Bayernwahl, Brexit, Saudi-Arabien, China & Paul Allen

0
319

Bayernwahl

Erst mal stillhalten Trotz der schweren Einbußen der CSU in Bayern bleibt es in der CDU vorerst ruhig. Das hat mit der anstehenden Wahl in Hessen zu tun. Aber nicht nur Zeit

Ruhe vor dem Sturm Für die Demoskopen war die Landtagswahl in Bayern immerhin ein Fest. Ihre Vorhersagen haben sich weitgehend bewahrheitet. Börsen-Zeitung

Das Ende der Ära Merkel ist schleichend, denn alle bleiben an sie gebunden In Bayern haben CSU und SPD gewaltige Verluste eingefahren und damit für ihre Teilnahme an der ungeliebten Koalition in Berlin bezahlt. Noch aber können sich die Regierungsparteien nicht von der Kanzlerin lösen. NZZ

„Ökonomie ist nicht mehr die zentrale Frage“ Bayern steht wirtschaftlich blendend da, dennoch strafen die Wähler die CSU ab. Der Politologe Wolfgang Merkel über Wohlstand und Wahlentscheidungen bei wachsendem Parteiensortiment. Wirtschaftswoche

Vier gute Nachrichten aus Bayern Die Bayernwahl – ein Erdbeben, ein Desaster, das Jüngste Gericht? Ja, schon. Aber von der Wahl gehen auch positive Signale aus. Tagesspiegel

Wer wen überzeugte – und warum Die Gründe für die massiven Wählerwanderungen sind divers. Frankfurter Rundschau

Nach der Wahl in Bayern – Neuvermessung der politischen Landschaft? Unter den Linden vom 15.10.18 phoenix

CSU

Kommt Zeit, kommt Tat Trotz der schweren Verluste bleibt Seehofer CSU-Vorsitzender. Früher oder später aber wird Söder nach dem Parteivorsitz greifen. FAZ

CSU verliert – und regiert leider weiter Berliner Zeitung

Die Koalition wird schwierig Warum die Koalition von CSU und Freien Wählern kein Selbstläufer ist und beide am Ende trotzdem zusammenkommen werden. Augsburger Zeitung

Geht mit Gott, aber geht! Bisher trennte die CSU sich zügig von ihrer Spitze, wenn diese keinen Erfolg mehr garantierte. Ausgerechnet jetzt gibt die Partei dieses Prinzip auf? taz

Support for Bavaria’s long-dominant CSU falls to its lowest level since 1950 The German state follows a European pattern of fragmentation Economist

SPD

Auf den eigenen Bauch Die Sozialdemokratie führt Selbstgespräche. Darum ist sie für die meisten Wählerinnen und Wähler uninteressant. FAZ

Das Debakel in Bayern hat die SPD ganz allein geschafft Mal wieder steht die SPD vor einem historisch schlechten Ergebnis. Doch wird die Partei aus den Fehlern lernen? Die erste Reaktion lässt Zweifel aufkommen. Denn die wichtigste Botschaft lautet nun – die CSU hat Schuld. Die Welt

Die großen Leiden der kleinen SPD Den Überlebenskampf der Sozialdemokraten kann man an diesem Montag an Andrea Nahles und Natascha Kohnen studieren. Beide Frauen zeigen Rückgrat – und wirken gleichwohl ratlos. Süddeutsche Zeitung

„Die Palastrevolution ist abgeblasen“ Nach herben Verlusten rutschen Union und SPD immer tiefer in die Krise, doch personelle Konsequenzen will niemand ziehen. Hat die große Koalition in Berlin so noch eine Zukunft? Frankfurter Rundschau

Der Niedergang der SPD zeigt, wie gespalten Deutschland ist Die Sozialdemokraten müssen sich nach dem Bayern-Debakel die Frage stellen, ob sie noch Volkspartei sind. Die SPD ist längst Opfer ihres eigenen Erfolgs geworden. Handelsblatt

Die SPD sucht einen Ausweg Raus aus der Groko? Nach dem Wahldebakel in Bayern ist die SPD aufgewühlt. Immer weniger Genossen halten zu Parteichefin Andrea Nahles. Zeit

Tut es wieder, baut Brücken! Die SPD in Bayern im freien Fall, verliert die Hälfte ihrer Sitze. Sehen die Sozialdemokraten in Deutschland ihrem Ende entgegen? Tagesspiegel

Grüne

Nur wer regiert, kann das Land verändern Die Grünen schicken sich an, die SPD als zweitstärkste Kraft im Bund abzulösen. Doch um wirklich etwas zu bewirken, müssen sie weniger auf Ideologie und mehr auf Pragmatismus setzen. Süddeutsche Zeitung

Die Grünen sind in der Mitte Bayerns angekommen Bei der Landtagswahl in Bayern haben die Grünen ein Rekordergebnis erzielt und auch der CSU Wähler abspenstig gemacht. Mitregieren werden sie wohl nicht. Tagesspiegel

In den Städten fängt es an Der Erfolg der Grünen in Bayern zeigt: Sie können die Union in ihren konservativen Kernländern ernsthaft bedrohen. Weil sie eine Art neue Sammlungspartei der Mitte sind. Zeit

AfD

Dann doch lieber eine Alternative zur Alternative Im bayerischen Wahlkampf hat die AfD versucht, sich als neue CSU darzustellen. Doch das Ergebnis blieb deutlich unter ihren Erwartungen – aus mehreren Gründen. Süddeutsche Zeitung

Ein Weckschrei Der AfD muss man politisch begegnen, unabhängig von einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Und zwar nicht durch durchschaubares Nachäffen, sondern durch eine glaubhafte Einwanderungspolitik. FAZ

Hauptsache, drin Die AfD hat in Bayern schlechter abgeschnitten als im Bund. Sie glaubt, das liegt an der Konkurrenz durch die Freien Wähler, doch das ist nicht der einzige Grund. Zeit

Brexit

Irrationale EU In den Brexit-Verhandlungen verlangt die EU von Großbritannien Zugeständnisse, bewegt sich selbst aber keinen Zentimeter. Dabei wäre der Schaden eines ungeordneten Austritts auch für die EU enorm. FAZ

Mit dieser Taktik will May ihren Brexit-Deal durchbringen Die britische Regierungschefin hat in Brüssel ein Drama aufgeführt, und das nur aus einem Grund: Um die Forderungen ihrer einzig gefährlichen Gegnerin zu erfüllen. Handelsblatt

Die Gefahr des Absturzes bleibt Nach dem Scheitern der Brexit-Gespräche ist ein Erfolg beim EU-Gipfel am Mittwoch fraglich. Droht am Ende ein No-Deal-Brexit? Theresa May jedenfalls bleiben kaum noch Optionen – und das Gelächter ihrer Parteifreunde. Deutsche Welle

Saudi-Arabien

Armutszeugnis von Konzernchefs Die deutschen Konzernchefs kuschen vor der autoritären Führung in Saudi-Arabien. Damit setzen sie ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel. Mutig ist das nicht. FAZ

Saudis drohen mit höheren Ölpreisen Im Streit um den offenbar ermordeten saudischen Regimekritiker Chaschukdschi verschärfen die USA und Saudi Arabien den Ton. Riad bricht ein jahrzehntealtes Tabu. Handelsblatt

Mit den Waffenlieferungen müsste Schluss sein Sollte Jamal Khashoggi tatsächlich von Saudi-Arabien getötet worden sein, müssten die USA ihre Beziehungen zum Königreich überdenken. Deutschland allerdings genauso. Zeit

Will Khashoggi case bring down Saudi’s crown prince? Saudi Arabia and especially its young crown prince – who has been variously portrayed as naïve, venal and blood-thirsty – appear to have vastly misjudged the reaction to the disappearance of Jamal Khashoggi, the journalist who opposed the new heir’s unchecked efforts to reshape the kingdom and the entire Middle East region with his own vision. Reuters

Saudi Arabia Does a Big Favor For Iran With its alleged hand in the disappearance of a dissident journalist, the kingdom stands accused of the sort of actions it usually calls out the Islamic Republic for carrying out. The Atlantic

China

Wie einst Deutschland sucht China seinen Platz an der Sonne Bis zum Jahr 2050 will das Riesenreich das führende Land der Welt sein – rasender Umweltverbrauch hin, Überalterung der Menschen her. Ohne ernste Konflikte wird das nicht vonstattengehen. Die Welt

Warum Putin den Schulterschluss mit China sucht Lange Zeit sah Russland Chinas Seidenstraßenpläne als Bedrohung. Nun forciert Putin das Projekt nach Kräften. Davon könnten auch deutsche Konzerne profitieren. Wirtschaftswoche

Als der britische Löwe brüllte – die East India Company als Lehrstück für China Das britische Empire begann als Privatunternehmen, später erst übernahm der Staat. In der Folge zeigte sich, dass die Wahrung wirtschaftlicher Interessen zu geopolitischen Sachzwängen führt und militärische Interventionen nach sich zieht. Ein Lehrstück für China, das heute machtvoll auf die Weltbühne drängt. NZZ

Paul Allen

Der Ideenmann Als andere für den Computer verlacht wurden, dachte er schon an das Smartphone. Zum Tod des Microsoft-Mitgründers Paul Allen. Süddeutsche Zeitung

Computergenie im Schatten von Bill Gates Paul Allen hat den Softwaregiganten Microsoft mitgegründet. Später machte er sich als Wohltäter und Eigentümer von Sportteams einen Namen. Jetzt ist er an Krebs gestorben. FAZ

Paul G. Allen, 1953-2018: Microsoft co-founder leaves legacy of innovation, philanthropy, bold bets Paul G. Allen, who founded Microsoft with Bill Gates before making his mark in technology investing, sports ownership, commercial space, global philanthropy, the environment, museums and the arts, has died at the age of 65. Geek Wire

…one more thing!

Deutschlands verpasste Chance Die deutsche Arzneibranche war führend auf der Welt, wurde aber in den vergangenen zwanzig Jahren zu großen Teilen ins Ausland verkauft. Es ist zum Heulen. FAZ

Leitartikel

Eine typisch bayerische Revolution Die CSU regiert auch die nächsten fünf Jahre. Von einer „linken“ Mehrheit ist der Freistaat so weit entfernt wie eh und je. Die Zukunft der SPD ist düster, egal ob sie in der großen Koalition bleibt oder nicht. Süddeutsche Zeitung

Wie gewonnen, so zerredet Die Verlierer machen es auch nicht besser: Das Ergebnis der bayerischen Landtagswahl offenbart einen messbaren Wähler-Überdruss an Schicksalsfragen. FAZ

Vorbild für den Bund? Können die Freien Wähler sich bundesweit etablieren? Dann gäbe es auf der Rechten das, was auf der Linken schon stattgefunden hat. Tagesspiegel

Die Selbstvernichtung der SPD Nach der Wahl in Bayern gibt es viel zu spekulieren über Personen und Koalitionen. Aber das Ergebnis steht auch für ein paar Trends über München hinaus. Frankfurter Rundschau

Und was machen Sie gegen den Klimawandel? Hierzulande herrscht Sommer im Herbst, auf Mallorca kommen Menschen bei einem Unwetter ums Leben: Der Klimawandel ist eine höllische Herausforderung. Vieles steht auf dem Prüfstand – wir müssen zeigen, dass wir verstanden haben. Die Welt

US midterms: a referendum on Trump Republicans hope a buoyant economy will be a bulwark against Democrats energised by fierce opposition to the presidency Financial Times

Donald and the Deadly Deniers Climate policy is the ultimate example of Trumpian corruption. New York Times

The Myth of America’s Wage Stagnation What if it turns out that those who aren’t in the top 1 percent or the top 10 percent have benefitted remarkably from globalization and liberalization of regulation? Newsweek

How Trumpism Will Outlast Trump A new generation of conservatives says economic populism is the future Time

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT