiesen werden? Hat Merkel noch Unterstützung in den eigenen Reihen? Zeit

Existenzfragen zwischen Berlin und München In Berlin heißt es zum wiederholten Male: Merkel legt sich quer, die CSU kann sich nicht einmal in der Union durchsetzen. Mehr Schaden konnte die CDU-Vorsitzende aus Sicht der CSU nicht anrichten. FAZ

Der Streit zwischen Merkel und Seehofer gefährdet die Regierung Der geheuchelte Waffenstillstand zwischen Kanzlerin und Innenminister könnte am Zoff um die Zurückweisung von Flüchtlingen zerbrechen. Und das alles, weil der CSU-Chef schon an die Wahl in Bayern denkt. Süddeutsche Zeitung

Kein Wunder, dass es kracht Sich 2018 im Amt des Innenministers als Anti-Flüchtlings-Hardliner zu inszenieren, ist nicht einfach. Deshalb legt sich Seehofer erneut mit der Kanzlerin an. taz

Die Grenzen gewinnen Seit Jahren streitet die Europäische Union um die Flüchtlingspolitik. Ist die Position von Deutschland und Frankreich noch mehrheitsfähig? Zeit

„Unser Land ist aus der Balance geraten“ Andreas Rödder lehrt Geschichte an der Uni Mainz. Er spricht über den Flüchtlingsstreit, Traumata und die politische Unkultur in Deutschland. stern

Streikverbot

Wer streiken will, soll nicht Beamter werden Das Bundesverfassungsgericht hat eine weise Entscheidung getroffen: Lehrer dürfen nicht das Beste aus zwei Welten genießen – das hätte den Schülern geschadet. Süddeutsche Zeitung

Ein Nebenkriegsschauplatz Verbeamtete Lehrer dürfen nicht streiken, sagt das Bundesverfassungsgericht. Das ist ein gutes Urteil für Schulbehörden, Eltern und Schüler – und letztlich sogar für die Lehrer. Spiegel

Verlässlich Das Streikverbot für Beamte folgt aus dem Grundgesetz. Wie wichtig und sinnvoll dieser hergebrachte Grundsatz auch in einer weitgehend privatisierten Welt ist, zeigen Arbeitskämpfe in der Daseinsvorsorge. FAZ

Alles andere wäre unfair Berliner Zeitung

Disziplinarverfahren nach Urteil Die große Wende ist nicht gekommen. Das ist gut so! Hätte das Bundesverfassungsgericht beamteten Lehrern das Streiken erlaubt, dann wäre das Ende des Berufsbeamtentums eingeläutet worden. Offenbach-Post

Eine gute Entscheidung Jeder Mensch hat Rechte und Pflichten. Sich nur der Vorteile zu bedienen, aber Beschränkungen zu ignorieren, würde eine Gesellschaft in Frage stellen. Auch beamtete Lehrer dürfen sich nicht nur die Rosinen rauspicken. Saarbrücker Zeitung

Post

Die Post findet einen Buhmann Dem Konzern entgleiten die Kosten im Briefgeschäft. Nun soll der langjährige Vorstand Jürgen Gerdes die Verantwortung übernehmen. Süddeutsche Zeitung

Abrupte Wende Die Personalie Jürgen Gerdes und das Hin und Her der vergangenen Wochen bei der Deutschen Post fallen auch auf Vorstandschef Frank Appel zurück. Bonner General-Anzeiger

Krise bei der Deutschen Post – Appel übernimmt Das Paketgeschäft brummt, doch die Post hat davon kaum etwas. Jetzt muss der Chef des Paketgeschäfts gehen, stattdessen räumt Post-Chef Appel selbst auf. Das hat schon mehrmals funktioniert, aber die Probleme sind groß. Wirtschaftswoche

Post feuert Streetscooter-Chef Die Deutsche Post lobt ihren Paket-Vorstand Jürgen Gerdes erst auf einen schmucken anderen Vorstandsposten – um ihn zwei Monate später aus dem Konzern zu drängen. Die Begleittöne machen die Operation vollends bizarr. Manager Magazin

Das Post-Desaster Wunschdenken oder grobe Fehleinschätzung? Post-Chef Appel muss bei der Gewinnprognose zurückrudern – und um seine Glaubwürdigkeit bangen. FAZ

… one more thing!

Im Dickicht Der schleppende Breitbandausbau in Deutschland ist kein Problem des Willens oder des Geldes. Sondern des Durchblicks. FAZ

Leitartikel

Maas weiß, wie Außenpolitik geht – seine SPD leider nicht Der deutsche Chefdiplomat steht für eine harte Haltung gegenüber dem Kreml. Aber Spitzenpolitiker der Sozialdemokraten machen ihm das Leben schwer – während sie bei Putin beide Augen zudrücken. Die Welt

Eine Chance für 25 Millionen Nordkoreaner Aus der deutschen Wiedervereinigung lassen sich Lehren ziehen für das geteilte Land. Eine wirtschaftliche Öffnung birgt Risiken für Kim – und immense Chancen für Nordkoreas Bevölkerung. FAZ

Kim hat sich seine Träume erfüllt Nordkoreas Bluff mit den Atom- und Raketentests hat funktioniert. Machthaber Kim Jong-un katapultiert sich auf Augenhöhe mit dem US-Präsidenten. Süddeutsche Zeitung

Mächtiges Kuscheln Donald Trumps Nordkorea-Abschluss ist ein schlechter Deal. Er könnte aber für beide Seiten gute Ergebnisse bringen. Frankfurter Rundschau

Die Tür zur Freiheit Machen wir uns nichts vor: Nordkorea ist ein Land mit einem brutalen Regime und einem bitterarmen Volk. Bild

Trumps PR-Tour der Euphorie – „Manchmal kam ich mir regelrecht dumm vor“ Trump prahlt im US-Fernsehen über sein Treffen mit Nordkoreas Diktator. Von seinem Freund, dem Moderator, muss er keine kritischen Fragen fürchten. Handelsblatt

Geschichte, die bleibt Heute vor 20 Jahren wurde die „Bundesstiftung Aufarbeitung“ gegründet – mit dem Vermögen der untergegangenen SED. Heute bekommt sie auch Geld des Kulturstaatsministeriums. Richtig so. Tagesspiegel

Trying to Remake America in His Own Image The president would make us selfish, dishonest, friendless and ready to stab anyone in the back. New York Times

Democrats blast Trump for concessions he granted in U.S.-North Korea summit USA Today

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT